Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Pick kündigt weitere Einschnitte für Meuselwitzer Vereine an
Region Altenburg Pick kündigt weitere Einschnitte für Meuselwitzer Vereine an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 28.11.2018
Vereinsangebote wie das alljährliche Segelcamp am Hainbergsee – hier eine Aufnahme von 2017 – sorgen für reges Treiben in der Schnauderstadt. Quelle: Mario Jahn
Meuselwitz

Es war gleich eine ganze Reihe an Danksagungen, die Bürgermeister Udo Pick (BfM) am Dienstagabend im Bürgertreff an die anwesenden Vereinsvertreter richtete. Anlässlich des diesjährigen Vereinstreffens sei es einmal mehr an der Zeit, die im abgelaufenen Jahr geleistete Arbeit zu würdigen, so das Stadtoberhaupt.

„Das gesellschaftliche Leben in Meuselwitz und den Ortsteilen wäre ohne ihre Tätigkeit wesentlich ärmer. Sie stärken das Ehrenamt und leisten auch ein Stück Traditionsarbeit“, betonte Pick, der im Namen des Stadtrats zudem besondere sportliche Leistungen und Ehrungen würdigte. Er hoffe, dass sich auch künftig genug Menschen für Sport und Kultur engagierten und die Vereine den Veranstaltungskalender der Stadt bereicherten.

Neues Sportfördergesetz soll Klarheit schaffen

Zur Sprache kam im Verlauf der Zusammenkunft indes auch so mancher Knackpunkt, an dem das Verhältnis zwischen Stadt und Vereinen zuletzt gekrankt hatte. Ganz oben auf der Liste: die Beteiligung der Vereine an den Betriebskosten für anteilig genutzte städtische Einrichtungen. Er gehe davon aus, dass das inzwischen von der Landesregierung beschlossene neue Sportfördergesetz endlich Klarheit schaffe. „Ich hoffe, hier bald zu einer Lösung für beide Seiten zu kommen.“ Die Landesregelung soll laut Picks Wissen noch im Dezember veröffentlicht werden.

Unbenommen davon werde sich die andauernd schlechte Finanzlage der Schnauderstadt auch auf die Vereinsarbeit auswirken. So seien die freiwilligen Leistungen der Stadt nach wie vor zu hoch. „Um Förderleistungen vom Land zu erhalten müssen diese weiter abgesenkt werden“, kündigte Pick an. Dennoch wolle man die Vereine auch weiter durch technische Hilfestellung und die Bereitstellung von Festmöbeln unterstützen.

Wie weiter mit dem Schnauderboten?

Gespart werden solle zudem weiterhin beim „Boten von der Schnauder“. Wie bisher blieben die Veröffentlichungen von Vereinen in dem Amtsblatt auf 1000 Zeichen plus ein Foto beschränkt. „Alles darüber muss gekürzt werden oder wird nicht veröffentlicht.“ Eine Maßnahme, die bei manchem Vereinsvertreter auf Unverständnis stieß. Durch den Schritt würden Vereine, die viele Veranstaltungen stemmten, benachteiligt, führte ZFC-Präsident Hubert Wolf an. „Hier ist ein Umdenken geboten, wenn man ehrenamtliches Engagement weiter würdigen will“, mahnte er. Stattdessen könnten Vereine die eingereichten Beiträge für eine Veröffentlichung priorisieren, so sein Alternativvorschlag.

In ein ähnliches Horn stieß auch Aqua-Fun-Chef Michael Rothe. Mit Deutschen Meisterschaften und Drachenbootrennen stünden 2019 am Haselbacher See gleich zwei Großveranstaltungen im selben Monat ins Haus. Nach den Regelungen würden entsprechende Veröffentlichungen problematisch. „Aktive Vereine brauchen auch eine Chance, sich zu präsentieren“, forderte er.

Anmerkungen, die bei ihm auf offene Ohren stießen, wie Pick betonte. „Ich nehme das auf jeden Fall mit“, ließ er die Vereinschefs wissen.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl von Frauen, die in einem gewalttätigen Haushalt leben, steigt an. Soziale Einrichtungen haben Taschentücher auf dem Altenburger Markt verteilt, um die Menschen dafür zu sensibilisieren.

28.11.2018
Altenburg Pläne, Richtlinien, Beiträge - Altenburger Stadtrat mit kurzer Tagesordnung

Zu seiner Sitzung am Donnerstag hat der Altenburger Stadtrat eine relativ kurze Tagesordnung. Die Themen reichen dabei von neuen Richtlinien für die Vergabe des Denkmalpreises über Wirtschaftspläne kommunaler Töchter bis zu Ausbaubeiträgen für Straßen.

28.11.2018

Wegen sinkender Schülerzahlen, einem dünnen Kursangebot und sanierungsbedürftiger Gebäude steht die Oberstufe am Meuselwitzer Gymnasium auf dem Prüfstand. Landrat Uwe Melzer (CDU) bestätigte gegenüber der OVZ Überlegungen, wonach die Meuselwitzer Schüler die Kurse in Klasse 11 und 12 an den Gymnasien in Altenburg belegen.

28.11.2018