Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Platz 19 in Deutschland: Skatstadtmarathon Altenburg schafft Sprung in zweite Lauf-Liga
Region Altenburg Platz 19 in Deutschland: Skatstadtmarathon Altenburg schafft Sprung in zweite Lauf-Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.01.2018
Der Skatstadtmarathon Altenburg mausert sich unter Deutschlands Laufveranstaltungen in die zweite Liga. Zum Jubiläum gibt’s ein neues Logo. Quelle: Skatstadtmarathon Altenburg
Anzeige
Altenburg

Es ist vollbracht: Der Skatstadtmarathon hat den Sprung unter die 20 beliebtesten Laufveranstaltungen in Deutschland geschafft. Das ergab die alljährliche Umfrage von marathon4you.de. Wie das Fachportal am Donnerstag informierte, landete Altenburg 2017 bundesweit auf Rang 19. Damit verbesserte man sich um zwei Plätze. In der Gesamtwertung im deutschsprachigen Raum machte der hiesige Marathon sogar vier Ränge gut und landete auf Platz 28 – vor namhaften und viel größeren Veranstaltungen wie dem Brixen Dolomiten Marathon oder den Bieler Lauftagen.

In Ostdeutschland verteidigte der Skatstadtmarathon Rang vier. Davor landeten nur noch der Leipzig Marathon, der Oberelbe Marathon und der Rennsteiglauf, der seine Triumphe in der Gesamtwertung aus den Vorjahren wiederholte. Er ist auch der einzige Lauf, der 2017 in Thüringen noch vor dem Altenburger einkam. 11 862 Teilnehmer zählten die Macher von marathon4you.de bei der Abstimmung.

„Wir freuen uns wahnsinnig“, sagte Skatstadtmarathon-Sprecher Helmut Nitschke zum Abstimmungsergebnis. „Wenn man sich überlegt, wie viele Veranstaltungen es im deutschsprachigen Raum gibt, ist der 28. Platz in der Gesamtwertung am wertvollsten.“ Die Sektkorken knallten beim Organisationsteam des Kanu- und Laufvereins Altenburg-Windischleuba zwar noch nicht, aber das wird nachgeholt. Spätestens zum nächsten geplanten Treffen am Rosenmontag.

„Wir sind in der zweiten Liga angekommen“, so Nitschke weiter. „Das war eines unserer Ziele. Für uns Vollblut-Ehrenamtler ist das Ergebnis Lohn unserer Arbeit. Daher hat es einen besonderen Wert.“ Obgleich die Organisatoren am Ziel ihrer Träume angekommen sind, werden sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen oder gar die Arbeit einstellen. „Wir betrachten das Ergebnis als Motivation für neue Ziele, haben aber keine Hirngespinste“, erklärte der Sprecher. „Vielleicht ist der eine oder andere vor uns platzierte Marathon noch einholbar.“

Apropos Neues. Da gibt es im Vorfeld des 10. Skatstadtmarathons einiges. Das neue Logo zum Beispiel, das zugleich Vorbote für ein neues, frischeres Design des Internetauftritts sein soll, der wiederum im Februar online gehen wird.

Weiteren Schwung für die Jubiläumsausgabe am 9. Juni geben auch die Meldezahlen. 578 Aktive waren am Freitagnachmittag bereits angemeldet. Das liegt über den Zahlen der Vorjahre zu diesem Zeitpunkt: 550 (2017), 429 (2016) und 498 (2015). „Voriges Jahr hatten wir jetzt deutlich mehr Schüler, die nun erst noch kommen“, so Nitschke. „Bereinigt sind wir mehr als zufrieden.“ Dieser Trend lasse auf einen neuen Teilnehmerrekord hoffen. „Das bestätigt uns weiter, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Auch für die neue Wette muss man die Zahl der Teilnehmer im Auge behalten. Schließlich wettet der SV Lerchenberg, dass es die Organisatoren nicht schaffen, mindestens 25-mal so viele Aktive ins Ziel zu bekommen wie der SVL Finisher hat. Geht man von 150 SLV-Finishern aus, bräuchte man also schon mindestens 3750 Zieleinläufer. Um das zu schaffen, braucht man aber erst mal entsprechend viele Meldungen. Wer die Wette verliert, muss das nächste Gerät für den Trimm-dich-Pfad im Altenburger Stadtwald sponsern.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Altenburg hat dieses Jahr den Sport in den Fokus des Neujahrsempfangs gestellt. Neben einem Großteil des aktionsreichen Rahmenprogramms, das Aktive gestalteten, zeichnete Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) auch 14 Protagonisten aus den über 30 Vereinen der Skatstadt aus. Dabei fiel die Wahl auf Menschen, die sonst eher im Hintergrund agieren.

12.01.2018

Der Berg ruft – und das Netz rätselt! Den Mount Everest oder die Eiger-Nordwand zu besteigen, ist eher talentierten Extremkletterern vorbehalten. Bleiben wir also lieber in unseren Gefilden, denn auch die Leipziger Region hat eine kleine, aber wunderbare Höhenwelt zu bieten. Doch wie gut kennen Sie diese?

12.01.2018

Den Linken im Altenburger Land stehen schwere Zeiten ins Haus. Wenn kein Wunder passiert, wird die Partei zur OB-Wahl im April keinen Kandidaten haben. Die vorgesehene Bewerberin Kati Klaubert wird nicht antreten. Grund sind schwere Differenzen mit der Kreisvorsitzenden Ute Lukasch und mangelnde Unterstützung durch den Kreisvorstand.

12.03.2018
Anzeige