Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Plötzlich dicht: Verkehrschaos am Weißen Berg
Region Altenburg Plötzlich dicht: Verkehrschaos am Weißen Berg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 08.10.2018
Hier ist stadtauswärts Schluss: Die Kreuzung von Leipziger und Porphyrstraße wurde einseitig gesperrt. Quelle: Maike Steuer
Altenburg

Böse Überraschung im Feierabendverkehr: Etliche Autofahrer im Altenburger Norden landen am Montagnachmittag unverhofft in der Sackgasse. Auf der Hauptverkehrsader Richtung Leipzig – seit 1. Oktober wegen der Baustelle ohnehin ein Nadelöhr – geht plötzlich gar nichts mehr. Die Umleitungsstrecke übers Gewerbegebiet Weißer Berg, die die gesperrte Leipziger Straße umgeht, ist ohne Ankündigung gen Leipzig abgeriegelt worden. In Höhe der Tankstelle, wo die Umleitung in die Leipziger Straße mündet, ist jetzt nur noch für den stadteinwärtigen Verkehr geöffnet. Die Folge: Unzählige müssen wenden, sich neue Wege suchen – oder stecken direkt im Stau-Chaos.

Warum die Umleitung trotz bestehender Vollsperrung der Leipziger Straße in Richtung Leipzig gekappt wurde, ist zunächst unklar. Geplant war seitens der Stadtverwaltung, den Verkehr bis 9. Oktober über die Porphyrstraße im Gewerbegebiet zu führen. Erst ab 10. Oktober war vorgesehen, die Baustelle in der Leipziger Straße bis zur Einmündung Mülldeponie vorzuziehen und deshalb den stadtauswärtigen Verkehrsstrom in größerem Bogen umzuleiten – über die Remsaer Straße und die Ortsumfahrung. Das ist nun schon ab Montag der Weg, den Autofahrer nehmen sollten, um Staus und Irrfahrten durchs Gewerbegebiet zu vermeiden.

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das zweite Oktoberfest in Lucka war ein voller Erfolg. Die Gäste schunkelten zu echt bayrischer Musik und genossen Haxe, Weißwurst, Leberkäse und Brathendl.

08.10.2018
Altenburg Großübung am Rande des Tags der Altenburger - 200 Helfer sichern Großereignis mit ab

Während Tausende den großen Festumzug quer durch Altenburg erlebten, standen um die 200 Helfer sozusagen Gewehr bei Fuß. Im Falle eines Falles sollten die Angehörigen der Rettungs- und Hilfsdienste Schlimmeres verhindern und machten aus dem Großereignis gleich eine Übung. Gebraucht wurden sie nicht, aber verlaufen ist der Test reibungslos.

08.10.2018

Sie randalierten, wo zig Gäste wenige Stunden später den Tag der Altenburger feiern wollten. Doch sie kamen nicht weit: Die Polizei stellte am Wochenende am Schloss zwei Jugendliche, die dort Schaden angerichtet hatten.

08.10.2018