Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Polizei auf der Spur von Monstaber Dieben – Verbindung zu Rositz möglich
Region Altenburg Polizei auf der Spur von Monstaber Dieben – Verbindung zu Rositz möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 18.01.2016
Einbrecher waren Ende vergangenen Jahres ins Vereinsheim des TSV Monstab-Lödla eingedrungen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Monstab/Rositz

„Derzeit wird allerdings noch geklärt, ob die sichergestellten Sachen tatsächlich im Zusammenhang mit der Tat stehen“, erklärte Hecker weiter. Mehr wolle man aus ermittlungstaktischen Gründen dazu jedoch nicht sagen. Das gilt auch für die mutmaßlich stehengelassenen Gegenstände. Nach Angaben von Monstabs Bürgermeister Steffen Jahr (CDU) handelte es sich dabei unter anderem um zwei Flaschen Gebirgskräuter. Möglicherweise standen die aber auch schon vor dem Einbruch da, was niemand mehr so genau sagen kann.

500 Euro Gesamtschadenshöhe

Fest steht aber, dass sich Unbekannte in der Nacht zum 20. November am Vereinsheim am Sportplatz zu schaffen gemacht haben. Dabei versuchten sie offenbar zunächst zwei Türen aufzuhebeln, was misslang, aber entsprechende Schäden an Rahmen, Dichtungsgummis und Schließmechanismus hinterließ. Letzterer musste sogar ausgetauscht werden. Mehr Erfolg hatten sie dann bei den Fenstern. Eines schlugen sie ein, ein weiteres hebelten sie auf und gelangten so ins Innere.

Laut Polizei fehlt es auch an exakten Erkenntnissen zum Beutegut. „Nach jetzigem Kenntnisstand handelte es sich um diverse Getränke, Bierfässer und Bargeld“, sagte Hecker. Wie viel Geld ist unklar, weil sich dieses in der Spendenbox des Vereins befand. Die Gesamtschadenhöhe wurde vom Verein auf rund 500 Euro geschätzt. Abgesehen davon wurde auch der auf dem Gelände befindliche Container, der als Jugendtreff genutzt wird, angegriffen. Dort wurde jedoch nichts gestohlen.

Auch Rositzer Jugendclub wurde Ziel von Einbrechern

Im Zuge der Nachfrage der Osterländer Volkszeitung trat zudem ein weiterer Einbruch in den Rositzer Jugendclub zu Tage, den die Polizei zuvor nicht gemeldet hatte. Demnach drangen Unbekannte in der Zeit vom 20. November 2015, 20 Uhr, bis zum nächsten Tag, 16 Uhr, gewaltsam durch die Eingangstür in das Gebäude ein, durchsuchten die Räumlichkeiten und ließen Lebensmittel mitgehen. Dabei wurde die Eingangstür des Jugendclubs massiv beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von rund 900 Euro.

„Ein Zusammenhang der beiden Taten kann nicht ausgeschlossen werden“, sagte Hecker mit Blick auf ähnliche Begehungsweise und Diebesgut. „Die Kriminalpolizei ermittelt.“ Warum die Polizei diesen Vorfall damals verschwieg, konnte Hecker jedoch nicht mehr nachvollziehen. Der Rositzer Jugendclub ist schon mehrfach Ziel von Dieben gewesen. Zuletzt verstärkt 2013. Als mutmaßliche Täter wurden Anfang 2014 ein 16-Jähriger und eine 13-Jährige gefasst, die auch für die Einbrüche in die Altenburger und Lödlaer Grillhähnchen-Imbisse verantwortlich gewesen sein sollen.

Von Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gerhard-Altenbourg-Preis ist zuletzt vor allem durch Querelen im Kuratorium ins Gerede gekommen. Nun soll das Gremium im Sommer beraten, wie die Auszeichnung künftig aufgestellt wird. Erst 2017 wird es wieder einen Preisträger geben.

18.01.2016
Altenburg Altenburger Land auf Grüner Woche - Prominenter Besuch bei Liebessenf und Wenzeltaufe

Mit fünf Unternehmen ist das Altenburger Land in diesem Jahr auf der Grünen Woche in Berlin vertreten. Schon am zweiten Tag gab es Halle 20, wo die Altenburger am großen Messestand des Freistaates Thüringer ihre Produkte vorstellen, einen Promi-Auflauf. Ministerpräsident Bodo Ramelow, Landrätin Michaele Sojka und OB Michael Wolf hatten viel Spaß bei ihrem Besuch.

17.01.2016

Pop-Titan Dieter Bohlen als Joker war die richtige Wahl: Mit seiner Stimme bekam Thomas Katrozan Samstagabend den begehrten gelben Zettel: Die Einladung für den Recall bei „Deutschland sucht den Superstar“. Der gebürtige Altenburger schaffte es in die nächste Runde – allerdings denkbar knapp.

17.01.2016
Anzeige