Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in Schmölln
Region Altenburg Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht in Schmölln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 04.11.2016
Die Polizei sucht Unfallzeugen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Schmölln

Am Mittwoch kam es gegen 9.45 Uhr in Schmölln im Bereich Am Brauereiteich/Am Brauhof zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw, in dessen Folge der 45-jährige Radfahrer schwer verletzt wurde. Der beteiligte Pkw-Fahrer verließ mit seinem Fahrzeug den Unfallort ohne zu helfen bzw. seine Personalien bekannt zu geben. Der Radfahrer konnte sich anschließend selbstständig in eine nahegelegene Arztpraxis begeben, von der aus der Rettungsdienst verständigt wurde, teilte die Polizei mit.

Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass zwei unbeteiligte Frauen am Unfallort gewesen sind, die bisher namentlich noch nicht bekannt gemacht werden konnten. Es wird gebeten, dass sich die beiden Frauen sowie andere Personen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum unfallbeteiligten Pkw machen können, bei der Polizei unter der Telefonnummer 03447/4710 melden.

Von HS

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 16 Jahre alter Mopedfahrer ist bei einem Unfall in Löbichau (Altenburger Land) ums Leben gekommen. Der Jugendliche sei am frühen Donnerstagabend aus bislang unbekannter Ursache von einem Teleskoplader überrollt worden, teilte die Polizei mit. Der 17-jährige Fahrer blieb unverletzt.

04.11.2016

Eigentlich sollte es ein Stück für junge Leute werden, sagt der Autor Dirk Laucke. Herausgekommen aber ist eines, das alle Altersgruppen anspricht. Kein Wunder, schließlich geht es um Drogen und ihre Auswirkungen. Und die betreffen bekanntlich nicht nur die Konsumenten.

04.11.2016

Der Versuch, Reichsbürgern im Altenburger Land die Waffen zu entziehen, entwickelt sich für die Behörden zum Bumerang. Wie der im rheinland-pfälzischen Riegenroth ansässige Rechtsanwalt des Sportschützen-Trios, Lutz Schäfer, bestätigte, fordert einer seiner Mandanten vom Landratsamt nun rund 8000 Euro Schadenersatz

07.11.2016
Anzeige