Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Prämien und Auslandsaufenthalte – Firmen werben in Altenburg um Azubis
Region Altenburg Prämien und Auslandsaufenthalte – Firmen werben in Altenburg um Azubis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 22.02.2018
Ein dichtes Gedränge herrscht bei der Berufsbildungsmesse in der Arbeitsagentur. Am Ende werden 500 Besucher gezählt.
Anzeige
Altenburg

„Wir bieten eine Plattform zum Sehen und Gesehen werden“, sagt Arbeitsvermittler Michael Bendler, schließlich suchen die Unternehmen Azubis und Fachkräfte. Oft wissen junge Leute nicht, welche Unternehmen es gibt und welche Möglichkeiten sie bieten. Die angebotenen Fachbereiche sind vielfältig: Pflege, Handwerk, Landwirtschaft oder Verwaltung.

Die Thüsac Personennahverkehrsgesellschaft ist regelmäßig Aussteller auf der Messe. „Unsere letzten beiden Azubis haben wir hier auf der Messe kennengelernt und waren sehr zufrieden“, sagt Rainer Kröner von der Personalabteilung. Er gibt allen Bewerbern den Tipp, ihre Bewerbung gewissenhaft zu schreiben. „Die angekündigten Eigenschaften, die in der Bewerbung formuliert wurden, muss der Bewerber dann auch im Berufsalltag umsetzen können.“

Nicole Weinberg ist mit ihrem Team der Podologie Weinberg und der Alltagsbetreuung Nobitz erstmals auf der Messe vertreten. „Wir wollen unsere Firma und besonders den Beruf der Podologie, der Fußheilkunde, vorstellen. Viele kennen diesen Fachbereich nicht.“ Der ambulante Pflegedienst bietet familienfreundliche Arbeitszeiten und verspricht, dass die Mitarbeiter nicht im Teildienst arbeiten müssen. „Bei uns gibt es freundliche Arbeitszeiten für Muttis. Wenn der Kindergarten sechs Uhr öffnet, können die Mütter eben erst 6.20 Uhr bei uns anfangen.“, sagt Nicole Weinberg. Das Unternehmen ist digital unterwegs. Pflegepläne werden auf dem Tablet gespeichert.

Auch die Finanzämter haben in den letzten Jahren die Werbung für Ausbildungsplätze und duale Studiengänge stark ausgeweitet. Neben Präsentationen auf Messen oder in Schulen schalten sie Werbung im Radio.

Die Altenburger Spielkartenfabrik wirbt mit guter Betreuung der Auszubildenden. Bei Azubistammtischen können sie sich austauschen und Probleme ansprechen. Außerdem sollen die Nachwuchskräfte frühzeitig Verantwortung übernehmen, indem sie bei der Organisation von Firmenfeiern wie dem Sommerfest oder der Weihnachtsfeier mitwirken. Als besonderer Anreiz werden Auslandsaufenthalte angeboten. Dabei können die Altenburger die Partnerfirmen der Spielkartenfabrik in Belgien, Polen oder Brasilien kennenlernen, dort mitarbeiten und wichtige Erfahrungen sammeln.

Ein Pflichttermin ist die Regionalmesse für die Wolf GmbH. Der Wursthersteller aus Schmölln lockt Azubis mit übertariflicher Bezahlung, der Erstattung der Fahrt- und Internatskosten für die Berufsschule und sogar mit einer Gesundheitsprämie. „Wer ein Jahr nicht krank war, bekommt zusätzliche Urlaubstage“, sagt Ulrich Wiese.

Michael Bendler zieht am Ende ein positives Resümee. „Über 500 Besucher kamen zur Messe. Damit sind wir sehr zufrieden.“

Von Lisa Gerth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Linke startet mit Michaele Sojka in den Wahlkampf um den Landratsposten. Die Genossen kürten die Amtsinhaberin am Sonnabend auf einer Mitgliederversammlung im Parkhotel. Die Landrätin war die einzige Bewerberin und erhielt in geheimer Wahl 47 Ja-Stimmen der anwesenden 49 Parteimitglieder. Zwei enthielten sich der Stimme.

22.02.2018

Zwei Schwerverletzte forderte am Sonnabend ein Unfall auf der Verbindungsstraße zwischen Heiligenleichnam und Greipzig. Die Feuerwehr musste eine Frau aus dem völlig zerstörten Fahrzeug befreien.

18.02.2018
Altenburg Leihgabe des Lindenau-Museums - Ein Altenburger in Cambridge

Ein leichnamartiges Wesen, mit Händen wie Krallen und harten Konturen: „Ecce homo – sterbender Krieger“ nannte Gerhard Altenbourg sein 1949 entstandenes Werk. Bis Juni ist es in den Harvard Art Museums in Cambridge/Massachusetts zu sehen, als Leihgabe des Lindenau-Museums. Die US-Amerikaner haben ganz bewusst nach Altenbourg gefragt.

21.02.2018
Anzeige