Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Pro Altenburg will Erschließung der Skatstadt durch Radwege verbessern
Region Altenburg Pro Altenburg will Erschließung der Skatstadt durch Radwege verbessern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 22.08.2012
Anzeige

"Wir waren schon ein bisschen erstaunt, dass unsere Stadt über ein solches Konzept gar nicht verfügt", sagte Pro-Altenburg-Chef Peter Müller. "Die Realität kennen die Radler ja: Viele Wege enden im nirgendwo, es gibt keine systematische Anbindung an Erholungsgebiete und auch die Beschilderung ist oft unzureichend oder unlogisch. Besonders ärgerlich ist das für Touristen, die wir ja gern nach Altenburg holen wollen."

Pro Altenburg hatte das Thema auf die Tagesordnung des Ausschusses gebracht, weil sich im Wahlkampf und danach auch in Foren der Bürgerbewegung Einwohner immer wieder über Unzulänglichkeiten der Altenburger Radwege beklagt hatten. Im Bauausschuss sei man sich einig gewesen, diesen Zustand zu ändern, Vernetzungen herzustellen und die Übersichtlichkeit deutlich zu erhöhen, heißt es in der Pressemitteilung von Pro Altenburg. Zustimmung habe auch ihr Vorschlag gefunden, an prägnanten Punkten der Stadt Hinweistafeln zu errichten.

"Im Ergebnis dieser ersten Beratung erteilte der Bauausschuss der Verwaltung den Auftrag, ein Radwegekonzept zu erstellen und dies in einer der nächsten Sitzungen vorzustellen", erklärte der stellvertretende Fraktionschef von Pro Altenburg, Christian Götze. Dieses Konzept solle nach dem Willen des Ausschusses Grundlage für weitere Maßnahmen sein, um die städtische Verkehrsinfrastruktur attraktiver zu machen.

Im Rathaus wird diese Sicht aber offenbar nicht ganz geteilt. Man wolle die Pressemitteilung von Pro Altenburg nicht kommentieren, ließ Bürgermeisterin Kristin Knitt mitteilen, die auch die Sitzung des Bauausschusses geleitet hatte. Man sei mit den Mitgliedern lediglich so verblieben, das Thema weiter zu bearbeiten. Es sei aber kein Beschluss gefasst worden und insofern auch kein Auftrag an die Verwaltung erteilt worden. Günter Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Standort der Trafostation im Altenburger Ortsteil Paditz erhitzte über Monate die Gemüter. Denn das Häuschen, in der Fachsprache Netzstation genannt, von dem aus 60 Haushalte mit circa 200 Kunden versorgt werden, drohte bei den Überflutungen im Januar 2011 regelrecht abzusaufen.

22.08.2012

Die anhaltend steigenden Preise für Benzin und Diesel werden im Altenburger Land nach und nach zum Standortnachteil. Darüber klagen von der OVZ befragte Vertreter der mittelständigen Wirtschaft, der Landwirte und Spediteure, die harte Kritik an den Mineralölkonzernen üben und mehr Druck durch die Politik fordern.

22.08.2012

Dramatische Stunden in der idyllischen Gartenanlage Am Eselsberg in Neupoderschau: Eine Nachbarin bedroht Montagnacht eine jungen Familie mit einer Pistole, die Polizei muss anrücken.

22.08.2012
Anzeige