Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Prößdorfer Feuerwehrverein blickt skeptisch in Zukunft
Region Altenburg Prößdorfer Feuerwehrverein blickt skeptisch in Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 03.04.2018
Christine Heilmann vom Kreisfeuerwehrverband überreichte Rolf Zimmermann die Silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbands. Vereinschef Egon Kaiser und Vorstandsmitglied Steffi Dölitzsch gratulierten (v.l.). Quelle: privat
Prößdorf

„Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein“, zieht Egon Kaiser Bilanz. Insgesamt habe man in Prößdorf, ein gelungenes Jahr erlebt, konnte der Vorsitzende des örtlichen Feuerwehrvereins im Zuge der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung verkünden.

Publikumslieblinge und Spenden

Insbesondere die über das Jahr organisierten Veranstaltungen seien erneut sehr gut angenommen worden. Neben dem traditionellen Maibaumsetzen und den Feiern zu Frauentag und Himmelfahrt zog auch das Neptunfest zum Ausklang der Badesaison am Vereinsheim Seerose wieder viele Gäste in den Luckaer Ortsteil. „Sehr gut angenommen wird inzwischen zudem unser Brauchtumsfeuer im Januar, zu dem in den letzten Jahren immer mehr Besucher kommen“, freut er sich.

Zentraler Bestandteils des dörflichen Veranstaltungskalenders war allerdings auch 2017 erneut das große Feuerwehrvereinsfest auf der Festwiese, das an zwei Tagen zum kulturellen Höhepunkt im Dorfleben avancierte. Besonders freuen konnte sich der Verein über die im Verlauf des Jahres generierten Einnahmen, aus deren Überschuss erneut die Luckaer Jugendfeuerwehr unterstützt werde, so Kaiser. Insgesamt 300 Euro seien so zusammengekommen.

Ehrungen für alte Hasen

Auch für Ehrungen blieb im Rahmen der Versammlung Zeit. Günther Ehrlich, Vorstandsmitglied seit der Vereinsgründung 1996, erhielt die Ehrenmedaille des Thüringer Feuerwehrverbands in Bronze als Anerkennung für seine langjährige Arbeit. Rolf Zimmermann konnte sich gar über die Silberne Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbands freuen. Zimmermann war zunächst nach der Wende als Wehrleiter tätig, wirkte später von 1996 bis 2009 als Vereinsvorsitzender. Beide schieden nun auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus, mit Andy Pretzsch rückte ein neues Mitglied in das sechsköpfige Gremium nach. „Damit zählen wir nun noch 36 Mitglieder“, so Kaiser.

Sorge ums Vereinsfest

Und dieser Trend könnte mittelfristig auch Auswirkungen auf den Veranstaltungskalender haben. Denn insbesondere für die Durchführung des Feuerwehrvereinsfest seien viele Helfer erforderlich. „Es mangelt dabei nicht an Bereitschaft, sondern an fehlendem Nachwuchs. Viele unserer Mitglieder sind über 60, das Fest so stetig schwerer zu stemmen. Zudem geht der Besucherzuspruch zurück“, verdeutlicht Kaiser. Entsprechend entschieden sich die Mitglieder nun, in jedem Fall noch das Fest in diesem und das 25. Jubiläum im kommenden Jahr zu organisieren – danach jedoch bleibt die Zukunft offen. „Womöglich müssen wir uns dann auf eine kleinere Fete am Vereinsheim verlagern“, vermutet Kaiser.

Unabhängig davon laufen die Planungen für die diesjährige Sause jedoch bereits auf Hochtouren. Wie gewohnt soll eine Disco den Samstagabend beschallen, zum Frühschoppen am Sonntag haben sich die Zeitzer Blasmusikanten angekündigt, so Egon Kaiser. „Und nach zwei Jahren Pause soll es dieses Jahr auch wieder ein Feuerwerk geben“, kündigt er an.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unmengen Tauben plagen den Altenburger Bahnhof schon lange. Deswegen hat die Deutsche Bahn allein im Vorjahr 15.000 Euro investiert, um die Tiere zu vertreiben. Die juckt das jedoch wenig – sie ziehen einfach um. Nun sollen weitere Maßnahmen folgen.

06.04.2018
Altenburg Großer Andrang trotz kühlem Wetter - In Zschernitzsch spielt zu Ostern die Musik

Reichlich Besucher drängten sich am Osterwochenende in Zschernitzsch: Obwohl das Wetter alles andere als frühlingshaft war, ließen sich viele Gäste die Stippvisite beim Osterbrunnenfest nicht nehmen. Und zu bewundern gab es so einige Kunstwerke aus den bunten Eiern.

02.04.2018

Viel Trubel herrschte am Osterwochenende in der Altenburger Brüderkirche: Zur Osternacht tummelten sich zahlreiche Besucher in und um das Gotteshaus, lauschten Musik oder kamen zu Gesprächen am Lagerfeuer zusammen. Höhepunkt war auch in diesem Jahr wieder das Entzünden des Osterfeuers am Sonntagmorgen.

05.04.2018