Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Punktsieg für die Heiterkeit
Region Altenburg Punktsieg für die Heiterkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 13.12.2013

[gallery:600-35576310P-1]

Eine Niederlage musste Jürgen Klopp am Mittwochabend in Altenburg einstecken. Denn gegen Ralph Richter hatte er nicht die Spur einer Chance. Selbst gestandene Mannsbilder ließen Fußball Fußball sein und gaben dem sachsen-anhaltinischen Kabarettisten den Vorzug.

Winterzeit ist Kabarett-Zeit in der Altenburger Gastwirtschaft "Kulisse". Ralph Richter ist bereits zum vierten Mal für einen humorvollen Abend gebucht und der Wintergarten deshalb vermutlich nicht von ungefähr am Mittwoch so gut wie ausverkauft. Diesmal hat der Wittenberger, am dortigen Clack-Theater zu Hause, sein Comedy- und Kabarettprogramm "Lachablösung" im Gepäck.

Das Lachen freilich wird ganz und gar nicht abgelöst. Denn es dauert nicht lange, da bleibt im Saal kein Auge trocken, wenn Richter Rentner an der Supermarktkasse (von "Fräulein, warten Sie, ich hab's passend" bis "Es reicht doch nicht.") aufs Korn nimmt, Männlein und Weiblein gegeneinander ausspielt oder mit angeblichem Widerwillen Blondinenwitze erzählt. Er lässt den allseits bekannten Hausmeistertyp auferstehen oder eine lockengewickelte Tratschtante so richtig vom Leder ziehen. Auch wenn der gestandene Schauspieler - jüngste Verpflichtung ist die ARD-Serie "Dr. Kleist" - weiß, dass er in der weihnachtsseligen Zeit seinem Publikum nicht mit politischem Kabarett kommen braucht, so ein paar Bemerkungen zu Ausländerfeindlichkeit sowie Alt- und Neonazis kann er sich doch nicht verkneifen. Denn: Nichts ist so schlimm, dass nicht doch irgendwo ein Witz auf der Lauer liegt und herauskommt.

Für seine Geschichten hat er die Felder des alltäglichen Wahnsinns abgeerntet, sagt er. Oder sich, mit deren freundlicher Genehmigung, an Texten großer Kollegen wie Günter Grünwald oder Dieter Hildebrandt bedient. Und wenn das Programm sich dem Ende neigt, hat sich der 52-Jährige längst um Kopf und Kragen und sein Publikum um Sinn und Verstand geredet.

Dem kann auch Berit Eiselt nur zustimmen, die es mit einigen ihrer Kollegen zum Richter-Programm in die "Kulisse" verschlagen hat. "Wir machen das schon seit mehreren Jahren als Weihnachtsfeier. Denn wir wollen nicht nur essen und reden, sondern auch etwas erleben", sagt die Mitarbeiterin im Altenburger Rathaus. "Wir haben also schon einige Programm gesehen, aber das war mit Abstand das beste. Wir haben so viel gelacht wie lange nicht."

Das sehen die anderen Gäste ebenso, denn sie lassen Ralph Richter nicht ohne Zugabe gehen. Selbst von einer reinen Männertruppe hat offenbar niemand wie auf Kohlen gesessen - mit dem Wissen, dass zeitgleich nebenan in der Gastwirtschaft die Live-Übertragung des BVB-Spiels über den Bildschirm flimmert.

iNächste Kabarettprogramme in der "Kulisse": 17. Dezember Gerd Norman, 18. Dezember Nörgelsäcke (ausverkauft) und 19. Dezember Ensemble Weltkritik. Beginn jeweils 20 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) Karten unter Tel. 03447 500939.

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Skatstadt-Marathon befindet sich weiter im Aufwind. Denn die Organisatoren des Kanu- und Laufvereins Altenburg-Windischleuba verzeichneten seit dem Start der Online-Einschreibung Ende Oktober bis gestern erneut ein kräftiges Plus bei den Anmeldezahlen.

13.12.2013

Es gab monatelange Diskussionen, konträre Meinungen und viele Bedenken. Doch zur Abstimmung über die neue Schulnetz-Planung kürzlich zur Kreistagssitzung standen ganze zwei Enthaltungen im Protokoll.

12.12.2013

Bundestagsabgeordneter Frank Tempel wird nicht wieder als Kreisvorsitzender der Linken antreten. Das sagte der 44-Jährige der OVZ auf Anfrage. Auch für den Vorstand werde er nicht wieder kandidieren.

12.12.2013
Anzeige