Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Radprofi-Frauen übernachten in Altenburg
Region Altenburg Radprofi-Frauen übernachten in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 20.07.2015
Versorgen die Sportlerinnen mit Kohlenhydraten: Tanja Kaltofen und Andreas Dannowski. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Letztlich treffen sie sich aber alle wieder - am Abend im Hotel Altenburger Hof. Für Küchenchefin Tanja Kaltofen ist es fast schon Routine, für die Sportlerinnen und ihrem Tross Nudeln und Reis in rauen Mengen zu kochen.

Die Skatstadt ist zwar kein Etappenort. Teil des Trubels ist sie aber trotzdem: Alle 17 Teams haben im Hotel Altenburger Hof ihr Lager aufgeschlagen. Zu den über 100 Fahrerinnen kommen noch Betreuer und Mechaniker. Für Hotelbetreiber Dietrich Wieland und seine Angestellten eine logistische Herausforderung. "Die Vorbereitungen dafür laufen schon ein halbes Jahr vorher an", erklärt Wieland. Bis zuletzt würden sich auch immer wieder Namenslisten ändern, müssten Zimmer anders zugeordnet werden. Außerdem müssten Betten auseinander gestellt und große Mengen an Wäsche gewaschen werden. "Die Wäscherei kommt in den Rundfahrt-Tagen viel öfter als sonst", sagt der Hotelbetreiber.

Auch auf den Außenflächen will einiges organisiert sein. Überall parken die Materialwagen der Fahrerinnen, jede Ecke wird genutzt. Mechaniker überprüfen noch mal den Reifendruck, stellen die Ersatzräder ein. Jedes Team braucht zudem einen extra Wasseranschluss: zum Waschen der zahlreichen Räder. Zur Bewältigung des ganzen Aufwandes würde sich Wieland allerdings mehr Hilfe von Seiten der Stadt wünschen. "Wir fühlen uns da schon manchmal etwas allein gelassen", moniert der Hotelbetreiber.

Berndt Schlechte hat hingegen alles, was er braucht. Sein Transporter ist vollgestopft mit Werkzeug. Er ist der Mechaniker der Deutschen Nationalmannschaft, die als Team bei der Thüringen-Rundfahrt vertreten ist. Gerade hebt er eins von den ultraleichten Carbongestellen hoch. Die Räder wiegen nur gut sieben Kilogramm, "viel weniger ist auch nicht erlaubt", so Schlechte. Während der Rennen fährt er im Auto hinter den Fahrerinnen her - mit Ersatzrädern auf dem Dach. "Am häufigsten sind platte Reifen, manchmal kommt es aber eben auch zu Stürzen", berichtet er. Rund 5000 Euro kostet so ein Hochtechnologie-Rad, verrät Schlechte. Damit niemand in Versuchung kommt, hat Hotelbetreiber Wieland einen extra Sicherheitsdienst engagiert - der patrouilliert auch nachts auf dem Gelände.

Wenn die Teams täglich zu den Startorten der einzelnen Etappen aufbrechen, kehrt zwar etwas Ruhe ein im Hotel, lange Pausen kann sich aber zumindest das Küchenpersonal nicht leisten. Das Abendessen will vorbereitet sein. "Wenn die Frauen wiederkommen, muss schon alles bereit stehen. Manche gehen dann auch direkt zum Buffet, weil sie so einen Hunger haben" erklärt Franziska Große, die sportliche Leiterin der Rundfahrt. Bei den extremen Belastungen für den Körper seien vor allem Kohlenhydrate wichtig, trotzdem müsse die Ernährung ausgewogen sein. Das Küchenteam um Tanja Kalthofen hat sich darauf eingestellt. "Am Tag kochen wir so zehn bis 15 Kilo Nudeln, zehn Kilo Kartoffeln und sieben Kilo Reis", sagt sie.

Für das Hotel könnte es übrigens die letzte Thüringen-Rundfahrt gewesen sein. Zum Ende des Jahres läuft Wielands Pachtvertrag mit dem Besitzer aus. Riesige Portionen Nudeln könnten dann Vergangenheit sein.

Lucas Grothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Fußgänger zum Segler: Auch in diesem Jahr lassen sich wieder Kinder und Jugendliche im Nachwuchs-Segelcamp des Seesportclubs Meuselwitz ausbilden. Unter den 27 Teilnehmern im Alter von sieben bis 15 Jahren sind jedoch nicht nur Anfänger, wie Vereinschef Sven Starkloff berichtet.

20.07.2015

Mitsingen, Mittanzen und einfach einen tollen Abend erleben - das ist auch in diesem Jahr wieder möglich beim OVZ-Pressefest. Am 15. August wird erneut in den Agnesgarten im Altenburger Schlosshof eingeladen.

20.07.2015

Im März sorgte der Fund einer Babyleiche in Altenburg für Aufsehen. Nun steht für die Ermittler die genaue Todesursache fest: Das Neugeborene ist ertrunken. Wohl im September muss sich die Mutter Sandra F.

20.07.2015
Anzeige