Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rätsel gelöst, Reparatur im Gange
Region Altenburg Rätsel gelöst, Reparatur im Gange
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 18.09.2015
Mit schwerem Gerät bohren die Mitarbeiter einer Spezialfirma aus Meuselwitz rund acht Meter in die Altenburger Brüdergasse, um an die Ursache zu kommen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Laut Antwort aus dem Altenburger Rathaus befand sich der Verbau für die Errichtung des Abwasserschachts an der Stelle, an der sich die Fahrbahn im Mai und im Juli jeweils einmal gesenkt hatte (die OVZ berichtete). Bei der Entfernung dieses am Ende der Bauarbeiten im Anschluss an die Sanierung des Abwasserkanals und der dadurch notwendig gewordenen Verlegung einer Trinkwasserleitung im vergangenen Jahr wurde der betroffene Bereich jedoch offensichtlich nicht ausreichend verschlossen. Dies wird nunmehr nachgeholt.

Aus diesem Grund ist die Brüdergasse seit Montag bis voraussichtlich noch einschließlich heute für den Durchgangsverkehr gesperrt. Während gestern etwa acht Meter in die Tiefe gebohrt wurde, sollen heute nun Baustoffen eingepresst, verdichtet und das Leck so abgedichtet werden, dass kein Wasser mehr eindringen und die Straße nicht erneut einbrechen kann.

Die Kosten dafür muss aber weder die Stadtverwaltung noch der Wasserver- und Abwasserentsorgungsbetrieb Altenburg (Waba) tragen. Vielmehr handelt es sich um eine Nachbesserungsleistung der Firma, die damals im Auftrag des Waba gebaut hatte. "Darüber sind wir natürlich froh, weil es die Kasse entlastet", erklärte Altenburgs Pressesprecher Christian Bettels. Er gehe davon aus, dass nach der Reparatur alles wieder in Ordnung und die Abkürzung von der Johannisstraße zum Altenburger Markt wieder befahrbar sei.

Aus der Osterländer Volkszeitung vom 16.09.2015

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht wenige dieser namhaften Damen und Herren haben sich im Gästebuch des Flugplatzes verewigt, das wie ein kleiner Schatz in der Verwaltung gehütet wird.

18.09.2015

Die Sonntagsruhe endete für Feuerwehrleute aus Wilchwitz, Windischleuba, Bocka und Pöppschen gegen 16.25 Uhr jäh im Sirenengeheul. Gleich hinter dem Nobitzer Ortsteil Kraschwitz standen in der Nähe des dortigen Silos aufgetürmte Strohballen lichterloh in Flammen - genau 450 Stück, wie sich später herausstellte.

17.09.2015

Denn bereits 1743 soll es nach alten Chroniken im größten Dorf des Wieratals eine Schule gegeben haben. Rund 90 Jahre später erfolgte der Bau eines zweiten Schulhauses als Knabenschule.

14.09.2015
Anzeige