Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rassegeflügelschau in Lucka zeigt Raritäten
Region Altenburg Rassegeflügelschau in Lucka zeigt Raritäten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 13.01.2016
Silvio Luchterhandt zeigt die selten Zwerg-Seidenhühner. Quelle: Jörg Reuter
Anzeige
Lucka

So kuschelig wie sie aussehen, so weich und flauschig fühlen sie sich auch an: die Zwerg-Seidenhühner von Silvio Luchterhandt. Nicht nur Kinder staunten über die kleinen Vögel, die eher an Plüschtiere erinnern als an Hühner. Auch die erwachsenen Besucher blieben am Wochenende bei der Vereinsschau des Geflügelzüchtervereins Lucka staunend vor den Käfigen stehen. Immerhin ist diese Rasse sehr selten.

„Unseren Verein gibt es seit 135 Jahren. Bis jetzt gab es aber bei uns noch nie einen Züchter, der diese Rasse gehalten hat“, erzählte Silvio Luchterhandt. Vor einiger Zeit züchtete der 39-Jährige noch Hunde, doch als die Auflagen für so genannte Kampfhunde verschärft wurden, sattelte er um. Als neues Mitglied im Luckaer Geflügelverein begann er vor fünf Jahren mit normalen Hühnern. „Aber das war für mich nichts, ich wollte etwas besonderes“, erklärte er und holte eine Henne aus dem Käfig: „Schauen Sie, die Haut und das Fleisch der Seidenhühner ist blau.“ Anfangs hätten die Kollegen im Verein nur mit dem Kopf geschüttelt. Was willst du denn mit den Tieren?, hätte es geheißen. Sie legen kaum Eier, und an den meisten Tauben ist mehr Fleisch dran als an diesen Hühnern.

Inzwischen sind aber auch die Vereinsmitglieder dem Charme der schneeweißen beziehungsweise naturfarbenen Tiere erlegen. „Wir stellen diesmal etwas mehr als 300 Tiere von Züchtern aus unserem und von befreundeten Vereinen aus. Darunter ist auch die Interessengemeinschaft der Zwerg-Wyandotten mit ihrer Werbeschau“, erklärte Ausstellungsleiter Steffen Schmotz und blieb - natürlich - bei den Seidenhühnern stehen. Von den ausgestellten elf Hühner- und 16 Taubenrassen sind das sicher die ungewöhnlichsten, fand er, auch wenn am Donnerstag die Preisrichter unter den neun „vorzüglich“ und den 18 Mal „hervorragend“ diesmal kein Tier von Luchterhandt platzierten.

Aber gerade Kinder seien von den ungewöhnlichen Vögeln mit den Federkleid, das wie ein Pelz aussieht, begeistert. Wie immer hatte der Verein bereits am Freitag Grundschule und Kinderarten zum Besuch eingeladen. Außerdem seien viele alte Leute aus dem betreuten Wohnen in der ehemaligen Schule rüber in die Turnhalle zur Geflügelausstellung gekommen. Auch am Sonnabend nutzten die Senioren den kurzen Weg und besuchten die Ausstellung, ebenso wie interessierte Bürger und Familien.

„Für uns ist es schon wichtig, dass die Schau gut besucht ist und die Leute Los unserer Tombola kaufen“, sagte die gute Seele des Verein, Gisela Zwintzscher. Denn der älteste Verein der Stadt Lucka ist für eine eigene, 20 Parzellen umfassende Gartensparte samt Vereinsheim verantwortlich. „So schön wie das ist, ohne die Ausstellungen und die Tombola könnten wir den Unterhalt kaum finanzieren“, betonte Zwintzscher und bedankte sich bei der Stadtverwaltung für die kostenlose Bereitstellung der Turnhalle der alten Schule für die inzwischen 103. Rassegeflügelausstellung in Lucka.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Investitionen in neue Technik will der Schlachthof Altenburg weniger Lärm und Gestank machen und die Auflagen erfüllen, um die Produktionsmengen steigern zu dürfen. Unklar ist allerdings die Finanzierung einer Abwasserdruckleitung vom Betrieb zum Klärwerk, die bis Ende 2017 gebaut werden und die Gerüche in Wohngebieten reduzieren soll.

12.01.2016
Altenburg Jazzklub Altenburg startet Saison mit Band „Hütte und Chor“ - Von der Einheit des Widerspruchs zwischen Gesang und Instrument

Zum Start in die Jazzsaison 2016 hat sich der Jazzklub Altenburg eine ungewöhnliche Combo eingeladen: Max Andrzejewskis „Hütte und Chor“. Dabei wird die klassische vierköpfige Jazzband von vier Sängern ergänzt, was völlig neue Klangwelten eröffnet. Zu hören gibt es das Ganze am 15. Januar um 20 Uhr im Altenburger Paul-Gustavus-Haus in der Wallstraße.

08.01.2016

Mit einer 500-Euro-Blüte haben zwei Männer in Altenburg versucht, in einem Supermarkt Waren im Wert von 45 Euro zu bezahlen. Die Verkäuferin erkannte das Falschgeld und alarmierte die Polizei.

08.01.2016
Anzeige