Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rein in die Kartoffeln ...
Region Altenburg Rein in die Kartoffeln ...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 01.05.2014
Erst soll sie weg, jetzt bleibt sie - die Toilettenanlage am Kleinen Teich. Quelle: Mario Jahn

Doch das hatte seine sachlichen wie politischen (!) Gründe und ein Ergebnis: Die Toilettenanlage am Kleinen Teich wird wieder nutzbar gemacht.

Selbige war eigentlich schon dem Abrissbagger anheim gestellt. Zwei weitere Parkplätze sollten an dieser Stelle entstehen. So hatte es der Stadtrat im November mit großer Mehrheit beschlossen. Doch weil es in den Roten Spitzen kurz vor der Saisoneröffnung noch immer keine Gäste-Toiletten gibt, hat Pro Altenburg den Antrag auf Wiederherstellung der Toilettenanlage am Kleinen Teich eingebracht. Die Bürgerbewegung war von Anfang an gegen deren Schließung und Abriss gewesen, weil sie die beiden Bedürfnisanstalten am Kornmarkt und am Großen Teich nicht für ausreichend hält. Im Gegensatz zur Stadtverwaltung. 15 Minuten Wegzeit seien zumutbar, hatte der OB damals argumentiert.

Im April-Stadtrat aber erhielt Pro Altenburg nun völlig überraschend die Unterstützung durch Michael Wolf. Über den Wunsch sei er zwar nicht sonderlich erfreut gewesen, denn seine Erfüllung kostet Geld. "Doch das Leben besteht nunmal aus Kompromissen", so der SPD-Politiker, der aber einen Zusammenhang mit dem Entgegenkommen von Pro Altenburg beim Haushalt weit von sich wies (OVZ berichtete). Vielmehr sehe auch er das Problem Rote Spitzen. So lange aber noch nicht entschieden ist, was mit dem sogenannten Mittelschiff der historischen Klosteranlage wird, könnten auch keine Sanitäranlagen eingebaut werden. Er unterstütze deshalb den Antrag von Pro Altenburg, auch wenn nicht nur die bauliche Wiederherstellung Geld koste - konkret 5000 Euro. Man müsse vielmehr auch die Personalkosten berücksichtigen und mit Einbrüchen rechnen. Erst kürzlich sei der Geldautomat am Eingang zur Kornmarkt-Toilette zerstört worden - weshalb man selbige übrigens noch immer kostenlos nutzen kann.

Auch die anderen Fraktionen unterstützten den Antrag der Bürgerbewegten, ohne ihre Kehrtwende allerdings zu begründen. Allein den Christdemokraten fehlte die notwendige Vorbereitung in den Ausschüssen, so Fraktionschef André Neumann. Und sein Kollege Sandy Reichenbach störte sich daran, dass der Stadtrat vor wenigen Monaten eben genau das Gegenteil beschloss. Das habe etwas von "Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln".

Am Ende votierten 22 Stadträte bei neun Stimmenthaltungen für die Wiederherstellung der Toilettenanlage am Kleinen Teich. Ab wann sie wieder nutzbar sein wird, wurde nicht gesagt. © Kommentar

Paul, Ellen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ich möchte mich bei den Altenburgern bedanken", sagte Thomas Fritsche, Trainer der Basketballerinnen des USV Jena, am Samstagnachmittag in der Wenzelhalle. "Das war ein Super-Erlebnis.

01.05.2014

Dem Altenburger Land droht ein massiver Mangel an Geburtshelferinnen. Auf der jüngsten Sitzung des Kreistagsausschusses für Soziales und Gesundheit ist schnell klar geworden: Das deutschlandweite Problem, dass die selbstständigen Hebammen ihre Versicherungen nicht mehr bezahlen können, macht auch um den Landkreis keinen Bogen.

29.04.2014

Das große Zittern um den Klassenerhalt geht weiter. Die Handballer des SV Aufbau Altenburg haben es am Samstagabend in der Südost-Halle verpasst, ihr letztes Heimspiel der Saison zu gewinnen und so zwei Punkte einzufahren, die nach Lage der Dinge bereits den Verbleib in der Thüringenliga bedeutet hätten.

28.04.2014
Anzeige