Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Riesen-Gaudi zum Oktoberfest in Lucka
Region Altenburg Riesen-Gaudi zum Oktoberfest in Lucka
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 08.10.2018
2. Oktoberfest beim Blasorchester Lucka im Deutschen Haus in Lucka voll besetzt schon zu Beginn - Moderatorin Grit Reinhold und Dirigent André Taube singen gemeinsam Foto: Mario Jahn Quelle: Mario Jahn
Lucka

Was die Bayern können, kann das Luckaer Blasorchester auch – und wie. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr erwies sich auch das 2. Oktoberfest als Besuchermagnet. Im ausverkauften Haus erlebte das in Dirndl und Lederhose erschienene Publikum musikalische und kulinarische Wiesn-Atmosphäre vom Feinsten.

Nach zwei präzisen Hammerschlägen der Luckaer Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn hieß es „O´zapft is“ und das Bier floss in die Krüge. Und während anderswo ein DJ versucht, die richtige Oktoberfeststimmung zu schaffen, sorgte in Lucka das Blasorchester von Anfang an für den zünftigen musikalischen Rahmen. Konnten sich die Gäste zunächst stilecht mit Haxe, Weißwurst, Leberkäse und Brathendl stärken, durften sie im Anschluss ihre Kräfte beim Maßkrugstemmen und am Nagelbalken messen. Hier bewiesen nicht nur die Herren ihr Können, sondern ganz besonders auch die Damen. Als perfekter Animateur erwies sich dabei außerdem Jens Hunger, der sonst im Orchester für die Nachwuchsausbildung verantwortlich ist.

Die Musiker tanzen kurzerhand selbst mit

Dass das Jugendblasorchester Lucka musikalisch einiges draufhat, ist in der Region kein Geheimnis. Dass die Musiker um Dirigent André Taube aber auch die Tanzfläche füllen können, bisher schon. Es bedurfte kaum einer Aufforderung der Moderatorin Grit Reinhold, die seit 20 Jahren in Lucka Trompete spielt und gemeinsam mit Taube durch den Abend führte. Es reichten einige Töne aus den Instrumenten und das Publikum tanzte durch die „Hütte“. Bei den Hits der 1980er Jahre von Nena, der Spider Murphy Gang und Falco oder Schlagern von Wolfgang Petry zeigte es, dass man auch nördlich des Weißwurst-Äquators weiß, wie richtig gefeiert wird. Als das Orchester die Lieder von Stimmungskanone Mickie Krause anstimmte, kochte der Saal fast. Getoppt wurde die Riesen-Gaudi nur noch von einem Klassiker: „I´m Gonna Be (500 Miles)“ von den Proclaimers. Angesteckt von dem Spaß und der Heiterkeit tanzten und sangen die Musikerinnen und Musiker – neben ihrem Instrumentalspiel – nämlich gleich selbst mit. Nachdem das Blasorchester der Feiergemeinde richtig eingeheizt und für einen bleibenden Eindruck gesorgt hatte, übergab es das Partyzepter an die Cocktailband aus Altenburg. Zu deren Musik wurde dann bis in die frühen Morgenstunden weiter gerockt.

Luckaer Musikverein und Helfer stellten Fest auf die Beine

„Hut ab“, „Klasse Leistung“ oder „Wahnsinn, was ihr hier auf die Beine gestellt habt“, waren nur einige Aussagen von Besuchern über ihre Eindrücke zu dem Fest. Die Organisatoren vom Luckaer Musikverein mit ihrem Chef René Stolz werden dies gern hören. Denn immerhin haben die Orchestermitglieder diesmal das Ganze mit Unterstützung einiger Helfer ehrenamtlich und vollkommen allein gestemmt. Ob des Lobes versteht es sich von selbst, dass es eine Fortsetzung im nächsten Jahr geben wird. Auf das Oktoberfest 2019 darf man also gespannt sein.

Von Patrick Kowalczyk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Altenburg Großübung am Rande des Tags der Altenburger - 200 Helfer sichern Großereignis mit ab

Während Tausende den großen Festumzug quer durch Altenburg erlebten, standen um die 200 Helfer sozusagen Gewehr bei Fuß. Im Falle eines Falles sollten die Angehörigen der Rettungs- und Hilfsdienste Schlimmeres verhindern und machten aus dem Großereignis gleich eine Übung. Gebraucht wurden sie nicht, aber verlaufen ist der Test reibungslos.

08.10.2018

Sie randalierten, wo zig Gäste wenige Stunden später den Tag der Altenburger feiern wollten. Doch sie kamen nicht weit: Die Polizei stellte am Wochenende am Schloss zwei Jugendliche, die dort Schaden angerichtet hatten.

08.10.2018

Mit Bissverletzungen im Gesicht musste am Wochenende ein 46-Jähriger in Meuselwitz ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte versucht, seinen Hund vor einem angriffslustigen freilaufenden Artgenossen zu schützen.

08.10.2018