Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rita Richter will als neue Vorsitzende vor allem auf ihre Erfahrung setzen
Region Altenburg Rita Richter will als neue Vorsitzende vor allem auf ihre Erfahrung setzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 06.07.2018
Rita Richter ist die neue Vorsitzende der VG Pleißenaue. Quelle: Bastian Fischer
Anzeige
Treben

Wechsel auf Spitzenpositionen bringen oft große Veränderungen mit sich: Neue Gesichter, neue Arbeitsabläufe, neue Schwerpunkte. In der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Pleißenaue hingegen läuft alles ein wenig entspannter ab. Denn die neue Vorsitzende ist eine alte Bekannte – und muss lediglich eine Tür weiter gehen als bisher, um ihr Dienstzimmer zu erreichen.

„Noch ist nicht alles umgeräumt“, gibt Rita Richter mit Blick auf ihren alten Schreibtisch schmunzelnd zu. Kein Wunder, ist doch Vorgänger Uwe Melzer auch erst vor wenigen Tagen ins Landratsamt umgezogen. Indes kein Grund für die 61-Jährige, in hektische Nervosität zu verfallen. Schließlich ist sie ein echtes Urgestein in der Pleißenaue, kennt die Verwaltungsabläufe in- und auswendig.

Stets dabei, wenn Weichen in VG gestellt wurden

„Ich bin von Beginn an dabei, habe am 1. April 1992 meine Arbeit als Kämmerin aufgenommen“, blickt sie auf ihre bisherige Laufbahn zurück. Mit der Wahl Uwe Melzers zum Vorsitzenden 1999 übernahm sie zusätzlich die Aufgabe als seine stellvertretenden Büroleiterin, war stets dabei, wenn die Weichen in der VG gestellt wurden.

Entsprechend leicht fiel ihr dann auch die Entscheidung, sich um Melzers Nachfolge zu bewerben. „Wir haben hier eine sehr gute Zusammenarbeit im Team, da hätte es jemand von außen eventuell zum Start deutlich schwieriger gehabt. Zudem war die Rückmeldung der Kollegen auf meinen Schritt durchweg positiv. Ich habe mir den Schritt aber auch nicht leicht gemacht, möchte jedoch die gute Arbeit von Uwe Melzer fortführen“, erklärt sie ihre Motivation. Dass ihr dies auch die Mitglieder der VG-Versammlung zutrauen, zeigte sich zur Wahl: Ganze 13 der insgesamt 14 zur Verfügung stehenden Stimmen entfielen auf Richter, die damit ihre beiden Mitbewerber überdeutlich hinter sich ließ.

Weiter für die Eigenständigkeit der VG kämpfen

In ihrer sechs Jahre währenden Wahlperiode – die Richter, wie sie ausdrücklich betont, voll ausschöpfen will – möchte sie weiterhin kompetente Dienstleisterin der VG-Gemeinden sein, Projekte in den Kommunen umsetzen, Fördermittel beantragen. „Insgesamt sind die Gemeinden bereits gut aufgestellt, auch finanziell“, blickt sie entspannt in die Zukunft. Auch deswegen werde sie weiter für die Eigenständigkeit der VG kämpfen, kündigt sie mit Blick auf etwaige neue Reformvorstöße auf Landesebene an. Mit Melzer als Landrat hofft Richter auch auf neuen Schwung für Projekte in der VG, etwa den seit Jahren immer wieder verschobene Ausbau der Kreisstraße von Fockendorf gen Pahna.

Neuer Bauamtsleiter gesucht

Das nächste große Projekt wird zunächst jedoch die Einstellung eines neuen Bauamtsleiters sein. Bisher hatte Uwe Melzer diese Aufgabe parallel zum VG-Vorsitz übernommen, nun soll eine frische Kraft her. „Zum 1. Januar soll die Stelle spätestens wieder besetzt sein, bis dahin unterstütze ich unsere Sachbearbeiterin bei der Arbeit.“

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gerade ist die aktuelle Spielzeit an Theater&Philharmonie Thüringen zu Ende gegangen, da blickt man schon auf die kommende Saison voraus. Für die letzten Monate vor dem großen Umbau hat man sich insbesondere am Altenburger Haus so einiges vorgenommen, verrät Generalintendant Kay Kuntze im Interview.

06.07.2018

Gewalt im Fußballstadion: Das Thema hat jetzt wieder den Regionalligisten ZFC Meuselwitz erreicht. Allerdings ohne konkreten Fall, sondern durch die kleine Anfrage eines CDU-Landtagsabgeordneten an Thüringens Innenminister. Die von dort vorgelegten Zahlen sind nach der Ansicht des ZFC schlichtweg unrichtig.

06.07.2018

Nach dem Wechsel an der Rathausspitze hat der Altenburger Stadtrat einen erfolgreichen Neustart hingelegt. Auf einer Sondersitzung am Donnerstagabend wurde der neue Oberbürgermeister vereidigt. Zugleich übernimmt Nachrücker Alexander Büring den Vorsitz im Gremium.

05.07.2018
Anzeige