Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rositz festigt Spitzenplatz in Fußball-Kreisoberliga
Region Altenburg Rositz festigt Spitzenplatz in Fußball-Kreisoberliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 04.11.2013
Steve Nierlein (l.) und die Rositzer haben es schwer gegen kompakt stehende Luckaer. Letztlich erarbeitet sich der Spitzenreiter aber drei Punkte und baut seinen Vorsprung aus. Quelle: Mario Jahn

Der FSV Lucka rutschte dagegen auf den sechsten Platz ab. Schmölln büßte durch eine Niederlage in Niederpöllnitz Rang zwei ein. Gößnitz verschenkte beim Remis gegen Aga drei Punkte und ist nun Zehnter. Lumpzig unterlag nur knapp in Ronneburg und steht auf Rang zwölf. Der Siebente Fockendorf und der Vorletzte Nöbdenitz teilten sich die Punkte. Monstab/Lödla musste in Kraftsdorf eine bittere Schlappe einstecken, bleibt aber Neunter.

Im Kreisderby zeigte sich Lucka als unbequemer Gegner beim Favoriten und Spitzenreiter in Rositz. Dass der FSV letztlich doch 0:2 (0:0) unterlag, lag vor allem an einem starken Patrick Reichel, der beide Treffer für die Hausherren machte. Lucka stand sehr tief, verteidigte geschickt und machte die Räume eng. So kam die Rositzer Offensive nicht ins Rollen. Kurz: Beide Teams neutralisierten sich geradezu. Das änderte sich nach der Pause. Nach einer Flanke von Ronas (66.) erzielte Reichel mit sensationellem Fallrückzieher das 1:0. Der Bann war gebrochen. Rositz drängte nun weiter, aber Lucka stand weiter sicher. In der 86. Minute fiel dann die Entscheidung. Eine starke Rositzer Kombination über Leutert, Daniel und Kahnt brachte Reichel in Ballbesitz, der das Leder zum 2:0 einschob.

Dasselbe Ergebnis gab es in Niederpöllnitz bei der 0:2 (0:1)-Niederlage der SG Schmölln. Die Gastgeber legten einen Blitzstart hin, schafften durch Grille (6.) die Führung. Danach drehte Schmölln auf. Niederpöllnitz stand tief, zeigte kompakte Abwehrarbeit, was es den Gästen schwer machte. Die Knopfstädter hatten einige gute Chancen, scheiterten aber immer wieder. Nach der Pause war es ein Spiel auf das Tor des Gastgebers. Als man in der Schlussphase dann alles nach vorn warf, erzielte Böttcher (87.) im Konter das 2:0. Trainer Mario Östreich sprach von einer vermeidbaren, ärgerlichen Niederlage: "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und unnötig verloren."

Mehr drin als ein Punkt war für den FSV Gößnitz beim 2:2 (1:0) auf heimischem Platz gegen den SV Aga. Der Gastgeber war spielbestimmend. Nach 36 Minuten erzielte Stenzel die Führung. Weitere Gößnitzer Chancen folgten. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Gößnitz die Partie. Aber Schulze (47.) glich aus, er profitierte von einem Abwehrfehler. Gößnitz setzte nach. Mit einem Kopfball gelang Stenzel wieder die Führung. Beim 2:2 (80.) durch Schulze verteilte der FSV ein Gastgeschenk und vergab so den sicheren Sieg.

Im zweiten Kreisderby gab es zwischen Eintracht Fockendorf und Traktor Nöbdenitz ein glanzloses 0:0 (0:0). Gegen die massive Gäste-Abwehr konnte die Eintracht nur wenig spielerischen Glanz verbreiten und auch wenig Torgefahr ausstrahlen. Im Gegenteil: Nöbdenitz überbrückte das Mittelfeld immer wieder mit langen Bällen und insbesondere die weiten Abschläge von Torwart Thomas Schmidt führten zu gefährlichen Kontern. Mit dem pfeilschnellen Norman Jakob hatte die Eintracht-Defensive einige Probleme. Die beste Chance der Hausherren vereitelte Schmidt kurz vor der Halbzeit, als er nach einem weiten Freistoß erst gegen Manuel Hanke und dann gegen Nick Peters parierte (41.). Im zweiten Durchgang hatten die Gäste mit ihren Gegenstößen einige gute Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht, sodass es beim gerechten Remis blieb.

Auch wenn der SV Lumpzig die Partie gegen den FSV Ronneburg lange offenhielt, änderte das letztlich nichts an der knappen 0:1 (0:0)-Niederlage. Trainer Falk Hofmann hatte wieder das ein Kader-Problem. Sechs Stammkräfte fehlten Lumpzig, was kaum zu kompensieren war. So hatte Ronneburg mehr vom Spiel. Die Lumpziger Konter wurden zu unkonzentriert abgeschlossen. Nach der Pause wirkte der Gastgeber überlegen. Rössel (70.) erzielte das goldene Tor, dem war aber ein Foul, was nicht gepfiffen wurde, vorausgegangen. Lumpzig gab nie auf, setzte nach. Das mögliche Remis blieb aber versagt.

Mit 2:9 (1:4) kam der TSV Monstab/Lödla beim Kraftsdorfer SV unter die Räder. Allerdings wurde der Gast unter Wert geschlagen. Durch einen Doppelschlag von Martin (9.) und Bergner (10.) führte Kraftsdorf zügig. Martin (37.) und Richter (38.) legten zum 4:0 nach. Henfling (42.) gelang ein Treffer, der Hoffnung machte. Monstab zeigte sich dann unsicher, kam nicht mehr ins Spiel. Martin (51.) und Lange (55./57.) erhöhten weiter. Fischer verkürzte auf 7:2. Schönfeld machte mit zwei Treffern den Kraftsdorfer Kantersieg perfekt.

Reinhard Weber/Steffen Fleische

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Talfahrt des SV Lokomotive Altenburg in der Tischtennis-Verbandsliga setzt sich fort. Mit der 0:9-Heimpleite am Sonnabend gegen den VfB Schleiz kassierten die Skatstädter die sechste Niederlage der laufenden Saison.

04.11.2013

Nachts in Meuselwitz - ein Schauplatz, der die Fantasie anregt. Was passieren könnte, wenn es Nacht wird in der thüringischen Provinz, führt das Schauspielensemble des Altenburg-Geraer Theaters seit Sonnabend im Heizhaus, der kleinen Bühne des Landestheaters, vor.

04.11.2013

Wer seine Spiele zu Hause in- und auswendig kennt und lieber mal etwas Neues ausprobieren möchte, der geht zum Altenburger Spieletag. Denn dort hat man die Wahl zwischen sage und schreibe über 1100 Gesellschafts-, Familien und Kinderspielen.

03.11.2013
Anzeige