Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rositz holte Brauerei-Pokal
Region Altenburg Rositz holte Brauerei-Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 20.07.2014
Beim Einlauf der SG Altenburg und des ZFC Meuselwitz werden die Teams von den Rositzer Nachwuchsfußballern bekleidet. Quelle: Mario Jahn
Rositz

Dazu gesellten sich Landesligist SG Motor/Lok Altenburg und Gastgeber Rositz. Die Referees waren Marc Teichmann, Falk Schönfeld und Matthias Peckruhn.

Das nun schon traditionelle Turnier wurde wieder anlässlich der Rositzer Sporttage ausgetragen. Vor dem Turnier-Anpfiff fand noch ein Spiel der Rositzer B-Junioren statt, die gegen die III. Mannschaft ihres Vereins antraten. Die Junioren mit Trainer Jens Andla, der vor wenigen Tagen erst erfolgreich seinen Trainerschein gemacht hatte (OVZ berichtete), siegten durch Tore von Härtel (2), Haas und Kraus mit 4:1, sodass er recht zufrieden war.

Dann aber startete das Brauerei-Pokal-Turnier. Im ersten Spiel traf Favorit ZFC auf die SG aus Altenburg. Unter den Augen von ZFC- Präsident Hubert Wolf begann der ZFC offensiv. Trainer Marco Kämpfe hatte 26 Spieler dabei, die auch zum Einsatz kamen. Darunter die Neuzugänge Vargas und Banze, ein Nationalspieler aus Mozambik. Die Altenburger vertrauten auf ihre Homogenität, standen sicher in der Abwehr. "Wir sind in der Vorbereitung, wollen uns gut verkaufen", merkte Trainer Thomas Koerth an. Das sollte auch gelingen. Der ZFC presste zwar schon in der Altenburger Hälfte, kam aber nicht zum Abschluss. Nach zwölf Minuten strich ein Kopfball von Wuttke vorbei. Auf der Gegenseite ging ein Freistoß des Ex-Altenburgers Hildebrandt an die Latte. Die größte Chance für Altenburg hatte Gentsch, der frei durchlief, aber den Ball neben den Kasten setzte. Auf der Gegenseite verzog Rudolph. Trotz der ZFC- Dominanz hielt Altenburg in der Abwehr dicht. So blieb es bis zur 90. Minute beim 0:0.

Dementsprechend folgte ein Elfmeterschießen mit drei Schützen. Rolle, Wuttke und Gentsch versenkten für Altenburg, beim ZFC waren Latowski und Hildebrandt erfolgreich, Vargas traf den Pfosten. Damit stand Motor mit 3:2 im Finale. "Wir haben tief gestanden, nichts zugelassen und dann nervenstark agiert", meinte Trainer Thomas Koerth erfreut.

Im zweiten Spiel traf der Gastgeber SV Rositz auf die U 23 des FC CZ Jena. Es wurde ein offenes Spiel. Die Jenenser spielten schnell und mit guten Kombinationen. Dann aber strich ein Weitschuss von Patrick Reichel am leeren Tor vorbei. Nach 13 Minuten wurde David Syhre gestoppt, auch ein Freistoß von Patrick Reichel wurde geblockt. Rositz stand sicher in der Abwehr, Trainer Reinhardt Weiße hatte sein Team gut eingestellt. Zudem konnte zweimal Torwart Erik Fleißner mit tollen Paraden einen Rückstand verhindern. Beim 1:0 durch Dimitrov war er aber chancenlos. Doch Rositz antwortete sofort, David Syhre hämmerte den Ball volley zum Ausgleich ins Netz. In der 45. Minute traf Jena noch den Pfosten, es blieb beim 1:1. Wieder mussten je drei Schützen vom Elfmeterpunkt ran. Reimert und Hofmann trafen für Jena nicht. David Syhre und Toni Leutert verwandelten sicher. Damit stand Rositz mit einem 3:1-Sieg im Finale.

Im Spiel um den dritten Platz siegte Jena mit 1:0 gegen den ZFC. Andris traf in der 15. Minute. Der ZFC hatte einige gute Aktionen, kam aber nicht zum Erfolg.

Auch das Finale zwischen Rositz und Altenburg war ein offenes Spiel. Nach fünf Minuten verwandelte Toni Leutert eine Eingabe von Patrick Reichel zum 1:0. Nico Böhme gelang mit tollem Volleyschuss der Ausgleich.Beide Mannschaften schenkten sich nichts, wollten den Pokal, so blieb es beim Schlagabtausch. Marco Dennhardt setzte einen Kopfball drüber, auch Toni Leutert verzog. Auf der Gegenseite rettete die Latte. Nach 35 Minuten erzielte dann Marco Dennhardt das 2:1. Dabei blieb es. So wurde das Weiße-Team Pokalsieger. "Wir haben gut und schon recht homogen mit unserer neu formierten Mannschaft gespielt", lobte der Trainer.

Weber, Reinhard

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seine Leidenschaft für die geflügelten Insektenfresser entdeckte Mario Teumer während seines Studiums im Jahr 1970. Damals wohnte er mit anderen Kommilitonen im Altenburger Schloss.

18.07.2014

"Endlich wieder zu Hause", meinte Matthias Kliemt, als er gestern gemeinsam mit Frank Winkel in der Altenburger Brauerei ankam. Tatsächlich sind der Dortmunder und sein Geschäftspartner schon mehrfach in dem skatstädtischen Unternehmen gewesen.

17.07.2014

Einige Skatspieler können es wahrlich nicht erwarten, bis das Turnier freigegeben wird. Bereits drei Stunden vor Beginn des zweiten Internationalen DSkV-Skat-Cups in der Altenburger Stadthalle packen sie die Karten aus und lassen ihren Spielkünsten vor dem Goldenen Pflug freien Lauf.

17.07.2014
Anzeige