Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rositzer Kegler auf Erfolgskurs - Motor-Männer in der Landesliga ohne Chance
Region Altenburg Rositzer Kegler auf Erfolgskurs - Motor-Männer in der Landesliga ohne Chance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 16.09.2011
Der Fockendorfer Wilfried Schulze (l.) ist nicht zufrieden, nimmt Klaus Jahn aus Nöbdenitz dennoch einige Kegel ab. Quelle: Mario Jahn

Als Starter kegelten Andreas Thieme (519) und Ronny Gentzsch (512). Die Gegner erspielten 520 und 487 Holz. Jede Mannschaft konnte ein direktes Duell für sich entscheiden. Im Mitteldurchgang kegelten Wilfried Dietzold (548) und Jochen Wenzel (552). Beide Sportkameraden gewannen den Direktvergleich, und Rositz ging mit 3:1 in Front. Das Schlusspaar Manfred Klinkenberg (524) und Sven Kröber (562) holte einen weiteren Punkt. Am Ende hatte der Gast mehr Holz getroffen und bekam dafür weitere zwei Punkte. Mit 6:2 wurde der Wettkampf gewonnen.

Den Anfang machten Werner Hammerl (560) und Lutz Helmert (537). Während Hammerl den direkten Vergleich für sich entscheiden konnte, verlor Helmert das Duell. Für den Schlussdurchgang war noch alles offen. Mit Jürgen Böhme (551) und Wolfgang Kazmierczak (494) wurde wieder nur ein direkter Wettkampf siegreich gestaltet. Da Rositz am Ende 23 Holz mehr hatte, holte man mit 4:2 den ersten Sieg.

Das Starterpaar setzte ein Achtungszeichen und holte einen großen Vorsprung heraus. Clemens Storzer (440) und Gunther Döring (438) überraschten die Gäste (Voigt 384 und Häuser 412). 82 Kegel Plus sind eine ganze Menge Holz. Aber die Saalfelder holten auf. Am Ende reichte es zum Sieg, denn Werner Niemetz (390) und Heinz Roland (419) büßten gegen Stasch (444) sowie Colditz (411) nur 46 Holz ein.

Im ersten Starterpaar spielten die Zöllnitzer Heiko Brenn (917) und Frank Preißler (858) gegen Detlef Hinderlich (866) und Hartmut Hillig (835). Das zweite Starterpaar mit Michael Plachy (856) und den Ersatzspielern Anton Knaus/Dietmar Wally (882) gegen Uwe Unger (769) und Andreas und Enrico Kurze (894) konnte den Vorsprung ausbauen. Im Schlusspaar spielten Marc Preißler (923) und Ralph Thiele (948) gegen Martin Böhme (854) und Ulrich Böhme (795).

Als Erstes spielten Klaus Geßner (911) gegen Ingolf Jahr (817) und Manuel Hofmann (805) gegen Jens Ohneberg (860). Berga lag danach mit 41 Holz vorn. Dann kegelten Philipp Hofmann (872) gegen Karsten Börngen (852) und Stefan Rohn (856) gegen Wilfried Präger/Falko Börngen (820). Als Letztes spielten Frank Geinitz (873) gegen Harry Mähler (850) und Paul Gogolin (804) gegen Silko Escher (751). Ehrenberg konnte leider nichts mehr rausholen.

Für Starkenberg starteten Silvia Mälzer (362), Carola Kunzemann (407), Ute Junghannß (409) und Katharina Gerth (382). Da alle Spielerinnen ihren Gegnerinnen einige Holz abnahmen, war es am Ende ein sicherer Sieg.

Gleich im ersten Paar spielte Carola Kunzemann Tagesbestleistung mit 458 Holz. Evelyn Kriebitzsch erreichte 425 Holz. Mit einem Vorsprung von 70 Holz starteten im zweiten Durchgang Ute Junghannß (438) und Katharina Gerth (405). Dadurch wurde die Führung weiter ausgebaut.

Ehrenberg - M./Bünauroda 1617:1544 (Janda 416/Höft 418), Haselbach - Jena 1675:1661 (Kahnt 435/Lölke 442), Mohlsdorf - Schmölln 1668:1673 (Görner 437/Büttner 434).

Volker Kronberg (383) konnte sich gegen Meißner (336) behaupten. Knut Wilke (385) verkaufte sich gut und Peiler (330) hatte Schwierigkeiten. Reinhard Klages (364) muss mehr Abräumer trainieren, denn 16 Fehler sind blamabel. Aber sein Mitstreiter Leutholf (357) konnte ihn nicht bezwingen. Kapitän Lothar Erler steckt immer noch in der Krise, weil 348 Kegel eindeutig zu wenig sind. Besser spielte Feller, der mit 397 Holz Tagesbester wurde.

Zuerst spielten Dieter Mahler (374) gegen Wolfgang Gläser (403) und Wolfhardt Tomaschewski (424) gegen Eckhardt Müller (432).In Runde zwei kegelten Hartmut Gnerlich (411) gegen Uwe Linz (422) und Reinherz Adrian (413) gegen Joachim Rinne (420).

Schon nach Michael Günther (440) und Klaus Anders (359) war eine Vorentscheidung gefallen. Erwin Fröhlich (400) machte es gegen Frank Teichmann (453) etwas spannender, doch Jürgen Gruna (424) verteidigte den Vorsprung gegen Roland Wagner (416). Wolfgang Stolp legte los wie die Feuerwehr und erspielte zur Halbzeit 226 Holz. Herbert Ehritt hatte da 167 Holz und wurde gegen Bernd Voigtländer (197) ausgewechselt. Der Feuerwehr ging aber der Sprit aus, und Stolp erspielte nur 418 Holz.

Erst durch Schlussstarterin Ines Schübel konnte Kleinröda gewinnen. Für den SV kegelten: Stefanie Hößelbarth (393), Bärbel Bachmann (438), Jana Keiger (391) und Brigitte Quaas (385). Für Kleinröda waren Monika Kranz (409), Manuela Kröber (406), Astrid Hartstock (395) und Ines Schübel (449) am Start.

Hermsdorf - Altenburg 1659:1660 (Poser 455/Rohloff 426).

Wilfried Schulze (376) war nicht zufrieden. Sein Konkurrent Klaus Jahn (347) überzeugte aber nicht. Peter Hönemann (410) sorgte für eine Vorentscheidung, denn Gisela Ketscher (146) und Karl-Heinz Wolter (198) verloren Boden. Zum Schluss spielten Wilfried Bail (412) und Wolfgang Ketscher (407).

Im ersten Paar spielten Fritz Thurm (345) und Horst Köhler (394) gegen Gerd Lorenz (426) und Holger Krieger (422). Das zweite Paar mit Herbert Frömelt (358) und Klaus-Dieter Kulbe (407) gegen Peter Schindler/Frank Klüttermann (358) und Andreas Kersten (385) konnte aber nichts mehr ändern.

Dobitschen - Gößnitz abgebrochen, Lehndorf - M./Bünauroda II 2425:2229 (Etzold 441, Ronny Wilke 410/Simon 398, André Höft 388), Altkirchen - Rositz III 2635:2580 (Hensel 464, Andy Müller 448/Rößler 465, Abram 458), MKC II - Schmölln III 2599:2589 (Lewandowsky 547, Thiergen 476/Kluge 518, Gerth 466).

Ehrenberg II - Starkenberg II 2331:2485 (Marcel Kunze 421, Christian Großmann 418/Kunzemann 442, Sparbrod 427).

Nöbdenitz II - Gößnitz II 2321:2281 (Jahnke 402/Lisa Hendel 432), Lumpzig II - Lumpzig 1971:2307 (R. Müller 423/J. Müller 433), Altkirchen III - Altkirchen II 2391:2468 (Fritz 428/Müller 437), Dobitschen II - Großstöbnitz 2156:2342 (Puhl 383/Schwarzer 413).

Starkenberg II - Rositz III 1486:1422 (Kriebitzsch 421/Häder 400).

Rositz/Wintersdorf - Rositz/Wintersdorf II 1532:1338, Fockendorf - Gößnitz 1149:1507.

ZFC - Haselbach II verlegt, Starkenberg IV - Nobitz 2292:2296 (Starkenberg siegt, weil Nobitz Pässe nicht nachreicht), Lehndorf II - Kleinröda II 2250:2238 (Richter 423, Heinisch 379/Pohle 385, Lorenz 381), M./Bünauroda III - Starkenberg III 2361:2535 (Weigelt 433, Seumel 397/Schöne 443, Böhme 437).

Thomas Meißner/Peter Scholz Marina Mähler/Wolfgang Stolp Lothar Albrecht/Tino Kunzemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Altenburg/Langenleuba-Oberhain. Seit vielen Jahren kommt ein Großteil der Vereinsmitglieder der im nahen sächsischen Niedersteinbach angesiedelten Reit- und Fahrsportgemeinschaft (RFSG) aus der Stadt Altenburg und dem Altenburger Land.

15.09.2011

Spielkarten haben eine jahrhundertelange Geschichte. Obwohl nicht immer freundlich und wohlwollend behandelt, haben sie die Geschicke der Menschen begleitet.

15.09.2011

August zog mit Blitz und Donner eine Unwetterfront über die Skatstadt. Bei dem Gewitter wurde nicht nur, wie berichtet, die gesamte Elektrik im Hausmannsturm des Schlosses lahmgelegt, sondern auch die Ampelanlage an der Kreuzung Puschkinstraße/Schmöllnsche Vorstadt schwer in Mitleidenschaft gezogen.

15.09.2011
Anzeige