Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rositzer Kirmes lockt mit großem Programm
Region Altenburg Rositzer Kirmes lockt mit großem Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 13.09.2015
Wie im vorigen Jahr werden auch dieses Mal beim Kirmesfestumzug viele Menschen die Rositzer Straßen säumen. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Ab Donnerstag, dem 17. September, wird nämlich im Industriedorf wieder vier Tage lang ausgiebig Kirmes gefeiert. Schon immer legen die Organisatoren - Gemeinde und Getränke-Patzelt - dabei Wert auf die Präsentation der Geschichte und Tradition des Ortes sowie der gesamten Region.

Vor allem zwei Programmpunkte stehen seit Jahren dafür. Das ist zum einen der Handwerker- und Bauernmarkt am Sonntag ab 11 Uhr, der jedes Jahr Menschen über Menschen anlockt. Besonders freut sich Stange darüber, dass an den rund 60 Ständen auch wieder verschiedene alte Handwerke gezeigt werden. Dazu zählen in diesem Jahr ein Zinngießer, ein Glasbläser, eine Korbmacherin und der letzte originale Leitermann Deutschlands. Darüber hinaus nutzen Vereine wie die Futterschroter und die Bienenzüchter aus Wiesemühle den Markt, um sich vorzustellen.

Zum anderen wird die Geschichte und Tradition eines der größten Industriedörfer in Deutschland tags zuvor beim Kirmesfestumzug ab 15 Uhr eine zentrale Rolle spielen. In diesem Jahr sogar noch ein wenig mehr als in den Vorjahren, denn der Umzug am 19. September steht unter dem Motto "Ersterwähnung des Bergbaus in Rositz vor 340 Jahren". Deshalb wird der Kirmesfestumzug von einer Bergparade angeführt. Rund 130 Teilnehmer in klassischen Bergmannsuniformen bilden die Spitze des Zuges, darunter das etwa 50-köpfige Bergmusikkorps "Glück auf" Oelsnitz. Dahinter werden die Heimatgruppen aus Meuselwitz, Gößnitz und Rositz, die ortsansässigen Vereine, alte Kutschen und viele historische Fahrzeuge folgen. Musikalisch begleitet wird der Umzug von drei weiteren Kapellen.

Wie immer folgt im Anschluss die offizielle Eröffnung der Kirmes mit dem Bieranstich, dem Setzen der Erntekrone und einer Autogrammstunde mit aktuellen Hoheiten aus Sachsen und Thüringen. Gefeiert wird dann in Rositz bereits zwei Tage lang. Denn die etwa 15 Fahrgeschäfte öffnen ab Donnerstag ihre Karussells und Stände ab 16 Uhr. Am ersten Abend laden im Festzelt "Biba und die Butzemänner" zur Doppeldeckerparty mit Live-Musik ein. Auf dem Festplatz heißt es zur gleichen Zeit bei den Schaustellern: Zwei Runden fahren, aber nur eine bezahlen.

Zu den schönen Traditionen der Kirmes gehört "die Stunde der Begegnung" am Freitagvormittag. Wie immer sind dann die Jugendlichen der Lebenshilfe zum kostenlosen Rummelvergnügen eingeladen. Am Abend steht der Lampion- und Fackelumzug mit dem Jugendblasorchester Lucka und der Bergbrüderschaft Rositz/Meuselwitz an. Im Festzelt triff Freitagnacht House-Musik auf die 80er und 90er mit den DJs Steffen Flash, Steffen Windi, Tonsen vom Jagd-auf-Team und Rene E-Dul. Auf dem Festplatz verkürzen derweil ab 20.30 Uhr die Freaks on Fire mit ihrer Feuer- und Effektshow die Zeit bis zum Höhenfeuerwerk.

Der Sonnabend beginnt um 9 Uhr mit dem 3. Rositzer Flohmarkt. Am frühen Nachmittag vorm Kirmesfestumzug sind Konzerte mit der Schalmeienkapelle Weiß-Grün Großpösna und der Trommlergruppe Como Vento angesetzt. Zeitgleich beginnt das bunte Kinderprogramm auf dem Festplatz. "Richtig freue ich mich auf den Sonnabendabend", sagt Mitorganisator Uwe Patzelt. Im Festzelt wird dann die Band "Geile Zeiten" für Stimmung sorgen. "Die Gruppe tritt nun schon zum dritten Mal bei uns auf. Die Musiker kennen das Publikum und das Publikum die Band. Da kann eigentlich nichts schiefgehen." Außerdem tritt das Nena-Double Lena auf.

Auch der Sonntag hält neben dem Handwerker- und Bauernmarkt einen weiteren musikalischen Höhepunkt bereit. Ab 14 Uhr gestaltet im Festzelt der 1. Vollmershainer Schalmeienverein ein Unterhaltungsprogramm.

Aus der Osterländer Volkszeitung vom 11.09.2015

Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Durchschnitt 42 waren es seit Januar, gerade noch sprach Landrätin Michaele Sojka (Linke) von 100. Nun steigt diese Zahl auf rund 200 Asylbewerber, die ab sofort monatlich dem Landkreis zugewiesen werden.

13.09.2015

An diesem Mittwochmorgen singen die fünf Schüler zum ersten Mal ohne Lern-CD. "Wir sagen Guten Morgen. Und hören gut zu. Wir möchten gerne wissen, wer bist denn du?", geht der Text.

13.09.2015

Ungewiss wie nie ist die Zukunft der Gemeinden im Wieratal. Da ist das Debakel, dass in Ermangelung geeigneter Bewerber kein neuer Vorsitzender für die Verwaltungsgemeinschaft (VG) gewählt werden konnte.

12.09.2015
Anzeige