Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Rotarier unterstützen weißrussische Kinder mit 2500 Euro
Region Altenburg Rotarier unterstützen weißrussische Kinder mit 2500 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 11.07.2018
Der Rotary Club um Präsident Thomas Schramek (2. v. l.) überreichte Organisatorin Gabriele Kirmse (r.) den Scheck über 2500 Euro. Quelle: Bastian Fischer
Altenburg

Dass am Montagnachmittag auf dem Campus des Spalatin-Gymnasiums so richtig die Post abging, war nicht zu überhören. Auf der Wiese hatten die Samba-Trommler von „Como Vento“ Aufstellung genommen und sorgten mit knackigen Rhythmen für reichlich Stimmung unter den Gästen.

Kräftig auf die Pauke hauen

Der Auftritt war vor allem für die kleinen und großen Ehrengäste ein ganz besonderes Erlebnis: Insgesamt zwanzig Kinder und Erwachsene aus Weißrussland lauschten der groovenden Performance. Seit dem 5. Juli und zum inzwischen zwölften Mal gastieren die Kinder, die unter den Spätfolgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden, im Altenburger Land und sollen hier durch zahlreiche Aktionen auf andere Gedanken gebracht werden. Wenig verwunderlich also, dass die Jungen und Mädchen sich nicht lange bitten ließen, sich selbst eine Trommel zu schnappen und kräftig mit zu musizieren.

Da schlich sich mehr als einmal ein zufriedenes Lächeln aufs Gesicht von Gabriele Kirmse. Die Rentnerin, die den Ferienbesuch der Kinder seit 19 Jahren – zunächst noch im benachbarten Sachsen-Anhalt – organisiert, haute gleich mit auf die Pauke, war sichtlich gelöst. Noch größer wurde die Freude der 69-Jährigen dann wenig später. Denn neben „Como Vento“ hatte sich auch eine Abordnung des Altenburger Rotary Clubs angekündigt.

Überraschung für Organisatorin

Im Gepäck hatte Präsident Thomas Schramek zwei Schecks. Zum einen durften sich Gabriele Kirmse und ihre Mitstreiter über die inzwischen traditionelle Unterstützungs-Spende von 2500 Euro freuen. Zum anderen hatten die Rotarier weitere 500 Euro zusammengetragen – explizit zur persönlichen Verwendung durch Kirmse selbst. „Damit möchten wir ihr ganz persönliches Engagement würdigen“, betonte Thomas Schramek mit Blick auf die Organisatorin des Ferienaufenthalts. Stets verwende Gabriele Kirmse alles gespendete Geld zum Wohle der Kinder. „Von dieser Spende können sie sich nun einmal selbst einen Urlaub gestalten.“

Geld für die Gäste

Die so Geehrte zeigte sich angesichts der Zuwendung sichtlich gerührt. „Ich möchte an dieser Stelle auch einmal Danke sagen, dass sie so lange zu uns stehen“, fand sie deutliche Worte an die Adresse der Rotarier. Doch Kirmse wäre nicht Kirmse, wenn sie nicht im selben Atemzug bereits eine nicht komplett eigennützige Verwendung des Geldes ankündigen würde. „Von der Spende werde ich die Feiern zu unserer Goldenen Hochzeit und meinem 70. Geburtstag finanzieren – und dazu natürlich auch unsere Freunde aus Weißrussland einladen“, kündigte sie an.

Jede Menge Abenteuer

Zunächst jedoch stehen noch bis zum 19. Juli die diesjährigen Gäste im Vordergrund. Und auf die wartet im Rahmen ihres Aufenthalts ein buntes Programm, das laut Kirmse zudem mit einigen Neuerungen aufwarten kann. Neben einem Tagesausflug nach Weißenfels und einem Besuch auf der Bowlingbahn im Meuselwitzer „Z III“ stehen auch Trips in den Freizeitpark „Belantis“ und nach Friedrichroda auf dem Programm. Für große Freude sorgte zudem eine Bootsfahrt auf dem Cospudener See, für die der Altenburger Ortsverband der Linken 165 Euro bereit stellte. Selbst wenn also derzeit der eine oder andere Regentropfen vom Himmel fällt: Für reichlich schöne Erinnerungen ist in jedem Fall gesorgt.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es muss nicht immer Milch sein: Die Altenburger Firma Licorne hat eine Marktlücke entdeckt und produziert vegane Joghurts uns Frischcremes. Als Grundlage anstelle der Kuhmilch dienen Mandeln und Cashew-Nüsse, die fein zerkleinert und mit Wasser versetzt werden. Die Zahl der Abnehmer steigt.

11.07.2018

Zeugen wollen in Regis-Breitingen das Känguru aus dem thüringen Meuselwitz gesehen habe. Das Tier verschwand vor einer Woche, nachdem Unbekannte den Zaun zu seiner Koppel zerschnitten haben sollen.

10.07.2018

Geschlagen und getreten: Am Montag ist es in Altenburg zu einem gewalttätigen Streit zwischen zwei Männern gekommen. Der mutmaßliche Täter konnte ermittelt werden.

10.07.2018