Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Schönheitskur für Bürgerhaus in Breitenhain
Region Altenburg Schönheitskur für Bürgerhaus in Breitenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 02.11.2016
Luckas Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn übergibt nach der Sanierung symbolisch den Schlüssel an Manfred Eisert vom Feuerwehrverein. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Lucka

„Was den Prößdorfern ihre Seerose und den Luckaern ihr Tivoli ist, soll den Breitenhainern ihr Bürgerhaus werden“, sagte Luckas Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn (parteilos) am Freitagabend bei der Übergabe der sanierten Räumlichkeiten. Die erfolgte mit einer symbolischen Schlüsselübergabe an Manfred Eisert, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Breitenhain. Dieser Verein, der bis vor vier Jahren das Gebäude in Eigenregie hatte, hat den zum Bürgerhaus gewordenen Flachbau nach wie vor in seiner Obhut. Wie alle anderen Vereine trägt er allerdings lediglich noch 30 Prozent der Betriebskosten.

Neben dem Feuerwehrverein nutzen der Männerstammtisch und die Landfrauen die Räume ebenso wie Einwohner für Familienfeiern. Aber auch die Stadt Lucka führt hier Bürgerversammlungen durch oder richtet das Wahllokal für die Breitenhainer ein.

Weil sich der Bau in einem desolaten Zustand befand, hatte die Stadt Lucka vor drei Jahren damit begonnen, dessen Sanierung Schritt für Schritt voranzutreiben. Zunächst waren die völlig heruntergekommenen Sanitäranlagen in Eigenleistung vom städtischen Bauhof auf heutigen Standard gebracht worden. Für die Schönheitskur der Küche und des Aufenthalts- beziehungsweise Veranstaltungsraumes, für die Kosten von rund 26 000 Euro veranschlagt waren, hatte die Stadt Lucka allerdings Fördermittel beantragt. Aus dem Programm „Zuteilung für die Anpassung an den demografischen Wandel im ländlichen Raum“ bekam die Kommune in diesem Jahr dafür Mittel in Höhe von 14 000 Euro zugewiesen. 12 000 Euro steuerte die Kommune bei.

Begonnen hatten die Arbeiten nach einer Schulanfangsfeier, erinnert sich Eisert. Seit dem war das Bürgerhaus wegen Bauarbeiten vorübergehend geschlossen. „Unseren Männerstammtisch haben wir in dieser Zeit in die Luckaer Gaststätten verlegt“, berichtet Hans Taube, der ehemalige Leiter des Jugendblasorchesters Lucka. Und weil es in Lucka so Usus ist, dass keine Veranstaltung ohne Musik über die Bühne geht, sorgte Taube mit zwei weiteren Musikern für den guten Ton bei den rund 40 Gästen.

Eisert bedankte sich im Namen aller Nutzer bei der Stadtverwaltung dafür, dass die nach Wegen und Geldern gesucht hatte, um das Haus in Ordnung zu bringen. „Ich hoffe, dass die Breitenhainer das Haus künftig noch häufiger nutzen als bisher“, so sein Wunsch.

„Ab heute können wir uns zu unserem Männerstammtisch wieder in einem schönen, netten Domizil treffen. Die Stadtverwaltung ist zwar dafür da, etwas für uns Bürger zu tun, doch die Stammtischfreunde bedanken sich trotzdem bei den Mitarbeitern der Verwaltung“, meinte Volker Seupel und übergab der Bürgermeisterin einen Blumenstrauß.

Und das Bürgerhaus kann sich nach der Schönheitskur wahrlich sehen lassen. Im Veranstaltungsraum ist der Fußboden komplett neu aufgebaut worden. Die Wände hat man trockengelegt, die Elektrik erneuert, eine Brandschutztür eingebaut und dem Raum einen neuen Anstrich verpasst. Die Küche bekam neue Fußbodenfliesen, die Wasser- und Abwasserleitungen wurden ebenso erneuert wie die Elektrik. Mit einem neuen Herd, einer Edelstahlspüle und neuen Durchlauferhitzern hat die Kommune die Küchenausstattung aufgewertet.

Von Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wetter hielt und dem Abfischen der Schwemme in Romschütz stand am Samstag nichts im Wege. Wie Bürgermeister Frank Eichhorn mitteilte, wurde bereits um 9.30 Uhr mit den Vorbereitungen zum Abfischen begonnen.

02.11.2016

Am Samstag wollten Polizeibeamte zwei Motorradfahrer in der Pappelstraße kontrollieren, da diese nur auf ihren Hinterrädern fuhren. Statt der Anhalteaufforderung der Polizei Folge zu leisten, flüchteten die beiden.

01.11.2016

Natürlich ist die Reformation für jeden Christen ein gewichtiges Thema. Für Altenburger Pfarrer Reinhard Kwaschik hat gerade dieser 31. Oktober auch persönlich ein besonderes Gewicht.

01.11.2016
Anzeige