Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Schüler-Rafting: Team Meuselwitz im Finale
Region Altenburg Schüler-Rafting: Team Meuselwitz im Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 16.05.2016
Sind mit allen Wassern gewaschen:Team „Schnauderpower“ vom Gymnasium Meuselwitz gewann in der Kategorie Zeitfahren und steht im Finale am 7. Juni. Quelle: Heiko Jungblut
Anzeige
Markkleeberg/Meuselwitz

Die Schüler vom Meuselwitzer Gymnasium sind ohne große Erwartungen an den Start gegangen – jetzt haben sie den Einzug in das Finale des Mitgas Schüler-Rafting 2016 geschafft. Am Donnerstag qualifizierten sie sich als Team „Schnauderpower“ im Zeitfahren für das große Finale am 7. Juni. Im Kanupark Markleeberg trat das Meuselwitzer Team gegen 12 andere Schulen aus der Region an. Mit knapp 85 Sekunden waren sie die Schnellsten.

„Den Jugendlichen hat es sehr gut gefallen. Die Stimmung war ausgelassen und das Wetter hat das Übrige getan“, sagt Sportlehrer Heiko Jungblut. Er hat die Acht- und Neuntklässler nach Markkleeberg begleitet. Geübt wurde im Vorfeld nicht. „Alle Schüler hatten bisher keine Erfahrung mit dem Rafting. Außer eine Mitschülerin. Sie war schon im vergangenen Jahr für Meuselwitz dabei“, so Jungblut. Auch im vergangenen Jahr schafften es die Schüler ins Finale, landeten aber auf dem vorletzten Platz. Ob in diesem Jahr der Sieg drin ist, kann Jungblut nur mutmaßen. „Vor allem geht es um den Spaß. Und für die Schüler ist es eine tolle Erfahrung – mal etwas anderes im Sportunterricht.“

Immer zu siebt gehen die Teams an den Start. Im Mai werden insgesamt sechs Vorläufe ausgetragen, an denen Schulen aus ganz Mitteldeutschland teilnehmen. Pro Vorlauf können sich je zwei Teams für das Finale qualifizieren. In der Kategorie „K.O. Rennen“ gewann am Donnerstag das Team „Rafting Crew OSB“ der Oberschule Brandis.

Am Finaltag starten die Wettkämpfe um 9.45 Uhr im Kanupark Markkleeberg. Das Mitgas Schüler-Rafting findet bereits zum achten Mal statt.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rein optisch scheinen die Warnbaken im Altenburger Stiftsgraben eine halbe Ewigkeit zu stehen. Sie sind fest in den Asphalt einbetoniert, und jetzt im Frühling sprießt an ihren Fußenden auch wieder das Unkraut durch die Ritzen. Genau genommen engen die Baken die Straße seit vier Jahren ein, wie OVZ-Leser Matthias Püschel weiß.

15.05.2016

Der Altenburger Wagner-Flyer und seine braunen Schatten ziehen immer weitere Kreise. In einem Statement redet der Herausgeber, die Richard-Wagner-Stiftung Leipzig, diese aber klein. Man habe sich nichts vorzuwerfen, schreibt der Vorstandsvorsitzende Thomas Krakow und verweigert sich darüber hinaus jeglicher Nachfrage.

14.05.2016

Die Medizinerin Nazeya Dubovik würde sich im Altenburger Land gern als Fachärztin niederlassen. Doch der hervorragend ausgebildeten Weißrussin, die seit 2010 in Schmölln lebt und fließend deutsch spricht, wird vom Landratsamt die Erlaubnis verweigert. Sie fühlt sie gegängelt und hat resigniert. Der Fall landet nächste Woche vor dem Verwaltungsgericht.

17.05.2016
Anzeige