Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Schwarzes Wochenende für Tischtennis-Verbandsligisten
Region Altenburg Schwarzes Wochenende für Tischtennis-Verbandsligisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 18.02.2014
Gegen Jena findet der Altenburger Roberto Scharf (r.) kein probates Mittel, seine Einzel zu gewinnen und so geht Lok als Verlierer von der Platte. Quelle: Mario Jahn

Auch für den TSV Nobitz war beim 5:9 beim TTSV Herbsleben nichts zu holen. Dennoch behält man zunächst Rang drei.

Während Jena erstmals in der Rückrunde mit ihrer stärksten Aufstellung antraten, mussten die Skatstädter auf Tino Schädlich (Urlaub), Dietmar Brandl (krank) und Markus Teichmann (dienstlich verhindert) verzichten. Mehr als eine klare Niederlage war demzufolge nicht zu erwarten. Doch ein 3:0-Doppelerfolg von Dieter Maas/Heinz Teichmann brachte die Altenburger in Führung. Roberto Scharf und Henry Walde waren gegen das Spitzendoppel der Gäste chancenlos (0:3). Überraschend gut schlugen sich Ronald Kricke und Thomas Wohlgemuth, die mit 3:1 verdient die Oberhand behielten.

Als Heinz Teichmann noch den bisher in der Rückrunde ungeschlagenen Völzke mit 11:8 im fünften Satz seine erste Niederlage beibrachte, stand ein 3:1 für die Altenburger auf der Anzeigetafel. Allerdings fanden danach weder Maas gegen Mahling (0:3) noch Scharf gegen Samrin (1:3) ein probates Mittel. Ersatzmann Wohlgemuth kämpfte sich gegen Rumpff bis in die Verlängerung des fünften Satzes, unterlag aber unglücklich 10:12. Anschließend hatten Kricke und Walde bei ihren 0:3-Niederlagen keine Chance. Im Spitzenspiel unterlag Teichmann klar 0:3 und auch Maas kassierte eine 2:3-Pleite. Als auch Scharf nach 9:11 im fünften Satz seinem Gegenüber zum 3:2-Sieg gratulieren musste, stand eine viel zu hohe 3:9-Niederlage zu Buche.

Ohne Kapitän Jens Teichmann, für den Martin Freund aus der Reservemannschaft zum Einsatz kam, setzte es für den TSV Nobitz erneut eine Auswärtspleite. Gleich zu Beginn der Doppel gerieten die Nobitzer in Rückstand, den sie nicht mehr aufzuholen konnten. Nur Alexander Blume/Lars Hans konnten mit 3:1 einen Punkt holen. Dominik Meisel hatte bei seinem 3:1-Erfolg mehr Mühe als erwartet, Dirk Totzauer siegte gegen die Nummer sechs der Gastgeber 3:0. Zwei weitere Punktgewinne waren greifbar, aber Alexander Blume unterlag unnötig 9:11 im Entscheidungssatz, und Hans konnte mehrere Matchbälle nicht nutzen und verlor 12:14 im fünften Durchgang.

Mit einem ernüchternden 3:6 ging es in die zweite Einzelrunde, in der erneut nur zwei Erfolge durch Meisel und Hans gelangen, sodass die Ziele nach einer verkorksten Saison schon zum jetzigen Zeitpunkt außer Reichweite liegen.

H.T./D.M.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die fünfte Jahreszeit strebt ihrem Höhepunkt entgegen, die Fans kommen in Stimmung und die Faschingsvereine im Osterland haben sich mit ganz unterschiedlichen Angeboten darauf eingestellt.

16.02.2014

2008 entschied sich die Landesregierung, das strukturschwache Altenburger Land mit extra Geldern zu päppeln. Die Wachstumsinitiative spülte von 2010 bis 2013 etwa 45 Millionen Euro in den Landkreis.

16.02.2014

Der Kreisverband der Rassegeflügelzüchter Altenburger Land hält an einer langen Tradition fest: Jeden dritten Sonnabend im Februar lädt er zum Altenburger Taubenmarkt ein.

16.02.2014
Anzeige