Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Schwungvoller Saisonausklang: Motor mit Remis in Weimar
Region Altenburg Schwungvoller Saisonausklang: Motor mit Remis in Weimar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 16.06.2013

Nur die mangelnde Chancenverwertung hielt die Gastgeber vor der Pause im Spiel. Danach kassierte die Elf von Spielertrainer Jens Wuttke recht unglücklich den Ausgleich. Für Motor trafen Patrick Reichel per Kopf und David Weiße.

Motor wirkte von Beginn an gut erholt von der Heimspiel-Klatsche vor einer Woche gegen Martinroda. Der Ball lief schnell und präzise, Weimar wirkte beeindruckt. So ging Altenburg in der elften Minute nach einem schulmäßig vorgetragenen Angriff in Führung. Larry Gentsch nahm in Rechtsaußenposition einen 40 Meter-Pass von Toni Leutert vorbildlich an, flankte maßgerecht und scharf vors Tor, wo Reichel am Fünf-Meter-Raum den Ball unhaltbar unter die Latte köpfte. Dies war sein zweiter Kopfballtreffer in diesem Jahr. Den ersten hatte er beim Abschlusstraining erzielt.

Motor wurde nun immer stärker. In der 17. Minute traf Reichel nach einem Konter nur den Pfosten. Marco Dennhardt und Reichel standen nach blitzschnellen Kombinationen allein vor Ion Adamiuc im Weimarer Kasten, brachten aber den Ball nicht im Tor unter. Vor dem Altenburger Tor sorgten die Abwehrspieler oft selbst für Gefahr. So musste René Eichelkraut nach einem zu kurzem Rückpass von Alex Enders noch einmal deutlich zeigen, warum diese Mannschaft ihrem zum Keeper umfunktionierten Stürmer in dieser Rückrunde so viel zu verdanken hat. Er lenkte den Schlenzer mit den Fingerspitzen an den Pfosten, um den Ball danach zu packen. So konnte Motor durch Weiße die Führung auf 2:0 ausbauen (45.). Nachdem Leutert den Freistoß von Linksaußen nach innen geschlagen hatte, reagierte der Altenburger Kapitän am schnellsten und krönte damit eine starke Saison.

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Angriffsdruck, Motors Abwehr hinterließ jetzt durchaus nicht den schlechtesten Eindruck, trotz der beiden Gegentreffer. Wie immer in solchen Spielen hätte eine genutzte Konterchance den Auswärtssieg besiegelt. Doch neben unzureichend ausgespielter Überzahl - Reichel zog überhastet aus 18 Metern ab - kam auch noch Pech dazu. Leuterts 20-Meter-Freistoß aus halblinker Position krachte unter staunender Aufmerksamkeit des Weimarer Schlussmannes an den linken oberen Pfosten. So kamen die Gastgeber zehn Minuten vor dem Ende durch einen schönen Schrägschuss von Marc Janke zum Ausgleich.

Zuvor hatte Timm Albrecht eine flache Eingabe von rechts aus Nahdistanz zum 1:2 über die Linie gedrückt (55.). Alle Altenburger hatten dabei den Torschützen im Abseits vermutet, was wohl nicht zutraf, denn die Fahne des Linienrichters blieb unten. Am Ende sah man trotzdem zufriedene Gesichter bei den Gästen, die im letzten Saisonspiel über weite Strecken vor allem noch einmal ihr spielerisches Potenzial abriefen. Das ließ Vorfreude auf den Trainingsbeginn zur neuen Saison am 11. Juli aufkommen.

Motor: Eichelkraut, Sänger (GK, 74. Vollak), Enders, Rolle, Kröber, Wuttke (46. Ast), Leutert (GK), Gentsch, Weiße, Reichel, Dennhardt.

Thomas Lahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die VR-Bank Altenburger Land hat ein Rekordjahr hinter sich. Wie der Vorstandsvorsitzende Holger Schmidt (47) am Mittwoch auf der Generalversammlung in der Altenburger Brauerei mitteilte, setzte das Kreditinstitut 2012 mit 544 Millionen Euro so viel um wie nie zuvor.

14.06.2013

Es dürfte der Knaller des Jahres werden: Heute in einer Woche wird das Wahrzeichen der Stadt Altenburg, die Roten Spitzen, wieder für Besucher geöffnet.

13.06.2013

Die Nachholspiele der Fußball-Kreisoberliga und -Kreisliga sind am Mittwochabend mit dem einen oder anderen Paukenschlag zu Ende gegangen. So unterlagen Gößnitz und Fockendorf den abstiegsbedrohten Teams aus Daßlitz und von Wismut Gera II.

13.06.2013
Anzeige