Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Skatstadt-Bullen locken über 100 Teilnehmer zum Skat-Turnier nach Altenburg
Region Altenburg Skatstadt-Bullen locken über 100 Teilnehmer zum Skat-Turnier nach Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 26.01.2018
Großer Andrang und viel Spannung herrschte beim Skat-Turnier in der Destillerie & Likörfabrik in Altenburg. Quelle: privat
Anzeige
Altenburg

Großer Andrang herrschte vergangene Woche im Saal der Altenburger Destillerie & Likörfabrik. Zum ersten Mal hatten dort die Skatstadt-Bullen am Freitag zum großen Skatturnier geladen – und zahlreiche Skatinteressierte der Region, Fans von RB Leipzig und Mitglieder anderer RB-Fanclubs waren dem Aufruf gefolgt. Insgesamt 124 Skatbrüder bescherten Altenburg damit einen der größten Skatwettstreite seit langem.

Neben vielen Hobbyskatern aus der Region und alteingesessenen „Profis“ der hiesigen Skatvereine hatten sich auch einige Prominente aus Sport, Skat und Politik ins Teilnehmerfeld gemischt, um kräftig mit zu reizen.

Die Altenburger Skat-Ikone Hans Jäschke, Ehrenmitglied im Vorstand des Deutschen Skatverbands sowie Präsident des Skatgerichts, nahm dabei ebenso an einem der Tische Platz wie etwa der ehemalige Fußballer und Trainer des Oberligisten Chemie Böhlen, Hans Welwarsky. Ebenfalls mit von der Partie war Udo Lisiewicz, Sohn des einstigen DDR-Nationalspielers Rainer Lisiewicz, und CDU-Bürgermeisterkandidat André Neumann, seit langem auch Mitglied bei den Skatstadt-Bullen.

Pünktlich um Schlag 18 Uhr eröffnete schließlich Fanclub-Mitglied René Schule das Turnier mit einem ins Rund geschickte „Gut Blatt“ und gab somit die Tische zur ersten Serie frei. Dem Organisationsteam blieb damit zunächst Zeit zum Verschnaufen und den sehr großen Zuspruch, mit dem im Vorfeld niemand gerechnet hatte, zu genießen.

Mit Beginn der zweiten Serie stand gleichzeitig auch bereits die Endrunde an. Bis kurz vor Mitternacht wurde gespielt, ehe der Sieger des Turniers feststand. Mit 2827 Punkten sicherte sich Sebastian Ehnig den Pokal und das von ASG Dreger gestiftete Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Auf Platz zwei folgte Uwe Köhler mit 2797 erreichten Punkten. Hauchdünn dahinter kam Jörg Buchheim (2786 Punkte) ins Ziel.

Angesichts des großen Zuspruchs verwundert es nicht, dass die Altenburger RB-Leipzig-Fans bereits die Neuauflage des Turniers im Blick haben. Auch im kommenden Jahr, das steht fest, soll wieder um den Sieg gerungen werden.

Von Klaus Rothe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Orkantief Friederike hat in Altenburg sogar vor Ampeln nicht Halt gemacht. Die Anlage an der Kauerndorfer Allee/Stauffenbergstraße legte das Unwetter am Donnerstag vergangener Woche lahm. Bis Freitag blieben die Leuchten dunkel, weshalb es dort auch am Donnerstag zu einem Unfall kam.

26.01.2018

Über viele Jahre konnte sich das kleine Stück Natur an der einstigen Bahnlinie von Kotteritz und Narsdorf entwickeln. Dann wurde der schwer einsehbare Wald zum illegalen Ablageort für Müll und Unrat. Jahrelang hat Nobitz für die Beräumung und Sicherung gekämpft – jetzt ist alles geschafft. Zu einem hohen Preis: Über 4000 Euro kostete die Beräumung des Mülls.

26.01.2018

An die Frau Puppendoktor mit der großen, runden Brille aus dem Abendgruß des DDR-Fernsehens können sich sicher viele etwas ältere Semester noch erinnern. Jetzt war ein echter Puppendoktor im Altenburger Schlossmuseum zu Gast: Jörg Fläming aus Lichtenstein/Sachsen. Viele „kleine“ Patienten musste er allerdings nicht behandeln.

26.01.2018
Anzeige