Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sonderausstellung widmet sich auf kunsthistorische Weise Bauern und ihren Trachten
Region Altenburg Sonderausstellung widmet sich auf kunsthistorische Weise Bauern und ihren Trachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 28.02.2012
Anzeige
Altenburg

[gallery:600-21111518-1]

Von Patricia Liebling

"Wir möchten mit der Ausstellung, die noch bis zum 28. Oktober zu sehen ist, erreichen, dass das Brauchtum nicht in Vergessenheit gerät, vielmehr gepflegt wird", sagt Museumsleiterin Uta Künzl. Um genau das zu erreichen, hat das Museum Exponate aus Privatbesitz und gleich mehreren anderen Sammlungen, wie beispielsweise dem Schloss Moritzburg und dem Puppen- und Spielzeugmuseum Lichtenstein, zusammengetragen. Herausgekommen ist eine umfassende Schau, die zwar keine einzige Original-Tracht zeigt, dafür aber ihr kunsthistorisches Spiegelbild. "Die Trachten selbst kommen noch in einer der zwei weiteren Ausstellungen", verspricht Künzl, die selbst schon einmal eines der historischen Altenburger Gewänder anprobiert hat. "Wie die Frauen in den strammen, hoch geschlossenen Kleidern tanzen konnten, ist für mich kaum vorstellbar", sagt sie.

Auf den ersten Blick wirkt die Altenburger Tracht wenig individuell, vielmehr bieder, wenig fröhlich und farblos, die Frauen alle irgendwie gleich. Doch bei genauerem Hinsehen offenbaren sich Feinheiten, die nicht nur Trachten-Spezialisten zu intensiverer Auseinandersetzung anregen. Flügelhauben und Halstücher Altenburger, aber auch sorbischer und wendischer Trachten bieten da einige Ansatzpunkte.

Neben den Gemälden präsentiert das Museum ein Diorama mit einem Altenburger Bauernzug vor dem Schloss im Jahre 1878 sowie zahlreiche Ansichtstassen und Souvenirartikel wie Pfeifenköpfe und Geschirr mit Motiven, die Stadtansichten und Menschen in Trachten zeigen. Diese stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Ebenfalls zu sehen ist eine Kollektion naiver Malerei von Emil Klinger, einem ehemaligen Bergmann aus Rositz, der sich um 1964 an historischen Vorlagen orientierte und vorwiegend fröhliche Figurengruppen darstellte. Daneben zeigt die Schau rund 30 Pastellbilder von Friedrich Mascher, die in dieser Einheit erstmalig gezeigt werden.

Den Gästen der Vernissage am Sonntag gefiel jedenfalls, was sie sahen. "Vor allem die Menge der Exponate hat sie erstaunt", berichtet Uta Künzl.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Dramen sind es, die sich aus der Fülle der dramatischen Weltliteratur hervorheben und den Spielplan eines jeden Schauspiels oder eines ganzen Theaters krönen können: Goethes Faust und Shakespeares Hamlet.

27.02.2012

Die amtierenden deutschen Radball-Meister haben am Sonnabend ein deutliches Zeichen gesetzt. Nach dem verpatzten ersten Bundesliga-Spieltag mit zwei Niederlagen und zwei Remis zeigten Mike Pfaffenberger und Rico Rademann vom SV Blau-Gelb Ehrenberg in Leipzig vor 250 Zuschauern, dass im weiteren Saisonverlauf noch mit ihnen zu rechnen sein wird.

27.02.2012

Altenburg/Nobitz/Windischleuba.Hinter den Tischtennis-Teams des Altenburger Landes liegt ein durchwachsenes Wochenende. Strahlender Sieger des Mammut-Programms von insgesamt vier Spielen mit Beteiligung von Cracks aus dem Kreisgebiet ist zweifelsohne der TSV Nobitz.

27.02.2012
Anzeige