Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sparkassenstiftung holt Mathematikum-Ausstellung in die Skatstadt
Region Altenburg Sparkassenstiftung holt Mathematikum-Ausstellung in die Skatstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 21.04.2014

Mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gelang es diesmal, die Mitmach-Ausstellung Mathematikum der Universität Gießen nach Altenburg zu holen.

Vom 5. bis 23. Mai können sich Interessierte dabei auf eine Entdeckungsreise ins Reich der Zahlen und Phänomene begeben, um die Mathematik so einmal anders zu erleben. Besuchern jeden Alters bietet das Mathematikum Stationen zum Experimentieren und Knobeln. Dabei steht etwa im Mittelpunkt, ob man eine Brücke ohne Nägel bauen kann, welche Kugel am schnellsten rollt oder ob ein Mensch in eine Seifenblase passt.

Antworten bezüglich dieser und anderer Rätsel bekommen die Besucher ab 5. Mai montags, mittwochs und freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr im Sparkassensaal der Sparkasse Altenburger Land in der Wettinerstraße 1 in Altenburg. Der Eintritt für die Ausstellung ist frei. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten sollen die Schüler des Kreises die Welt der Mathematik entdecken. Dafür stellt die Sparkassenstiftung den Schulen außerhalb Altenburgs einen kostenlosen Bustransfer zur Verfügung.

Erfunden wurde die Mathematikum-Ausstellung vom Gießener Universitätsprofessor Albrecht Beutelspacher, der sich schon immer dafür interessierte, die Rechenkünste einer breiten Öffentlichkeit verständlich zu vermitteln. Bestärkt wurde er darin durch seine Arbeit in der Wirtschaft und seine Italien-Besuche. "In der Wirtschaft habe ich gelernt, dass es darauf ankommt, auch mit Nichtmathematikern über Mathematik zu sprechen", sagt Beutelspacher. "Und in Italien habe ich erfahren, wie viel Freude eine gute Präsentation bei den Zuhörern erzeugt."

Der Vision folgend, Mathe begreif- und erlebbar zu machen sowie für Leute zu öffnen, die damit wenig anfangen können, ging es vor 21 Jahren los. Und zwar in Beutelspachers Lehramtsseminar "Geometrische Modelle". Dabei hatten die Teilnehmer nur zwei Aufgaben: selbst ein geometrisches Modell zu bauen und die darin steckende Mathematik zu erklären. Die Studenten stellten so schöne Modelle her, dass schnell klar war: Das müssen auch andere sehen. So nahm seinen Anfang, was heute über 150 Exponate mit Namen wie "Alles gerade - trotzdem rund" oder "Eckige Räder" enthält. Davon ist nun ein Teil auch in Altenburg zu erleben.

iInteressierte Gruppen und Schulen können unter % 03447 596328 einen Termin für eine Besichtigung außerhalb der regulären Öffnungszeiten vereinbaren.

haeg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Man merkte Christa Grimm an, dass es für sie ein wichtiger, ein ergreifender Tag war. Seit der Vorwoche steht der Roman ihres Schwiegervaters Hans Herbert Grimm, "Schlump", wieder in den Buchläden (OVZ berichtete).

18.04.2014

Der Platz vor der Brüderkirche verwandelt sich für die nächsten Wochen und Monate in eine Großbaustelle. Die Fläche zwischen dem Areal am Markt und dem Gotteshaus wird gepflastert, teilt die Stadtverwaltung mit.

18.04.2014

Eigentlich werden die Ostereier ja erst am Ostersonntag ins Nest gelegt. Die Altenburger Stadträte haben eines aber schon vorfristig am Gründonnerstag erhalten.

18.04.2014
Anzeige