Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Spektakel am Himmel über Nobitz
Region Altenburg Spektakel am Himmel über Nobitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.08.2015
Bildunterschrift Quelle: x
Anzeige

Die Demonstrationsflüge dieser Maschinen beginnen täglich gegen 11.30 Uhr.

Am Start sind dann sowohl historische Maschinen, wie auch Warbirds und Kunstflieger. Unter anderem wird der aktuelle Vizemeister der deutschen Meisterschaft im Motorkunstflug sein Können zeigen. Für Fans historischer Flugzeuge, sollte die Beech D18S mit der Kennung N 868 L ein Highlight werden. Dieses 1946 erbaute Flugzeug wurde erst vor wenigen Wochen nach Deutschland überführt. Die Maschine verkörperte einst das modernste Reiseflugzeug für den Geschäftsmann der 40er-Jahre. Die N 868 L gilt als ältestes seiner Gattung und ist eine sehr selten zu erlebenden Rarität.

"Alle Flugzeuge können an dem Wochenende aus unmittelbarer Nähe bestaunt werden", sagt Sven Lehmann von der Leipziger Agentur Idecon, die zum ersten Mal Verantwortung für die Flugtage in Nobitz trägt (die OVZ berichtete). Zwar könnten die Gäste aus Sicherheitsgründen nicht hinter die Absprung treten, doch die Maschinen würden keine zwei Meter entfernt stehen. "Damit kann wer möchte, jederzeit tolle Fotos schießen", meint der Veranstalter.

Auch etwas fürs Auge und Ohr werden die Modellflugzeuge sein. Zu den außergewöhnlichen Flügen zählt sicher der "Tanz mit einem Jet", den einer der Modellflugzeugpiloten mit seiner Maschine vorführen wird. Richtig laut, sogar lauter als bei den großen Maschinen, wird der Miniatur Jett mit einem sogenannten Pulsstrahltriebwerk werden. Traurige Bekanntheit erlangte der Motor als Triebwerk für die V1-Raketen im Zweiten Weltkrieg. Ungeachtet dessen versprechen die Flüge des Modells eine spektakuläre Show, denn es ist nicht nur besonders laut, sondern auch extrem schnell. Mit bis zu 400 km/h wird das Miniaturfluggerät an den Gästen vorbei gen Himmel rasen.

Wer dann nicht mehr nur von unten nach oben schauen möchte, hat die Möglichkeit, einen Rundflug zu buchen. Laut Veranstalterangaben wird es immer zwischen den Flugvorführungen Rundflugfenster geben. Dann kann aus einer AN 2 - besser bekannt als Traktor der Lüfte - einer Broussard, einem Helikopter, einem Ultraleichtflieger oder auch einem Kunstflugzeug die Region aus der Vogelperspektive genossen werden. "Rundflüge wird es bereits ab 40 Euro pro Person geben", wirbt Lehmann.

Gerahmt wird das Ganze von einem bunten Volksfestprogram. Dazu gehören eine Oldtimerausstellung, ein Flugsimulator, Kinderanimation, ein großer Trödelmarkt jeweils ab 8 Uhr, Panzerfahren für jedermann und Bastel- sowie Spielangebote für Kinder. Darüber hinaus wird auch das Museum Flugwelt seine Pforten offen haben. Dort können die ausgestellten Flugzeuge in der Regel auch betreten werden.

Karten für die Veranstaltung und das Museum gibt es vor Ort an den Tageskassen. Die Veranstalter weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Regen und schlechtem Wetter weniger Flugzeuge sowie Starts und Landungen zu erwarten sind.

Informationen gibt es unter www.flugtagealtenburg.de oder www.facebook.com/flugtagealtenburg

Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Toten hingegen sank von sieben auf einen. Allerdings ist um diese Statistik ein Streit entbrannt. Denn die Polizei geht zwar weitgehend von einer ähnlichen Tendenz aus, arbeitet aber mit deutlich niedrigeren Werten.

28.08.2015

Die Frage erwies sich am Sonntagabend als überflüssig, denn die Verantwortlichen vom Festivalorchester Cappuccino hatten sich gesagt: Wenn nicht mehr italienisch, dann eben deutsch - und hatten ein attraktives Programm zusammengestellt, das jeder Gala zur Ehre gereicht.

27.08.2015

Die Holztüren springen auf, Kinder und Jugendliche stürmen auf die Gänge und den Schulhof. Es ist erster Schultag. Gymnasien, Grund-, Förder- und Regelschulen erwachen überall im Altenburger Land aus ihrem sechswöchigen Dornröschenschlaf.

27.08.2015
Anzeige