Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spendenaufruf fürs Kriegerdenkmal in Lödla

Sanierung geplant Spendenaufruf fürs Kriegerdenkmal in Lödla

Historiker bezeichnen den Ersten Weltkrieg als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Auch in Oberlödla erinnert ein Denkmal auf dem Friedhof an die Toten der Jahre 1914 bis 1918. Und nach wie vor liegt den Familien, deren Vorfahren auf dem Gedenkstein eingemeißelt sind, viel an dem Denkmal, erklärt Lödlas Bürgermeister Torsten Weiß (CDU), weshalb es nun saniert werden soll.

Sanierungsbedürftig: Das Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkriegs in Oberlödla.

Quelle: Mario Jahn

Lödla. Historiker bezeichnen den Ersten Weltkrieg bisweilen als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Nie zuvor hat ein Krieg mehr Opfer gefordert. Gefallene Väter und Söhne gab es praktisch in jedem noch so kleinen Dorf zu beklagen. Auch in Oberlödla erinnert seit fast 100 Jahren ein Denkmal auf dem Friedhof an die Toten der Jahre 1914 bis 1918. Und nach wie vor liegt den Familien, deren Vorfahren auf dem Gedenkstein eingemeißelt sind, viel an dem Denkmal, erklärt Lödlas Bürgermeister, Torsten Weiß (CDU), weshalb es nun saniert werden soll.

Dies sei dringend notwendig, um die 1920 aufgestellte Gedächtnisstätte zu erhalten, so der Bürgermeister weiter. Unter anderem soll die Inschrift, die zum Teil unleserlich ist, aufgearbeitet werden. Es gebe im Ort auch eine Liste mit den Namen, so dass diese recht einfach rekonstruiert werden könnten. „Jedoch handelt es sich um ein finanziell aufwendiges Vorhaben, deshalb benötigen wir die Unterstützung der Bevölkerung“, ruft Weiß zum Spenden für das Projekt auf. Der Bürgermeister geht von Kosten bis zu 5000 Euro aus, räumt aber ein, dass es bereits eine älter Schätzung gibt, die sogar Rechnungen über 10 000 Euro erwartet. Bestenfalls kann noch dieses Jahr die Restaurierung umgesetzt werden.

Ebenfalls für 2017 hat sich die Gemeinde die Erneuerung des Rosenhains auf dem Friedhof in Oberlödla vorgenommen. Auch dieser sei in die Jahre gekommen und sieht nicht mehr schön aus. „Außerdem wünschen sich viele Angehörige eine Tafel für Namen, wo sie der Verstorbenen gedenken können. Derzeit ist eine Bestattung auf dem Rosenhain nur komplett anonym möglich. Das werden wir entsprechend der Wünsche ändern“, so Weiß.

Spenden an Hypo Vereinsbank, IBAN DE67830200862570112743

Von Jörg Reuter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr