Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg „Spielfläche“-Aktion lockt zahlreiche Besucher auf Altenburger Markt
Region Altenburg „Spielfläche“-Aktion lockt zahlreiche Besucher auf Altenburger Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 29.07.2018
Spielspaß für die ganze Familie auf dem Markt in Altenburg - Gabriele Orymek, Julian Arlt, Jessica Paeschke und Stephanie Kunze (v.l.) probierten sich im Memory. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Urlaubsfeeling bei tropischen Temperaturen herrschte am Donnerstagnachmittag auf dem Altenburger Markt. Ein halbes Dutzend bunte Sonnenschirme, eine Strandmuschel und gemütliche Sitzgelegenheiten verwandelten die Fläche auf der unteren Marktseite rein optisch in einen Stadtstrand auf Kopfsteinpflaster statt Sand – jedenfalls fast.

Unkompliziert gemeinsam spielen

Denn auf den Tischen lagen keine Cocktailkarten, sondern verschiedenste Brett- und Kartenspiele und warteten darauf, von hitzeresistenten Besuchern der ersten „Spielfläche“ ausprobiert zu werden. Besonders Familien, aber auch Kinder mit Freunden waren eingeladen, auf dem Markt neue Spiele auszuprobieren oder alte Spiele wieder zu entdecken. Die Altenburger Spielkartenfabrik stellte ihre Neuheiten und auch Spiele für den Schulanfang vor.

„Wir wollten ganz unkompliziert und entspannt eine Möglichkeit für alle Altenburger bieten, um gemeinsam zu spielen“, erklärt Christine Büring von der Altenburger Tourismus GmbH die Gemeinschaftsaktion von Spielkartenladen, ASS Altenburger Spielkarten und der Tourismus GmbH. „Schließlich sind wir in der Spielkartenstadt!“

Mit Sonnenschirmen gegen Hitze

Trotz tropischer Temperaturen und sengender Sonne, wie Büring mit Blick gen strahlend blauem Himmel und Temperaturen jenseits der 33 Grad schulterzuckend kommentierte, hatten sich bereits kurz nach Eröffnung der Fläche die ersten Spielfreudigen unter den Sonnenschirmen niedergelassen. Darunter auch Stephanie Kunze mit Sohnemann Julian und Freundin Jessica Paeschke. Gemeinsam mit „Spieletante“ Gabriele Orymek schnappten sie sich das „Findet Nemo“-Memory.

„Yeah“, quietschte der sechseinhalbjährige Julian als er gleich zwei Pärchen hintereinander richtig aufdeckte. Kurze Siegerpose und weiter. Mama Stephanie freut die Begeisterung ihres Sprösslings. „Das ist eine tolle Sache“, fand sie. „Hier ist so viel Platz. Wir finden gut, dass der Markt mit solchen Aktionen belebt wird und alle gemeinsam etwas unternehmen können.“

Aktion mit Wiederholungspotenzial

Um die 25 Besucher zählt Christine Büring im Laufe des Nachmittags – darunter auch Gerd Matthes von der Spielkartenfabrik und Oberbürgermeister André Neumann (CDU). Er fand die Aktion toll. „Besonders interessant finde ich, wie leicht man über’s Spielen mit Fremden ins Gespräch gekommen ist“, sagte Neumann der OVZ. „Dieser große Markt ist Fluch und Segen zugleich und bietet sich ja mehr als an für solche Aktionen.“

Die Spielfläche habe ihm im Ansatz gezeigt, was der Markt für ein Potenzial habe. „So etwas muss unterstützt werden.“ Allerdings erkannte der OB angesichts der Aktion auch Handlungsbedarf: „Wir müssen den Markt verändern. Mehr Grün, mehr Wasser, mehr Sitzmöglichkeiten“, betonte er.

Zum Glück für alle Spielefans soll die „Spielefläche“ keine Eintagsfliege bleiben, sondern laut Büring sowohl im August als auch September am letzten Donnerstag des Monats stattfinden. Bei hoffentlich ein paar Grad weniger und ganz wichtig: „Kaum Wind, denn sonst lernen die Karten fliegen. Kommt spielen!“

Von Maike Steuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter dem Motto „Frag Dich!“ startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb online anmelden.

28.07.2018

Aufmerksamen Bankkunden wird es aufgefallen sein: Seit kurzem prangen in der Meuselwitzer Filiale der VR-Bank Warnaufkleber an Eingangstür und Automaten. Mit der Aktion will das Geldhaus mögliche Automatensprenger abschrecken – und so auch die Sicherheit für Kunden erhöhen.

30.07.2018

In Mockzig forschen Agrarwissenschaftler nach Weizen, der den steigenden Ansprüchen des Umweltschutzes gerecht wird und sowohl resistent als auch ertragreich ist. Die Maßstäbe für Züchter wachsen.

28.07.2018