Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Spielgemeinschaft tritt auf der Stelle
Region Altenburg Spielgemeinschaft tritt auf der Stelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 04.05.2014
Augen zu und durch - trotz guter Chancen konnte auch Nico Böhme (r.) die Niederlage nicht verhindern. Quelle: Mario Jahn

Aber die cleveren Gäste hatten in der Spielanlage deutliche Vorteile, und so geriet der Auswärtssieg nicht in Gefahr.

Im drittletzten Heimspiel der Saison waren bei Altenburg bis auf den angeschlagenen Marco Dennhardt alle Spieler an Deck. Dementsprechend beorderte Trainer Thomas Körth diesmal Nico Böhme in die Sturmspitze, dessen einsatz- und willensstarke Spielweise dem Angriffsspiel der Gastgeber gut tat. So trat Böhme schon in der Anfangsphase zweimal gefährlich in Erscheinung. Zunächst setzte er sich im Strafraum halbrechts durch, sein Schuss wurde aber vom Schlussmann der Gäste pariert. Dann nahm er einen präzisen Pass von Rene Eichelkraut direkt aus vollem Lauf, der Ball ging jedoch übers Tor.

Die Gäste spielten schnell und präzise nach vorne, meist waren der agile Phillip John und der schelle Gustav Gebelein über rechts die Antreiber. Doch die Abwehr der Altenburger stand ordentlich. Vor allem in den nächsten, schweren Auswärtsspielen gegen Eisenach und Gotha wird dies konstant vonnöten sein.

Auch die zweite Hälfte begann zunächst vielversprechend. Der junge Max Lenk, der ansonsten blass blieb, flankte von links präzise nach innen zum wartenden David Weiße, doch in letzter Sekunde konnte ein Martinrodaer Abwehrspieler den Kopfball verhindern. Die Gäste konterten weiter gefährlich. In der 52. Minute wurden sie dann belohnt. Wieder lief das Spiel über Rechtsaußen, die scharfe, flache Eingabe verwertete Maryan Zachert aus elf Metern flach und unhaltbar zum 0:1.

Die Gastgeber wehrten sich, doch zunächst zog nur Florian Gerber aus 18 Metern gefährlich ab. Sein Außenristschuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Als die Gastgeber so richtig Druck machten und sich mehrere verheißungsvolle Gelegenheiten erspielten, stand es allerdings bereits 0:2. Phillip John war von der Mittellinie allein gestartet, hatte sich schon fast in der Altenburger Deckung verrannt, als er den verdutzten Andreas Rudolph dann doch noch aus 18 Metern überwinden konnte.

Die Partie wäre bei einem Altenburger Anschlusstreffer sicher noch einmal spannend geworden. Dieser blieb aus, obwohl Rolle aus Nahdistanz und Eichelkraut per Freistoß nah dran waren. So blieb es beim 0:2 und der Gewissheit, dass in diesem Spieljahr der Zug in Richtung eines einstelligen Tabellenplatzes abgefahren scheint. Dabei ist gut für die SG, dass die Mannschaften im Tabellenkeller kaum punkten.

In zwei Wochen spielt Altenburg in Gotha.

Thomas Lahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Mittwoch an hat Ziegelheim gefeiert. Los ging das 20. Dorf- und Kinderfest mit dem Maibaumsetzen. Tags darauf holte die Feuerwehr im Wettkampf Löschangriff erstmals den Pokal der Brauerei Altenburg nach Ziegelheim.

04.05.2014

Die FDP hat den Dauerkonflikt ums Geld zwischen Kommunen und Landkreis in den Mittelpunkt ihres Kreistags-Wahlpro- gramms gestellt. Dabei benennen die Liberalen in ihrem gestern vorgestellten Papier zwar Einspar-Felder, legen sich aber auf konkrete Kürzungen nicht fest.

02.05.2014

Vor dem Landestheater wird am Pfingstsonntag der rote Teppich ausgerollt, denn die Theatervereine von Altenburg und Gera küren zum Ende der Spielzeit gemeinsam ihre Favoriten der Saison und vergeben die Theater-Oskars.

02.05.2014
Anzeige