Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spielgeräte auf dem Altenburger Markt lassen auf sich warten

Streit um Standorte Spielgeräte auf dem Altenburger Markt lassen auf sich warten

Wegen Differenzen um die genauen Standorte mit der Denkmalschutzbehörde können vier geplante Spielgeräte noch immer nicht auf dem Altenburger Markt aufgestellt werden. An sich sollten sie bereits im vergangenen Jahr installiert werden. Angeschafft sind sie aber schon.

Ein Dreizeitenpendel mit Murmeltischen ist eines der geplanten Spielgeräte auf dem Altenburger Markt.

Quelle: Stadtverwaltung Altenburg

Altenburg. Die Namen klingen schon einmal verheißungsvoll. Streifenspiegel, Prismensäule oder Pirouette heißen jene Spielgeräte, die bis zum Ende vergangenen Jahres den Altenburger Markt aufwerten sollten. Das hatte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) im September 2016 angekündigt, und er wollte damit eine weitere Aufgabe aus seinem eigenen Fünf-Punkte-Programm zu Beginn des vergangenen Jahres erfüllen. Doch in der Fußgängerzone zwischen Weibermarkt und Sporenstraße, wo sie hinsollten, sind sie noch immer nicht zu finden.

Auf die Verzögerung kürzlich im Stadtrat hingewiesen, sprach Wolf von einem Klärungsbedarf mit der Denkmalschutzbehörde, weshalb die Anträge zum Aufbau nochmals präzisiert werden müssten. Die Geräte selbst seien bereits vorhanden. Es gehe nicht darum, ob die Spielgeräte kommen, sondern wohin. Offenbar ist dabei auch eine Konzentration der Anlagen auf ein bestimmtes Areal auf dem Markt im Gespräch. Das aber war nicht im Sinne des Oberbürgermeisters.

Vorgesehen war, dass die Pirouette, in die sich ein Kind hineinstellen und um die eigene Achse drehen kann, auf der unteren Marktseite installiert wird. Zwischen der Drogerie Müller und dem Ratskeller sollte es den Streifenspiegel geben, mit dem man sich und sein Gegenüber teilen und zu einer Person verschmelzen kann. Die obere Markthälfte war für die Prismensäule und ein Schattenspiel vorgesehen.

Stadträtin Ursula Zippel (CDU) war mit der Antwort des OB allerdings nicht zufrieden. Sie erinnerte an eine Aussage aus der Verwaltung, in der es hieß, dass die Geräte aufgestellt werden, sobald es die Witterung zulasse. Von rechtlichen Problemen sei überhaupt keine Rede gewesen. Warum seien für die Klärung dieser offenen Fragen nicht die Wintermonate genutzt worden?, fragte sie.

Seinen Zeitplan kann Wolf nun nicht mehr einhalten, auch weil die Probleme ganz offensichtlich nicht echtzeitig aus der Welt geschafft werden konnten. Den Aussagen des OB zufolge müsse für die Standorte ein Kompromiss gefunden werden. Eine Entscheidung stehe aus, weshalb er auch keine Aussagen treffen konnte, wann die Geräte nun installiert werden.

Die ersten vier davon kosten 30 000 Euro. Zwei weitere sollen noch in diesem Jahr folgen – ein Dreizeitenpendel mit Murmeltischen und ein Wasserstrudel. Letztgenannter könnte sogar der Auftakt für ein größeres Wasserspiel sein.

Die Idee der Spielgeräte wurde geboren, als es vor allem 2015 zu einem fortschreitenden Ladensterben in der Innenstadt gekommen war, dem der OB Einhalt gebieten wollte. Wolf geht es um eine höhere Aufenthaltsqualität und um ein längeres Verweilen in der City, wodurch Besucher animiert werden sollen, auch mehr Geld auszugeben.

Von Jens Rosenkranz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr