Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Sportlerwahl 2018 im Altenburger Land: Die Sieger und Platzierten stehen fest
Region Altenburg Sportlerwahl 2018 im Altenburger Land: Die Sieger und Platzierten stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:41 23.03.2019
Jubel bei der Sportparty in Kosma: Die Handballdamen des SV Aufbau Altenburg sind Mannschaft des Jahres 2018. Quelle: Mario Jahn
Kosma

Emotionen, Leidenschaft, Siegeswillen: Das ist es, was dem Sport die Würze gibt. In geballter Form zu erleben war das am Samstagabend in Kosma, wo die legendäre Sportparty in ihre 28. Runde ging. Schon Wochen vorher war der Saal ausverkauft, wollten Hunderte mit den Sportlerinnen und Sportlern, Übungsleitern und Mannschaften fiebern und feiern. Ein Abend, der nicht zuletzt die Fangemeinde der Rositzer Kunstradfahrerinnen in Ausnahmezustand versetzte. Doch am Ende ging’s ums dabei sein. „Bewahrt die Werte Sports“, appellierte KSB-Chef Hendrik Baum an Nominierte und Publikum. „Nehmt andere Vereine nicht als Konkurrenten, sondern kooperiert mit ihnen. Lasst uns gemeinsam den regionalen Sport unterstützen.“

Es war ein Abend der Emotionen: 30 nominierte Sportlerinnen und Sportler, Übungsleiter und Mannschaften hofften auf vordere Plätze bei der Sportlerwahl 2018 im Altenburger Land. Nun stehen die Sieger fest.

Die Sportlerwahl soll ein Stück Unterstützung sein. 29 511 gültige Stimmen sind diesmal in die Publikumswertung eingegangen, eine Expertenjury stimmte ebenfalls ab. Das ist das Ergebnis:

Nachwuchssportlerinnen

Platz 1: Marie-Celine Schindler, KSV Rositz, Kunstradfahren

Platz 2: Luisa Schnabel, LSV Schmölln, Leichtathletik

Platz 3: Jara-Sophie Petersen, SV Einheit Altenburg, Fechten

Platz 4: Talina Titz, SKD Sakura Meuselwitz, Karate

Platz 5: Svenja Besoke, PSV Schmölln, Judo

Nachwuchssportler

Platz 1: Louis Fuchs, FSV Meuselwitz, Leichtathletik

Platz 2: Johannes Reißmann, SV Aufbau Altenburg, Radsport

Platz 3: Lukas Klotz, JFV Wintersdorf, Judo

Platz 4: Rocco Arcel Huber, SV Einheit Altenburg, Fechten

Platz 5: Tom Flöter, LV Meuselwitz, Leichtathletik

Nachwuchsmannschaften

Platz 1: KSV Rositz, Juniorinnen, Kunstradfahren

Platz 2: ZFC Meuselwitz, B-Junioren, Fussball

Platz 3: LSV Schmölln, 4 x 100m Staffel, Leichtathletik

Platz 4: SV Aufbau Altenburg, weibliche Jugend A, Handball

Platz 5: SV Blau-Gelb Ehrenberg, Team Winkler/Zetzsche, Radball

Übungsleiter

Platz 1: Sylvia Kummer, KSV Rositz, Kunstradfahren

Platz 2: Steffen Rook, LSV Schmölln, Leichtathletik

Platz 3: Peter Köster, FC Altenburg, Fußball

Platz 4: Thomas Saro, SV Aufbau Altenburg, Radsport

Platz 5: Andrea Salzmann, SKD Sakura Meuselwitz, Gesundheitsprävention

Sportler/innen

Platz 1: Michael Klages, SV Lok Altenburg, Ringen

Platz 2: Mandy Schlauch, JFV Wintersdorf, Judo

Platz 3: Joachim Rohland, SV Einheit Altenburg, Gewichtheben

Platz 4: Luzie Hanousek, SV Lucka 90, Schießsport

Platz 5: Mahdi Karimi, SKD Sakura Meuselwitz, Karate

Mannschaften

Platz 1: SV Aufbau Altenburg, 1. Damen, Handball

Platz 2: SV Großstöbnitz 90, Flying Eagles Cheerleader, Cheerleeding

Platz 3: SV Motor Altenburg, 1. Frauen, Fußball

Platz 4: SV 1879 Ehrenhain, 1. Männer, Fußball

Platz 5: SV Barbarossa Altenburg, Schützen Team Barbarossa, Schießsport

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue Saison steht im Papiermuseum Fockendorf in den Startlöchern: Neben einer Sonderausstellung zum Thema Servietten locken auch einige weitere prominente Exponate in die ehemalige Papierfabrik. Doch abseits des Ausstellungsgeschehens plagen den Verein auch einige Sorgen.

23.03.2019

Tausende Biografien hat sie auch hierzulande geprägt – die Braunkohle. Doch die Zeugnisse sind mittlerweile fast komplett verschwunden – wie die riesigen Brikettfabriken. Aber die 2009 ins Leben gerufene Bergbrüderschaft Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier hält die alten Traditionen am Leben.

23.03.2019

Bei der unterirdischen Verlegung eines Mittelspannungskabels der Mitteldeutschen Netzgesellschaft (Mitnetz) Strom ist der Kunstrasenplatz in Gößnitz beschädigt worden. Mitnetz sicherte die vollständige Kostenübernahme der Reparatur zu. Im Moment ist der Platz jedoch noch gesperrt.

23.03.2019