Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Stadtbibliothek Altenburg: 30.000 Bücher sind online verfügbar
Region Altenburg Stadtbibliothek Altenburg: 30.000 Bücher sind online verfügbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 11.12.2015
Mitarbeiter des Stadtbibliothek beraten gern zur digitalen Ausleihe. Quelle: Ronny Seifarth
Anzeige
Altenburg

In diesem Monat hat Altenburgs Stadtbibliothek einen großen Schritt in die digitale Welt gemacht. Die etwa 2000 aktiven Nutzer können seit Anfang Dezember per Mausklick auf ein großes digitales Bücherregal mit E-Books, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr zugreifen. Das neue, zusätzliche Angebot der „Onleihe“ steht den Kunden der Bibliothek rund um die Uhr zur Verfügung, informierte die Chefin der Einrichtung, Christina Hantke-Ziese, am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

Im Bestand befinden sich mehr als 30 000 Bücher, Hörbücher, Musik, Videos, Zeitschriften und Zeitungen in digitaler Form. Die Altenburger ist die 21. der insgesamt 95 Bibliotheken in Thüringen, die die „Onleihe“ anbieten und über einen gemeinsamen Bestand verfügen. Eingerichtet und gewartet wird die „Onleihe“ von der Divibib GmbH, der führenden digitalen Ausleihplattform für Bibliotheken in Deutschland. Dafür muss ein Jahresbeitrag von 4000 Euro entrichtet werden. Für Hantke-Ziese gut angelegtes Geld, denn sie hofft, auf diese Weise neue Leser zu gewinnen. Leser, denen die Ausleihe aus der Bibliothek zu umständlich oder wegen der eigenen Arbeitszeiten nicht möglich war. „Meine Kollegen aus anderen Thüringer Städten haben damit schon beachtliche Erfolge erzielt. Sie konnten die Ausleihzahlen enorm steigern“, sagt sie.

Die Leihfristen unterscheiden sich je nach Medium. Tageszeitungen können 24 Stunden lang gelesen werden, für die E-Books hat man 21 Tage Zeit. Nach Ablauf der Ausleihfrist lässt sich die Datei einfach nicht mehr öffnen. „Das heißt, es fallen unsere Bummelanten keine Mahngebühren mehr an. Das ist doch auch von Vorteil“, lacht die Leiterin. Sind alle zur Verfügung stehenden Exemplare eines Titels entliehen, kann dieser mit einem Klick vorgemerkt werden. Für alle Nutzer, die den gewohnten Service, also die klassische Ausleihe bevorzugen, ändert sich selbstverständlich nichts. Die „Onleihe“ ist ein zusätzliches und für die Bibliothekskunden kostenloses Angebot. Wer sich als neuer Leser anmelden möchte, zahlt einen Jahresbeitrag von sechs Euro.

Mit dem Start der „Onleihe“ können aktuelle Bestseller oder Hörbücher und vieles mehr ausgeliehen werden – sowohl von zu Hause aus als auch unterwegs. Er braucht dazu nur einen Internetanschluss sowie einen PC, Laptop, Tablet, E-Reader, mp3-Player oder ein Smartphone und natürliche einen gültigen Ausweis der Altenburger Stadtbibliothek.

Auswählen, einloggen, herunterladen – gemäß diesem Dreierschritt funktioniert das digitale Ausleihen bei der Stadtbibliothek.Der Vorgang ähnelt dem Einkaufen in einem Onlineshop. Der Kunde kann auf dem Internetportal oder mit der Onleihe-App den Medienbestand durchforsten und Titel in einen virtuellen Warenkorb legen. Zum Ausleihen meldet er sich mit den Zugangsdaten seines Benutzerausweises an. Mit wenigen Klicks lässt sich die Datei auf das Endgerät übertragen, erläutert Hantke-Ziese. Die E-Books sind in den gängigen Formaten PDF und EPUB, Audios in WMA und Videos in WMV verfügbar, über den eAudio-Streaming auch als mp3. Auf den meisten handelsüblichen E-Readern ist die Lektüre möglich. Ausnahme sind die Kindle-Geräte von Amazon. Diese können bekanntlich nur die speziellen Amazon-Formate lesen.

Wer „onleihen“ will, benötigt folgende kostenlose Software: Adobe Reader, Adobe Digital Editions, Windows Media Player oder die Onleihe-App. Einmalig muss eine „Adobe ID“ eingerichtet werden, damit die Medien geöffnet werden können. Sie sind mit einem digitalen Kopierschutz versehen. Viele Fragen rund um die „Onleihe“ werden unter dem Punkt Hilfe auf der Seite der ThueBibnet oder über das unserforum.onleihe.de beantwortet.

„Wir haben uns schon lange dieses digitale Bücherregal gewünscht“, so Christina Hantke-Ziese. „Jetzt hoffen wir, dass es viele Interessenten gibt.“

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Prozess gegen die mutmaßlichen Automaten-Sprenger von Schmölln und Vollmershain am Landgericht Gera wächst sich aus. So verkündete die 11. Strafkammer, dass sie sechs zusätzliche Verhandlungstage für nötig hält. Nach einigen Zeugen wackeln zudem Teile der Aussagen der drei Angeklagten.

10.12.2015

Seit acht Jahren organisiert der Kreisfeuerwehrverband mit speziell geschulten Frauen und Männern die Brandschutzerziehung an Grundschulen und in Kindergärten des Kreises. Allein in diesem Jahr erfuhren so bereits 2300 Kinder, was gutes und was schlechtes Feuer ist und wie man sich im Falle eines Brandes richtig verhält. Aber jetzt steht dieses wichtige Projekt vor dem Aus.

13.12.2015

Vier Flüchtlingen aus Eritrea durchlaufen gerade ein Praktikum in der Käserei Altenburger Land.Das Praktikum ist Bestandteil des Berufsvorbereitungsjahrs mit Schwerpunkt Deutsche Sprache, dass die Afrikaner seit September an der Johann-Friedrich-Pierer Schule absolvieren. Alle der 32 Schüler dieser Klasse haben einen Praktikumsplatz gefunden.

10.12.2015
Anzeige