Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Stadtchor Meuselwitz feiert 25-jähriges Jubiläum
Region Altenburg Stadtchor Meuselwitz feiert 25-jähriges Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 29.04.2017
Der Stadtchor Meuselwitz kann auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Quelle: Foto: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Es ist inzwischen gute Tradition in Meuselwitz: Am kommenden Sonnabend lädt der Stadtchor der Schnauderstadt wieder zum großen Frühlingskonzert. Bei der diesjährigen Ausgabe ist einiges anders. Denn die Mitglieder dürfen auf 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Angefangen hat alles mit einem öffentlichen Aufruf, erinnert sich Sängerin und Vorstandsmitglied Mechthild Mladek. „Wir haben damals eine Annonce in der Zeitung geschaltet“, berichtet sie, „und direkt haben sich über 40 Leute gemeldet.“ Bereits im ersten Jahr wuchs der Chor schließlich auf 50 Mitstreiter an.

Erste Auftritte folgten zügig, auch größere Konzerte: „Bereits 1993 durften wir in Weimar am Landeschorwettbewerb ’Thüringen singt’ teilnehmen – und haben gar nicht so schlecht abgeschnitten“, freut sich Mladek noch heute. Besuche zu Auftritten in der Partnerstadt Lauffen, Weihnachtskonzerte in Seiffen oder ein Gastspiel bei der Bundesgartenschau in Gera gehören dazu. Tradition sind inzwischen natürlich die Auftritte zur Eröffnung von Stadtfest und Weihnachtsmarkt, sowie Besuche im örtlichen Seniorenheim.

Trotz der langen Liste an Erfolgen – ganz ohne Widrigkeiten verlief die Geschichte nicht. Gerade auf der Position des Leiters mussten immer wieder Rückschläge verkraftet werden. Auf Gründungsleiter Heinz Müller vom Landestheater Altenburg folgten über die Jahre insgesamt vier Weitere. Am längsten hielt Wolfgang Langner das Heft in der Hand: 14 Jahre stand er der Sängergemeinschaft vor. Seit dem plötzlichen Tod von Langners Nachfolger Karl-Wolfram Wappler sitzt Helga Albrecht im Sattel. „Das sollte eigentlich nur vorübergehend sein, inzwischen sind wir aber alle froh, dass wir sie in dieser Position haben.“

All das habe den Chor letztlich zu einer echten Gemeinschaft zusammengeschweißt, findet Mladek. „Wir freuen uns immer aufs Proben, feiern zusammen Feste und runde Geburtstage, greifen uns gegenseitig unter die Arme.“ Allein die Tatsache, dass man inzwischen auf 26 Mitglieder geschrumpft ist, treibt ihr leichte Sorgenfalten auf die Stirn. Denn die Nachwuchssuche ist – bei einem Durchschnittsalter von 67 Jahren – zwar durchaus geboten, gestaltet sich indes schwierig. „Uns geht es da wie anderen Chören auch, es ist einfach schwer, junge Leute für das Mitsingen zu begeistern.“

Die Lust auf das Jubiläum schmälert das indes nicht. Dass dieses etwas Besonderes wird zeigt schon, dass neben den Meuselwitzern auch Sänger aus Rositz, Wintersdorf und Kosma auf der Bühne stehen werden. „Insgesamt kommen wir auf 80 Sänger, werden auch Stücke gemeinsam singen“, kündigt Mladek an.

Sonnabend, 6. Mai, im Z III in Meuselwitz, Beginn 15 Uhr. Eintritt frei, es werden jedoch Spenden gesammelt.

Von Bastian Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die archäologische Grabungsstätte in der Teichstraße 16 wird verfüllt, die verschlissenen Zelte kommen weg. An dieser Stelle soll ein Parkplatz errichtet werden. Die Kosten betragen 130 000 Euro und sind im Haushalt verankert, den der Stadtrat am Donnerstag verabschiedete. Mit den Grabungen an der Stelle eines alten Klosters war 2003 begonnen worden.

29.04.2017

In Kriebitzsch wird am Sonntag mit einem Festgottesdienst ab 10 Uhr der sanierte Altarraum der Sankt-Veit-Kirche Kriebitzsch eingeweiht. In den vergangenen Monaten investierte die Kirchgemeinde rund 15 000 Euro in den Altarraum, um den Putz und die Wandfarbe zu erneuern. Außerdem wurde die alte Farbfassung dokumentiert und ein Gemälde aus Leesen aufgehängt.

29.04.2017

Mit nur 15 Stimmen bei 14 Enthaltungen hat der Altenburger Stadtrat am Donnerstagabend den Haushalt für dieses und kommendes Jahr beschlossen. CDU-Fraktionschef André Neumann bezeichnete den Etat als eine Ansammlung von Prestige-Projekten des Oberbürgermeisters. SPD-Kontrahent Norman Müller unterstellte Neumann Schwarzmalerei.

28.04.2017
Anzeige