Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Stadtrallye zu Fuß lockt in Altenburg 160 kleine gelbe Teufel an
Region Altenburg Stadtrallye zu Fuß lockt in Altenburg 160 kleine gelbe Teufel an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 06.06.2018
An der Station an der Farbküche gestaltet Stania mit Farbe eine alte Schallplatte. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

„Ich bin schon ein bisschen aufgeregt“, gestand Pascal, als er sich Samstagvormittag auf dem Parkplatz am Edeka-Markt in der Külzstraße einfand. Der 13-Jährige war um diese Zeit keineswegs allein, sondern ging sozusagen gleich in einer Schar aufgekratzter Kinder und Jugendlichen auf, die dem offiziellen Startschuss Punkt 10 Uhr entgegen fieberten. Sie alle waren mit von der Partie, um an der 20. Auflage der Stadtrallye zu Fuß teilzunehmen, die ihren Startpunkt schon seit einigen Jahren an diesem zentralen Punkt mitten in Altenburg hat. „Ich mach das heute schon zum zweiten Mal. Und beim ersten Mal hat es echt viel Spaß gemacht“, sagt Pascal, ehe er sich das Markenzeichen der Rallye, das unverwechselbare gelbe T-Shirt überstreift, und seinen Proviantbeutel erhält.

Ja, diese wilde Tour kreuz und quer durch die Skatstadt, bei der die einzelnen Teams verstreute acht Stationen finden, anlaufen und dort Aufgaben lösen müssen, hat mittlerweile Kultstatus. Alles in allem versammeln sich an diesem Samstagvormittag rund 160 Kinder und Jugendliche, die sich – in 17 Teams eingeteilt – voller Vorfreude auf den Weg machen.

Einzigartige Veranstaltung erlebt Jubiläumsausgabe

Es waren wieder mehrere tausend Euro vom Rotary Club Altenburg sowie um die 50 Helfer aus den verschiedensten Vereinen an den Stationen, die es erst ermöglichten, dass diese einzigartige Veranstaltung seine Jubiläumsauflage erlebte.

„Wunderbar, dass dieses Mal so viele Kleine dabei sind. Das zeigt uns doch auch, dass neue Generationen nachwachsen, die sich für die Aktion begeistern können“, meinte Mike Langer, Sprecher der Rotarier, strahlend. Wie seine zahlreichen Mitstreiter am Samstag übrigens auch in üppiges Geld gewandet.

Zur 20. Auflage, das liegt eigentlich auf der Hand, wird auch ein wenig Rückschau gehalten. Kein Wunder deshalb, dass es bei den Stationen sozusagen ein „Best of“ aus den zurückliegenden zwei Jahrzehnten gab.

Zum 20. Mal fand am Sonnabend in Altenburg die Stadtrallye zu Fuß statt. Hier ein paar Impressionen.

Was aber die Kids nicht wussten, dass beispielsweise auf dem Schloss das Technische Hilfswerk mit einer spektakulären Teamaktion aufwartete, bei der die kleinen Teufel per Eimer Wasser und Quietsche-Enten aus der Pferdeschwämme bergen mussten oder im Schmitzer Park die Pfadfinder eine ähnlich gestrickte Aufgabe stellten. Oder in der Brüderkirche, wo mit dem Gospelchor ein Lied einzustudieren war, in der Klinik für Psychiatrie die Farbküche mit kreativer Gestaltung der bis dahin blank gelben T-Shirts aufwartete oder in der Glück-Auf-Apotheke höchstpersönlich Gummibärchen entstehen konnten.

Klassiker aus den vergangenen 20 Jahren

So ein typischer Klassiker war auch das Entenrennen auf der Blauen Flut, nachdem die Plastiktierchen zuvor ganz individuell von den Kindern gestaltet wurden.

Es waren bewegte Kilometer durch Altenburg, die die gelben Teufel erneut erlebten. Ehe sie ab 17 Uhr nach und nach im Südbad zur großen Abschlussparty nebst Siegerehrung eintrudelten.

„Platzierungen sind seit 20 Jahren zweitrangig. Es zählt, dass die Teams zusammen gearbeitet und neue Kontakte untereinander geknüpft haben“, war sich Langer und seine Mitstreitern einig.

Auch der zehnjährige Ben, erstmals mit unterwegs, war begeistert: „Es war schon ganz schön schwer, immer den richtigen Weg zu finden. Und bei dem Entenrennen haben wir uns erst auch verlaufen und mussten den Weg gleich dreimal gehen.“

Gewonnen haben irgendwie alle

Obwohl letztendlich alle Teams Sieger waren, gab es derer drei, die besonders viele Punkte sammelten, exakt allesamt 75 an der Zahl. Sie wurden natürlich allesamt auf den ersten Platz gesetzt: „Flotte Karotten“, „Nette Kletten“ und „Glücksbande“, so deren Phantasienamen, können sich auf einen erlebnisreichen Tag am Hainbergsee mit dem Seesportclub Meuselwitz freuen.

Mike Langers Fazit im Namen aller Macher konnte runder nicht ausfallen: „Mit der Stadtrallye wurde vor 20 Jahren ein einzigartiges Markenzeichen für Altenburg geschaffen, das schon lange über die Stadtgrenzen hinaus Ausstrahlungskraft hat und Kinder anlockt.“

Das sah Neu-OB André Neumann, der mit in der Jury saß, genauso: „Das hat hier allen Spaß gemacht. Und bemerkenswert war wieder einmal, dass sich hier die unterschiedlichsten Kinder und Jugendlichen einfach zusammen gefunden haben.“ Und gibt es kommenden Jahr mal wieder ein Erwachsenenteam, wie schon 2004 und 2005 als besondere Herausforderung für die Kids? „Ich wäre auf jeden Fall dabei“, so Neumann.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn die Evangelische Lukas-Stiftung zum traditionellen Jahresfest in die psychiatrische Klinik an der Zeitzer Straße einlädt, dann ist dies alljährlich eine Mischung aus buntem Familienfest sowie ein mit hochkarätigen Dozenten besetztes Symposium. Und es wurde noch weit mehr am zurückliegenden Wochenende geboten.

03.06.2018

Aktuell liegt die Waldbrandwarnstufe in Ostthüringen bei drei. Daran hat sich im Verlauf der vergangenen zwei Wochen nichts geändert. Für die Bürger bedeutet das keine Einschränkungen. Auch die Bauern des Altenburger Landes begegnen der Trockenheit noch mit Gelassenheit. Mit Ernteausfällen wird noch nicht ernsthaft gerechnet.

05.06.2018

Der Gemeinderat von Frohnsdorf hat den Beschluss zur Fusion mit Nobitz einstimmig bestätigt. Dieser war im Vorjahr gefällt worden. Dagegen hatte sich kürzlich aber Widerstand im Ort formiert, weshalb am Donnerstag die Bürger eingeladen waren, um erneut darüber zu diskutieren. Fast 50 Gäste nahmen an der Sitzung teil.

02.06.2018
Anzeige