Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Standesamtsbezirk: Nicht abgelehnt, Entscheidung wurde vertagt

Standesamtsbezirk: Nicht abgelehnt, Entscheidung wurde vertagt

Eigentlich hatte der Vorsitzender Verwaltungsgemeinschaft (VG) Pleißenaue, Uwe Melzer, vor, den Beitritt der Städte Meuselwitz und Lucka zum Standesamtsbezirk Altenburg "platzen zu lassen".

Ein entsprechender Beschluss lag zur jüngsten VG-Versammlung vergangene Woche auch vor. "Ich habe mich aber noch einmal breitschlagen lassen", sagte Melzer und vertagte die Entscheidung.

Wie berichtet hegen Meuselwitz und Lucka seit einiger Zeit den Wunsch, dem Standesamtsbezirk Altenburg beitreten zu wollen. Voraussetzung dafür ist jedoch die Zustimmung aller Gemeinden, die bereits zusammen den Standesamtsbezirk Altenburg bilden. Insgesamt sind das 17 Kommunen, zudenen neben der Skatstadt auch die Gemeinden der VG-Pleißenaue gehören. Jede einzelne Mitgliedsgemeinde des Standesamtsbezirks hat aber eine Vetoposition inne, das heißt, sollte nur eine Gemeinde dagegenstimmen, wäre das Vorhaben gescheitert (OVZ berichtete).

Es seien Nachverhandlungen in Aussicht gestellt worden, so Melzer. Deswegen verzichtete die Versammlung diesmal darauf, den ablehnenden Beschluss zu fassen. Nichtsdestotrotz stellte Melzer klar, was ihm nicht gefällt.

Zum einen bedeute der Beitritt der beiden Städte zum Standesamtsbezirk eine Steigerung der Umlage für alle Altmitglieder von 25 Cent pro Einwohner. Was im Falle der gesamten VG Pleißenaue etwa 1570 Euro Mehrkosten sind. Zum anderen werde derzeit für das große Endgebilde mit 4,5 Standesbeamten-Vollzeitstellen gerechnet. "Vier Stellen würden aber den gesetzlichen Mindestvorgaben genügen. Wird die halbe Stelle gestrichen, bin ich kompromissbereit", argumentierte Melzer. Ferner möchte er wissen, was es kostet, wenn wie zugesichert Standesamts-Außenstellen in Meuselwitz und Lucka bleiben. Auch diese Kosten will der VG-Vorsitzende nicht mittragen.

Klar, räumte Melzer ein, seien jene 1570 Euro nicht die große Summe. Erst recht nicht angesichts der über 12 000 Euro, die Lucka bei einem Beitritt sparen könnte. "Aber hier geht es ums Prinzip", betont er gegenüber der OVZ. Nur bei Plus-Minus-Null sei er bereit, die Erweiterung des Standesamtsbezirks mitzutragen. Jörg Reuter

 

-Standpunkt Seite 11

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr