Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Starkenberg: 17-Jähriger prallt mit Moped gegen Strommast – zwei Schwerverletzte
Region Altenburg Starkenberg: 17-Jähriger prallt mit Moped gegen Strommast – zwei Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 23.10.2016
Polizei muss zu schweren Unfall bei Starkenberg. Quelle: Archiv
Anzeige
Starkenberg

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag zwischen Tegkwitz und Kreutzen (Gemeinde Starkenberg) ist ein 17-jähriger Mopedfahrer so schwer verletzt worden, dass er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden musste. Auch sein 16-jähriger Sozius wurde bei dem Aufprall schwer verletzt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der Unfall ereignete sich auf der Straße von Tegkwitz nach Kreutzen gegen 16.25 Uhr. Der 17-jährige Fahrer des Leichtkraftrades vom Typ Yamaha kam laut Polizei in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Er steifte einen Leitpfosten und prallte dann frontal gegen einen Strommast. Die Ursache für den Unfall ist noch nicht geklärt.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

eBooks werden immer populärer. Das haben auch die Thüringer Bibliotheken erkannt und mit „ThueBibNet“ eine Plattform geschaffen, auf der man Zehntausende digitale Medien ausleihen kann – ohne Mehrkosten und mit höchstem Komfort.

23.10.2016

Trotz der Anwesenheit zahlreicher Rettungskräfte konnte nicht verhindert werden, dass sich am Freitag aus dem obersten Stock eines Plattenbaus in Schmölln ein 15-jähriger Somalier in den Tod stürzte. Schaulustige sollen den Suizid gefilmt und den jungen Flüchtling aufgefordert haben, zu springen. Bürgermeister Schrade zeigte sich entsetzt.

22.10.2016

Während an der Schlossfassade seit Sommer fleißig gewerkelt wird, klemmt bei anderen Bauprojekten in Altenburg die Säge. Nach Informationen der Stadtverwaltung betrifft dies vor allem den Johannisgraben, die Heinrich-Zille- und die Rosa-Luxemburg-Straße. Los geht es dagegen nun beim zigmal verschobenen Regenrückhaltebecken am Teichknoten.

25.10.2016
Anzeige