Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg TFV-Chef feiert 65. Geburtstag
Region Altenburg TFV-Chef feiert 65. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 06.07.2014
Wolfhardt Tomaschewski Quelle: Mario Jahn

Denn so lange dauerte es noch, bis er ein "richtiger" Pensionär ist.

Aber von Ruhestand kann für den promovierten Ökonom überhaupt keine Rede sein. Schließlich steht der Altenburger dem mit rund 95 000 Mitgliedern stärksten Sportfachverband des Freistaates vor. Da gibt es reichlich zu tun. Und im Gegensatz zum Spitzenamt im Deutschen Fußball-Bund (DFB) ist der Job im TFV ein unbezahlter, also ehrenamtlicher. "Wenn ich noch arbeiten würde, könnte ich die zeitaufwändige Tätigkeit nicht ausüben", sagt der Jubilar im Bewusstsein des Vorteils des vorzeitigen Rentnerdaseins.

Der Weg Tomaschewskis an die Spitze des erweiterten Präsidiums, wie der TFV-Führungszirkel seit der Struktur- und Spielklassenreform nun heißt, ist ein recht geradliniger. Natürlich hat er selbst Fußball gespielt. Immerhin bis in die Bezirksliga, eine Spielklasse unterhalb der DDR-Liga. Die Schiedsrichterlaufbahn folgte und als Unparteiischer pfiff er zunächst in der Bezirks- und nach der Wende in der Thüringen- und Sachsenliga.

Recht früh verdiente sich der Skatstädter auch die ersten Sporen im Ehrenamt. Zuerst als Schiedsrichterobmann im damaligen Kreis-Fachausschuss (KFA) Altenburg von 1985 bis 1991. Die Übernahme des Vorsitzes der Rechtskommission, heute Sportgericht, im Kreis Altenburg war die nächste Etappe, die ihn bis 1991 ausfüllte. Seine Erfahrungen auf diesem Gebiet prädestinierten den mit einer Grundschullehrerin verheirateten TFV-Chef für die Aufgabe im Sportgericht des Landesverbandes. Dieses Gremium, das ihm auch einen TFV-Vorstandsplatz einbrachte, leitete er ab 1997 elf Jahre lang. Die Wahl zum Vize-Präsidenten 2008 war der vorletzte Schritt auf der Karriereleiter. Denn 2011 beerbte er den langjährigen TFV-Boss Rainer Milkoreit, der heute DFB-Vize ist.

Die umfangreichen Erfahrungen im TFV auf verschiedenen Gebieten erleichterten Tomaschewski auch die Bewältigung der ersten schwierigen Aufgaben. Immerhin galt es mit der von Milkoreit angeschobenen Struktur- und Spielklassenstrukturreform ein wichtiges Projekt zu Ende zu bringen, was gelang, selbst wenn der eine oder andere heute noch den "alten" Fußballkreisen und Spielklassen nachtrauert.

Aber das Leben des Wolfhardt Tomaschewski nach seinem Job in der Stadtverwaltung Altenburg besteht nicht nur aus Fußball. Sportlich betätigt er sich heute als Kegler.

Hartmut Gerlach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Freitagabend in der Remasaer Straße zwei Menschen verletzt worden. Gegen 20.15 Uhr überholte ein 25-jähriger Audi-Fahrer ein anderes Fahrzeug und übersah dabei einen gerade links in ein Grundstück abbiegenden 49-jährigen Moped-Fahrer.

06.07.2014

Mit knapp 300 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Verwaltung hat der Landkreis Altenburger Land sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

06.07.2014

Die Spielzeit neigt sich ihrem Ende entgegen und die Musiker und Sänger des Altenburg-Geraer Theaters unter der bewährten Leitung von Kapellmeister Thomas Wicklein zieht es an den letzten beiden Wochenenden der Spielzeit erneut hinaus ins Freie.

04.07.2014
Anzeige