Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg THW-Ortsverband Altenburg geht in das20. Jahr seines Bestehens
Region Altenburg THW-Ortsverband Altenburg geht in das20. Jahr seines Bestehens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 30.12.2015
Ausbildung ist auch beim THW Altenburg das A und O. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Beim Altenburger Ortsverband des Technischen Hilfswerkes (THW) fiebert man schon längst dem neuen Jahr entgegen. „Denn dann bestehen sowohl das hiesige Hilfswerk als auch der in der Altenburger Schollstraße beheimatete Landesverband Sachsen/Thüringen seit 20 Jahren“, sagt Ortsbeauftragter Ronald Reiß. Dieses Jubiläum soll mit einem gemeinsamen Fest im Juni würdig begangen werden. Auch ein Tag der offenen Tür im Domizil des Altenburger Ortsverbandes in der Julius-Zinkeisen-Straße im Gewerbegebiet Nord-Ost sei in Planung, kündigt Reiß an, der da einige Überraschungen verspricht.

Das am Silvestertag endende 19. Jahr der Helfer in Blau im hiesigen Ortsverband sei relativ unspektakulär verlaufen, schätzt der Ortsbeauftragte ein. „Personell haben wir eine gewisse Konstanz erreicht, was die mit 16 Helfern besetzte Jugendgruppe beweist, aus der zwar vier zu den Erwachsenen gestoßen, aber ebenfalls vier Neuzugänge zu verzeichnen sind.“ Auch bei den aktiven Helfern, die in Altenburg zusätzlich die Fachgruppe Elektroversorgung stellen, herrsche diese Konstanz von derzeit 43 Mitgliedern. „Wenngleich wir jederzeit für Neuzugänge offen stehen“, vergisst Reiß nicht hervorzustreichen.

Bei den Einsätzen waren Altenburgs Helfer wieder vielerorts in Aktion. „Zu erwähnen wären die technische Unterstützung am Leipziger Robert-Koch-Klinikum, wo wir nach einem brandbedingten Stromausfall mit unserem Aggregat für Elektrizität sorgten. Gleiches haben unsere Helfer nach einem Stellwerksbrand in Hoyerswerda abgesichert. Zudem unterstützten die Altenburger den Aufbau von Flüchlingsunterkünften in Chemnitz sowie in Dresden“, zählt Reiß auf. Hinzu kämen Fußballeinsätze beim Fußball-Regionalligisten ZFC Meuselwitz, wo die Helfer in Blau bei Flutlichtspielen mit ihrer Technik für den nötigen Saft für die Strahler sorgen.

Natürlich vermag der Ortsbeauftragte nicht vorhersagen, welche Einsätze es im kommenden Jahr geben wird. Aber fest steht bereits, dass die Fachausbildung so intensiv weitergeführt wird, wie sie in der Vergangenheit praktiziert wurde. Gleiches gelte für die Jugendarbeit und dabei die enge Kooperation mit verschiedenen Jugendwehren des Landkreises. „Etliche Jugendwehren haben sich schon für einen Besuch beim THW angemeldet. Im Ernstfall müssen wir ja auch eng zusammenarbeiten“, weiß der THW-Chef. Auch deshalb sei wieder sicher, dass die blauen Nachwuchshelfer 2016 erneut am Kreislager der Jugendwehren in Pahna teilnehmen und dort beim Kreiswettbewerb dabei sind. Und vielleicht klappt es ja dann wieder für die Junghelfer mit so einem Husarenstück, wie im Jahr 2014, als sie den Kreiswettkampf gewannen und damit alle Jugendwehren bei ihrem eigenen Wettbewerb hinter sich ließen.

Auch innerhalb des THW plant die Jugendgruppe so einen Höhepunkt: Die Teilnahme am Bundesjugendlager steht jetzt schon fest.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Morgen hat das Fachgeschäft für Rundfunk und Fernsehtechnik in der Altenburger Sporenstraße zum letzten Mal geöffnet. Damit schließt nach der benachbarten Fleischerei Schulze (die OVZ berichtete) ein weiteres Traditionsgeschäft in der Innenstadt für immer seine Pforten. Doch nicht wirtschaftliche Gründe, sondern Schicksalschläge sind der Anlass.

30.12.2015

Ein vorfristiges Weihnachtsgeschenk war es nicht, dass nagelneue Tanklöschfahrzeug vom Typ MAN, das Kreisbrandinspektor Uwe Engert wenige Tage vor dem Fest im Depot der Altenburger Feuerwehr an der Remsaer Straße abstellte. „Dieses neue Löschfahrzeug ist ein dringend benötigter Ersatz für den bislang genutzten W-50-Tanker“, erklärt Engert.

29.12.2015

Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 99,7 Prozent war das Seniorenzentrum Meuselwitz in diesem Jahr sehr gut ausgelastet. Die Nachfrage nach einem der 62 Plätze in der Pflegeeinrichtung, die zu je 50 Prozent der Stadt Meuselwitz und dem Landkreis Altenburger Land gehört, ist größer als das Angebot an freien Plätzen.

29.12.2015
Anzeige