Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg „Tag der Altenburger“ soll Tradition mit Moderne vereinigen
Region Altenburg „Tag der Altenburger“ soll Tradition mit Moderne vereinigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.08.2018
Einen großen Festumzug wie hier beim Trachtenfest 2012 wird es auch am 7. Oktober zum Tag der Altenburger geben. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Tag der Sachsen, Tag der Thüringer oder Tag der Brandenburger – jedes Bundesland hat sein großes Fest, bei dem sich Land und Leute einer breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Am 6. und 7. Oktober wird es erstmals und wohl auch einmalig auch einen „Tag der Altenburger“ geben.

„Vor allem am 7. Oktober werden an nur einem Tag gleich drei große Feste in der Skatstadt auf einmal gefeiert: das 20. Thüringer Landeserntedankfest, 200 Jahre Altenburger Bauernreiten und das zwölfte Thüringer Landestrachtenfest“, erklärt Susanne Stützner, Sachgebietsleiterin im Kulturmanagement der Stadt. Sie sitzt derzeit auch in der zwölfköpfigen Arbeitsgruppe, die sich seit Monaten intensiv mit den Vorbereitungen des Großereignisses befasst.

Dort integriert sind alle, die Verantwortung tragen: Stadt, Landkreis und Freistaat sowie die Kreisbauernschaft und Vereine. „Die ersten Ideen dazu gab es bereits vor drei Jahren. Derzeit befinden wir uns sozusagen in Phase drei der Vorbereitungen, also fast im Endspurt, wo es vor allem Fein- und Detailabstimmungen braucht“, so Stützner.

Kommune hat diverse Erfahrungen mit Großveranstaltungen

Eine gewisse Erfahrung bringe man als Kommune für die Ausrichtung solcher Großveranstaltungen schon mit. Immerhin fand das Landeserntedankfest schon in Altenburg statt und gab es weitere Events in noch größeren Dimensionen, wie 2012 das Bundestrachtenfest in Altenburg.

Welche Dimensionen dieses Festwochenende am Sonnabend und vor allem am Sonntag bekommen wird, zeigt allein schon die feststehende Anzahl der fest eingebundenen Teilnehmer. „Wir rechnen allein bei dem großen Festumzug, der sich am Sonntag durch die Stadt in sechs separaten Blöcken zieht, mit deutlich über 1000 Teilnehmern. Das traditionelle Bauernreiten bildet dabei sozusagen den krönenden Abschluss“, so die Cheforganisatorin.

Streckenführung für großen Festumzug steht

Mittlerweile steht auch schon die detaillierte Streckenführung für den 7. Oktober ab 11 Uhr fest: Die Route beginnt in der Zwickauer Straße, führt über den Teichknoten, Am kleinen Teich, Wallstraße, Theaterplatz, Rosa-Luxemburg-Straße, Pauritzer Teich, Gabelentzstraße zum Lindenau-Museum. Was Susanne Stützner in diesem Zusammenhang besonders freut: Von allen Altenburger Gymnasien kommen Schüler als freiwillige Helfer, die bei der Durchführung und der Streckenabsicherung hautnah mit dabei sind. „Man kann eben auch mit Tradition junge Leute noch begeistern“, meint sie und sieht darin das große Motto von diesem „Tag der Altenburger“ mit Leben erfüllt. „Immerhin lautet dies Tradition & Moderne im Altenburger Land“, erklärt Stützner.

Zum Festprogramm gehören ebenso das 25. Landeserntedankfest mitsamt ökumenischem Gottesdienst sowie das Landestrachtenfest. Der Gottesdienst unter dem Motto „Brot & Liebe“ wird am 7. Oktober auf dem kleinen Festplatz im Volkspark stattfinden und soll 9.30 Uhr beginnen. „Sollte es schlechtes Wetter geben, findet er in der Brüderkirche statt“, informiert Susanne Stützner.

Schon am 6. Oktober reichlich Höhepunkte im Programm

Allerdings muss niemand an jenem 7. Oktober gleich von Null auf Hundert voll durchstarten. Auch der Sonnabend, der 6. Oktober, ist schon mit Höhepunkten vollgepackt und kann quasi als „warm up“ für den ereignisreichen Sonntag genutzt werden. „Sonnabend gibt es beispielsweise wieder unseren traditionellen Altenburger Bauernmarkt, wie er schon seit Jahren jeweils im Frühjahr und Herbst hier stattfindet“, wirbt die Mitorganisatorin.

Und am Abend soll es dann im Festzelt auf der Teehauswiese im Schlosspark so richtig krachen. Dann planen ab 19.30 Uhr Katrin Meier und Jörg Matzke eine Altenburger Kirmes, bei der „Pn8“ oder besser gesagt „Pop nach 8“ auf ihrer Jubiläumstour zum 30-jährigen Bestehen sowie Zentromer für die Livemusik sorgen. Ebenso mit dabei ist Moderator Steve Win, und es soll eine Lasershow geben.

Selbstverständlich sollen auf dieser Party vor allem die jüngeren Generationen angesprochen werden.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kerstin Gabler konnte es nicht mehr mit ansehen. „Ich habe lange meine Gusche gehalten, aber als ich Mittwoch zwei Ratten ums Haus in der Teichstraße 19 huschen sah, war für mich das Maß voll.“ Die Anwohnerin machte Fotos von der mal wieder aufgebrochenen Eingangstür und dem zugemüllten Inneren und ihrem Unmut in den sozialen Medien Luft.

25.08.2018
Altenburg Familienfreundliches Altenburg - Kinder testen Museen der Skatstadt

Inspiriert von der Familien-Freizeitkarte für das Altenburger Land machen zwei Schüler für die OVZ den Test und besuchen Brauereimuseum, Schloss und Mauritianum.

28.08.2018

Hinter verschlossenen Türen wurde am Freitag heftig über die Zukunft der Schulen im Altenburger Land diskutiert. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte sich zum Arbeitsgespräch angesagt. „Ich habe auch Schulleiter dazugeholt“, berichtete Landrat Uwe Melzer (CDU) anschließend im OVZ-Gespräch.

24.08.2018