Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tage der offenen Tür an Altenburger Euro-Schule

Bildung Tage der offenen Tür an Altenburger Euro-Schule

Von Erzieher-Ausbildung bis Integrationskurs: Seit 1991 ist die ESO Education Group mit zwei Gesellschaften in Altenburg vertreten. Noch bis 4. August können sich Interessierte in der privaten Bildungseinrichtung über Perspektiven und Angebote informieren.

Xiauwen Yi (r.) aus Peking ist seit kurzem einer der Lehrer, die für die Sprachausbildung in den fünf Integrationsklassen der Euro-Schule verantwortlich sind.

Quelle: Mario Jahn

Altenburg. Seit 1991 ist die Euro-Schulen-Organisation (ESO) in Altenburg vertreten – 26 lange Jahre mit einer bewegten Geschichte. Denn nicht immer lief es optimal für die hiesige Niederlassung des privaten Bildungsinstituts: Nach kontinuierlichem Wachstum und einem Bewerberhöhepunkt im Jahr 2011 kam es zum kurzzeitigen Einbruch der Schülerzahlen. Die gute Nachricht: Seit 2014 stiegen diese wieder. „Aktuell liegen wir im Schnitt stabil bei rund 250 Schülern“, berichtet Frank Pößiger.

Der 62-Jährige hat all das persönlich miterlebt, ist er doch seit mittlerweile 17 Jahren Leiter der beiden ESO-Gesellschaften in der Skatstadt: die Euro-Schulen und die Euro-Akademie. Und momentan hat Pößiger gut zu tun, denn die zwei Bildungseinrichtungen laden derzeit zur Besichtigung ein. Noch bis 4. August können sich Interessierte das breite Angebot der Niederlassung in der Münsaer Straße 33 vor Ort ansehen.

Das reicht von Maßnahmen zur Berufsorientierung über Weiterbildungen und Teilqualifizierungen im Bereich Gesundheit, Verwaltung, Hauswirtschaft, Bau und Metallverarbeitung bis hin zur Ausbildung zum Kinderpfleger, Erzieher oder Sozialpädagogen. Gerade letztere hätten auf dem aktuellen Arbeitsmarkt beste Chancen: „Unsere erste Erzieher-Klasse hat 2014 ihren Abschluss gemacht. Alle von ihnen sind heute in Arbeit“, berichtet Pößiger.

Seit einigen Jahren außerdem im Unterrichtsplan: Integrationskurse, in denen die Teilnehmer vornehmlich berufsbezogene Sprachkenntnisse erwerben. Aktuell werden in Altenburg fünf Klassen mit insgesamt circa 120 Teilnehmern – größtenteils aus Syrien und Eritrea – unterrichtet. „Ich hatte da anfangs meine Bedenken gehabt“, gibt Frank Pößiger zu. „Doch in all den Jahren, in denen wir die Integrationskurse nun schon anbieten, haben wir noch keine Probleme gehabt. Im Gegenteil: Die Teilnehmer sind unheimlich freundlich und zuvorkommend.“ Unterstützung bekommt Pößiger dabei von einem internationalen Pädagogen-Team: Lehrer aus China, Thailand, Afghanistan, Russland und Südkorea kümmern sich um die sprachliche Bildung der Teilnehmer.

Auch sonst läuft es an der Euro-Schule und der -Akademie gut: „Wir beschäftigen bei uns derzeit 30 feste, unbefristete Pädagogen und 15 weitere Honorardozenten“, so Pößiger. Als private Einrichtung finanziert sich die ESO in erster Linie durch Schulgebühren – je nach Ausbildung fallen monatlich zwischen 120 und 140 Euro an. Dafür sind allerdings auch sämtliche Lehrmittel kostenfrei, zudem greifen neun von zehn Schülern auf finanzielle Unterstützung in Form von Bafög zurück.

Stolz ist Pößiger außerdem auf die Tatsache, dass viele Schüler von außerhalb des Altenburger Landes in die Schule strömen: „Zeitweise hatten wir bei uns sieben Bundesländer vertreten.“ Der größte Teil sei zwischen 16 und 27, „wir haben aber auch Schüler, die 30 oder 35 Jahre alt sind“. Entsprechend gut genutzt sind deshalb auch die 20 WG-Plätze, die auf dem Gelände zur Verfügung gestellt werden.

In Zeiten akuten Lehrermangels hebt Pößiger zwei nicht unwesentliche Vorteile der ESO-Einrichtungen gegenüber Schulen in öffentlicher Trägerschaft hervor: Zum ersten die deutlich kleineren Klassen und zum zweiten die Tatsache, dass es keinen Unterrichtsausfall gibt. „Schließlich haben die Schüler für jede Stunde bezahlt.“

Von Christian Neffe

Altenburg, münsaer straße 33 50.9841769 12.4496743
Altenburg, münsaer straße 33
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr