Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Taxisterben greift in Thüringen um sich

Taxisterben greift in Thüringen um sich

In Thüringen geben immer mehr Taxifahrer auf. Steigende Spritpreise, niedrige Entgelte für Krankenfahrten und ein ruinöser Dumpingwettbewerb setzen das Gewerbe unter Druck.

Gera. Von Robert Büssow

Wer zum Arzt oder ins Krankenhaus muss, ist vielerorts auf ein Taxi angewiesen. Die Busse fahren, wenn überhaupt, immer seltener. Doch auch Taxiunternehmen ziehen sich immer stärker aus der Fläche zurück. "Das Taxi auf dem Land verliert in Zukunft seine Daseinsberechtigung", sagt Martin Kammer, Verkehrsreferent des Landesverbands Thüringer Verkehrsgewerbe (LTV). Schuld ist die Demografie, aber auch eine alternde Bevölkerung, die sich ein Taxi kaum leisten kann. Eine Fahrt von 20 Kilometern koste im Schnitt zwischen 28,90 Euro im Kreis Hildburghausen bis in der Spitze 33,50 Euro in Altenburg, Jena und Schmalkalden-Meiningen, erklärt Kammer. Es droht ein schleichendes Taxisterben. Auf einer Fachtagung der IHK in Gera am vergangenen Freitag machten Taxi-Unternehmer ihrem Ärger Luft. Ihre Einnahmen werden immer stärker von den Kosten aufgefressen.

Selbst Krankenfahrten, die auf dem Land bis zu 80 Prozent des Geschäfts ausmachen, lohnen sich kaum noch, weil die Krankenkassen schlecht bezahlen. Martin Kammer rechnet vor: Ein Taxi verursacht im Schnitt Gesamtkosten von 44 000 Euro pro Jahr. Nur um diese zu decken, müsste ein Taxifahrer 1,30 Euro pro besetztem Kilometer verlangen. Die AOK plus, Thüringens größte Krankenkasse, zahle hingegen nur knapp über einen Euro.

"Das ist doch sittenwidrig. Das gefährdet unsere Existenz", schimpft ein Unternehmer. Seinen Namen will er nicht nennen, aus Angst vor den Konsequenzen. Denn die AOK handelt mit den Taxifirmen Einzelverträge aus und drücke so den Preis, erklärt Kammer. "Ich appelliere dazu, diese Verträge, die nicht kostendeckend sind, zu kündigen."

Der Verband hat mit den meisten anderen Kassen einen Rahmenvertrag ausgehandelt, der ein Entgelt von 1,35 Euro pro Kilometer vorsieht. Die Kritik an dem Niedrigpreis der AOK besteht seit Jahren, doch wenig hat sich bisher getan. "Es gibt noch zu viele, die fahren für diesen Preis, weil alle Einzelkämpfer sind", sagt Kammer. "Das Taxigewerbe ist so zerstritten wie kein anderes. Alle sind sich spinnefeind." Auf der Fachtagung richtete sich aber auch Kritik gegen den Verband, der mit diesen Zahlen an die Öffentlichkeit gehen müsse.

"Immer mehr Taxiunternehmer sehen sich zur Aufgabe gezwungen oder flüchten ins Mietwagengeschäft", sagt LTV-Hauptgeschäftsführer Thilo Müller. Rentabel sei aber auch dies selten. Anders als ein Taxiunternehmer, der eine Betriebspflicht rund um die Uhr zu gewährleisten hat und jeden Kunden auf jeder Strecke transportieren muss, kann eine Mietwagenfirma selbst aushandeln, wann und wen er zu welchem Preis fährt. Viele Firmen machen mittlerweile beides. Landesweite Zahlen liegen dem Verband nicht vor. Allein in der IHK-Region Ostthüringen sind eigenen Angaben zufolge 279 Unternehmer, die sowohl Taxi- als auch Mietwagenfahrten anbieten.

Die Zukunft sieht nicht rosig aus. Bevölkerungsrückgang und steigende Spritpreise belasten die Bilanzen. Auch der Nachwuchs fehlt: Schlechte Arbeitszeiten, flexibler Einsatz, wenig Lohn. "Es gibt schon Unternehmer, die nicht mehr alle Schichten abdecken können", sagt Kammer. Hinzu kommt in den Städten Konkurrenz durch alternative Mobilitätskonzepte wie Carsharing und Mitfahrzentralen. Ein großes Problem seien zudem illegale Beförderungen. Reha-Einrichtungen und Krankenhäuser, erklärt Kammer, kutschieren ihre Patienten immer öfter selbst. Die Taxis haben das Nachsehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
Außenansicht der Agneskirche
Ein Spaziergang durch die Region Altenburg
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr