Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Thügida-Protestzug führt vorbei an Asyl-Unterkunft in Schmölln
Region Altenburg Thügida-Protestzug führt vorbei an Asyl-Unterkunft in Schmölln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 25.01.2016
Das Rathaus in Schmölln. Quelle: Jens Rosenkranz
Anzeige
Schmölln

Schmöllns Bürgermeister Sven Schade (SPD) könne verstehen, dass Bürger seiner Stadt Fragen und Ängste angesichts des Zustroms der Asylbewerber haben und deswegen auch ihren Unmut äußern wollen. „Dennoch sollte man sich überlegen, wem man hinterherläuft.“ Schrade zielte dabei auf die angekündigte Teilnahme des Greizer NPD-Kreisrates David Köckert ab, der bereits in Altenburg gesprochen hatte. „Ich bedaure das sehr. Das kann uns nicht freuen“, sagte Schrade.

Brisanz erhält die Demonstration dadurch, das sie in der Gartenstraße unmittelbar an der einzigen zentralen Asylbewerberunterkunft des Kreises entlangführt. Während der Vorbereitung der Protestveranstaltung hatte das Rathaus deshalb Bedenken angemeldet. Das Landratsamt sah allerdings keinen Grund, deshalb die von den Thügida-Initiatoren beantragte Route zu ändern. Wegen des Grundrechtes auf Demonstrationsfreiheit hätte dies nur unter besonders schwerwiegenden Gründen erfolgen dürfen, und diese lagen nicht vor.

Die für 300 Personen angemeldete Demonstration beginnt 16 Uhr auf dem Markt und endet um 20 Uhr an gleicher Stelle. Eine Zwischenkundgebung ist in der August-Bebel-Straße geplant. In dieser Zeit kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Stadt.

Von Jens Rosenkranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil bei der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen keiner der drei Bewerber für den Bürgermeisterstuhl in Meuselwitz die absolute Mehrheit holte, war eine Stichwahl erforderlich. Das Duell entschied am Sonntag der BfM-Mann Udo Pick für sich. Er bekam 56,2 Prozent der Stimmen.

25.01.2016

Die Schlagzeilen um das Altenburger Lindenau-Museum reißen nicht ab. Zuletzt war berichtet worden, dass 140 Werke womöglich von Schimmelbefall betroffen sind. Als Träger des Museum reagiert das Landratsamt nun und korrigiert die Aussage. Es sollen nur 94 statt 140 Werke betroffen. Um die Bedingungen im Gebäude zu verbessern, wird zunächst das Dach saniert.

27.01.2016

In Rositz wurden am Freitag die Sanierungspläne für den mit kontaminiertem Grundwasser verseuchten Ortsteil Schelditz öffentlich vorgestellt. Sie würden zehn Millionen Euro kosten. Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative sehen trotz der Maßnahmen die Umweltgefahr nicht gebannt. Umgesetzt würden die Pläne frühestens 2018.

23.01.2016
Anzeige