Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Thüringenliga-Handballer verpassen Sensation knapp
Region Altenburg Thüringenliga-Handballer verpassen Sensation knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 29.01.2013
So sehr sich Martin Stockhaus (r.) und die Aufbau-Handballer auch mühen, gegen Gotha ist nichts zu holen. Quelle: Mario Jahn

Von Lutz Pfefferkorn

Die Einheimischen starteten mit einer verheißungsvollen 3:1-Führung, die bis zum 4:3 (8.) Bestand haben sollte. Dann aber kam es knüppeldick für die Altenburger. Denn der Spitzenreiter drehte richtig auf und sollte die folgenden zehn Minuten mit einem 10:1 für sich gestalten. Nicht dass sich die Hausherren in dieser Phase keine Chancen erspielten, so war es nicht. Nur endeten diese immer wieder in den Fängen von Gäste-Schlussmann Florian Schneegaß. Ob von den Außenpositionen oder vom Kreis, der Gothaer brachte seinen Körper irgendwie immer an den Ball. Und dann ging es zumeist ganz schnell, Tempogegenstoß und Tor - bis zum 5:13. Dann endlich beteiligten sich auch die Altenburger wieder am Tore-Werfen mit erfolgreichen Abschlüssen und schafften es bis zur Pause sogar noch, den Rückstand auf vier Tore zu dezimieren.

Nach dem Wechsel kam die Partie allerdings zunächst nur schwer in die Gänge. Beide Teams erweckten den Anschein, auf die zweite Spielhälfte gut und gerne verzichten zu können. Wohl erst recht, als nach 45 Minuten der Tabellenführer beim 14:22 wieder auf sechs Tore enteilen konnte und die Begegnung gelaufen schien. Das aber wollten die Aufbau-Männer ihrem treuen Anhang anscheinend doch nicht antun. So raffte sich das gesamte Team noch einmal auf und siehe da, es ging doch. Die Fernwürfe Bohnstedts und die schnellen Paul Härtel und Jan Melzer machten jetzt immer öfter kurzen Prozess. So fiel Tor um Tor.

Sechs Minuten später gelang der Doering-Sieben sogar der Anschlusstreffer, wodurch die Halle auf Betriebstemperatur hochkochte. Sollte hier doch noch die Überraschung möglich sein? Leider nicht. Denn einmal mehr untermauerte der Gegner seine Spitzenposition und setzte die entscheidenden Nadelstiche, während die Aufbau-Männer nun auch am zweiten GoGo-Keeper Sven Luckert ein ums andere Mal scheiterten. Am Ende stand ein Vier-Tore-Erfolg des Tabellenführers, der nicht unbedingt unverdient war, aber schwer erarbeitet werden musste. Sicher schwerer, als sich die Gäste das gedacht hätten. Wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn die drei verletzten Spieler Florian Schörnig, André Werrmann und Patrick Beer hätten auflaufen können. Vielleicht ist am kommenden Samstag mit ihnen wieder ein Punkt-Erfolg möglich.

Günther, Kießhauer, Stockhaus (1), Bärbig (1), Dietze (1), Leuschke (1), Pohle (1), Melzer (6), Härtel (3), Bohnstedt (8), Schörnig (1).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 1,46 Millionen Euro will die Stadt Altenburg von ihrem ehemaligen Oberbürgermeister Johannes Ungvári (CDU) an Schadensersatz haben und zog damit vor das Verwaltungsgericht Gera.

28.01.2013

Die Planungen der neuen Bundesstraße 7 von Altenburg zur Autobahn-Anschlussstelle Frohburg werden sich um ein weiteres Jahr verzögern. Das ist das Ergebnis einer Elefantenrunde, die gestern im Altenburger Rathaus stattfand.

28.01.2013

Das Märchen ist ausgeträumt: Die Handballerinnen von Aufbau Altenburg, einzig verbliebener Viertligist im Achtelfinale des DHB-Pokals, sind am Sonntag im Goldenen Pflug am Bundesligisten aus Koblenz mit 23:32 (9:15) gescheitert.

28.01.2013
Anzeige