Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Thüringenliga-Volleyballer feiern Siege Nummer 16 und 17
Region Altenburg Thüringenliga-Volleyballer feiern Siege Nummer 16 und 17
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 24.01.2012
Starker Doppelblock: Die VCA-Spieler Steffen Bender (M.) und Jörg Mühling (r.) wehren einen Weimarer Angriff ab. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Doch bevor man die zwei Tageserfolge bejubeln konnte, musste der Gastgeber zuerst mit dem HSV Weimar, wenn man den bisherigen Saisonverlauf betrachtet, den wohl dicksten Brocken aus dem Weg räumen. Angesichts der absolut überzeugenden Leistung des HSV ist es nahezu unverständlich, warum die Klassikstädter derzeit mit drei Siegen nur Platz zehn der Tabelle belegen und sogar noch im Abstiegsstrudel stecken. Vom gezeigten Spielvermögen sind sie wesentlich höher anzusiedeln.

Dabei hätte der Tabellenführer aus Altenburg fast über fünf Sätze gehen müssen, hätte der VCA sich nicht in der entscheidenden Phase als nervenstarkes Team gezeigt. Beim 19:22 im vierten Satz zugunsten des HSV Weimar taumelte man schon dem 2:2-Satzausgleich entgegen, ehe Coach Wieland Münchow den angeschlagenen Außenangreifer Peter Münchow ins Spiel brachte, der auf dieser Position den etwas glücklos agierenden Michael Gerth ersetzte. Und Münchow katapultierte den VCA mit drei erfolgreichen Angriffen zurück ins Spiel. Beide Vertretungen marschierten im Gleichstand zum Satzende, ehe der VCA beim Stand von 26:25 seinen insgesamt fünften Matchball zum umjubelten 3:1-Sieg nutzen konnte.

Doch der Reihe nach. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr. Mit druckvollem Angriffs- und Aufschlagspiel setzten die Gastgeber eindeutige Akzente. Zuspieler Markus Zeise, nach dreimonatiger Verletzungspause das erste Mal wieder auf der Platte, setzte seine Angreifer geschickt in Szene. Weimar konnte nur reagieren und nicht Schritt halten.

Satz zwei gestaltete sich schon ausgeglichener, wenn auch dieser am Ende deutlich in der Skatstadt blieb. Was jetzt kam, war nichts für schwache Nerven. Zwei Marathon-Sätze mit ständig wechselnden Führungen sollten dieses Spiel enden lassen. Der HSV zeigte unglaubliche Aktionen in der Feldabwehr und konnte seine Chancen sicher verwandeln. Der VCA haderte mit zunehmender Spieldauer mit seiner Chancenverwertung und ließ sich sichtlich entnerven. Insgesamt vier Matchbälle zum möglichen 3:0 ließen die Skatstädter liegen, und der HSV erkämpfte sich mit seiner ersten Satzballchance den 1:2-Anschluss.

Weimar spielte jetzt - beflügelt vom dritten Satz - völlig entfesselt auf und wollte mehr. Der VCA hatte Mühe gegenzuhalten, um den Anschluss nicht zu verlieren. Dann bewies der Altenburger Trainer Wieland Münchow mit seinem Wechsel ein goldenes Händchen und steuerte das VCA-Schiff wieder auf Siegeskurs.

Die Geschichte des zweiten Spiels ist schnell erzählt. Ohne groß zu überzeugen und nicht fehlerfrei kam der Tabellenführer ungefährdet zum zweiten Tagessieg gegen den Tabellenvorletzten vom VC Blau-Weiß Gebesee.

M. Münchow, P. Münchow, Zeise, Schilling, Kunze, Bender, Franke, Baum, Kasel, Gerth, Mühling.

Markus Zeise

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufbau Altenburg 27:28 (14:14). Es gibt Spieltage, da geht einfach alles schief. Und es gibt solche wie den an diesem Wochenende. Das Glück des SV Aufbau begann bereits am Sonnabend, seinen Lauf zu nehmen, als die beiden unmittelbaren Kontrahenten der Altenburger um den Relegationsplatz zum Aufstieg, die SG Könitz/Saalfeld und der HSV Weimar, patzten und damit entscheidenden Boden verloren.

24.01.2012

Maximilian Schmidt und Niklas Schlicht heißen die Gewinner der Oberliga-Saison 2011/2012 im Radball in der Altersklasse U15 (Schüler A). Ehrenbergs Zweite, die vor heimischer Kulisse auch den sechsten und letzten Spieltag für sich entscheiden konnte und alle ihre vier Spiele (12 Punkte/26:4 Tore) sicher gewann, setzte sich im Gesamtklassement nach 24 Spielen mit 61 Punkten und einem Torverhältnis von 112:30 überlegen vor dem SV Ilfeld (51 Punkte/104:42 Tore) und der TSG Stotternheim (23 Punkte/57:86 Tore) durch.

24.01.2012

Die U16-Mädchen des Volleyball-Clubs Altenburg (VCA) haben die Qualifikation für das Finale der Thüringenmeisterschaft knapp verpasst. Beim letzten Punktspielturnier am Sonnabend wurde man nach zwei Siegen und zwei Niederlagen Dritter.

24.01.2012
Anzeige