Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Tischtennis-Verbandsligisten verjagen Abstiegsgespenst
Region Altenburg Tischtennis-Verbandsligisten verjagen Abstiegsgespenst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 28.03.2012
Trotz konzentrierter Leistung verlieren die Altenburger Heinz (l.) und Markus Teichmann ihr Doppel gegen Schleiz. Am Ende steht dennoch ein Remis, das zum Klassenerhalt reicht. Quelle: Mario Jahn

Gegen den abstiegsbedrohten Post SV Zeulenroda gelang den Skatstädtern vor 15 Zuschauern in den Doppeln ein perfekte Start. Sommer/Pohle siegten nach konzentrierter Leistung (3:0) ebenso souverän wie Maas/Brandl gegen Schulz/Eitel. Teichmann/Teichmann revanchierten sich gegen Meierhof/Wagner für die schmerzliche Hinrundenniederlage (3:2). Sommer erhöhte durch ein 3:0 über Hentschel auf 4:0. Pohle hatte gegen Bundeskaderspieler Meierhof keine Chance (0:3), doch Noppen-Ass Teichmann stellte den alten Abstand wieder her. Im unteren Paarkreuz kam es zur Punkteteilung. Somit gingen die Skatstädter mit einem 6:3-Vorsprung in die zweite Einzelrunde, die die Gäste auf 7:8 heranbrachte. Das folgende Entscheidungsdoppel ging nach mäßiger Leistung von Sommer/Pohle 1:3 verloren und letztendlich ärgerten sich die Altenburger über den verpassten Sieg.

Der Doppelstart gegen den VfB Schleiz verlief für die Spielunion recht holprig. Sommer/Pohle gewannen hochkonzentriert gegen Scherf/Wurzbacher (3:0). Teichmann/Teichmann lieferten sich mit Plohmann/Kittelmann ein enges Match, das sie 2:3 verloren. Brandl/Scharf standen sich gegen Grube/Wrobel selbst im Weg (0:3). Allerdings ging Altenburg nach der ersten Einzelrunde in Führung. Nun folgten zwei klare Niederlagen von Sommer und Pohle, doch das starke mittlere Paarkreuz stellte den alten Vorsprung wieder her. Heinz Teichmann machte es gegen Scherf spannend (3:2) und Markus Teichmann bezwang Grube souverän mit 3:1. Im Folgenden vergab Brandl die Möglichkeit, den so wichtigen achten Punkt für die Spielunion zu sichern. Er unterlag Wurzbacher mit 1:3. Scharf konnte jedoch Wrobel mit 3:2 niederringen. Damit war der Klassenerhalt geschafft.

Mit dem deutlichen 9:0-Sieg über den Weißenborner SV, der vielleicht einen Tick zu hoch ausfiel, rutschte Windischleuba in der Tabelle wieder einen Platz nach oben. Doch der fünfte Platz trügt. Um den Klassenerhalt endgültig zu sichern, musste noch mindestens ein Punkt her. Mit dem 9:7 in Zeulenroda gelang dem SC am Sonntag sogar mehr als das. Dabei wäre auch der Punkt nicht mehr nötig gewesen. Denn aufgrund der Niederlage Weidas in Erfurt stand der Klassenverbleib Windischleubas bereits vor dem Anpfiff fest.

Die Doppel verliefen aus Windischleubaer Sicht wie gewohnt. Den mühelosen Siegen von Voitzsch/Paul und Fehse/Schmid stand ein 0:3 von Wittig/Jahn gegenüber. Zeulenroda drehte die SC-Führung von 2:1 nach der ersten Einzelrunde auf ein 5:4. Doch schon im oberen Paarkreuz des zweiten Einzeldurchgangs wendete sich das Blatt erneut zu Gunsten der Gäste. Dennoch ging die Partie zum achten Mal in dieser Saison für Windischleuba über die volle Distanz - diesmal mit dem besseren Ende für die Pleißetaler.

Thomas Haegeler/Benjamin Paul Dominic Sommer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 20. Mal steigt am 14. April die Altenburger Kneiptour. Zur Jubiläumsausgabe mit dabei sind 13 Lokalitäten in der Innenstadt. Gäste aus nah und fern werden wieder auf die Walz gehen und beim Kneipenmusikfestival sicher auf ihre Kosten kommen.

28.03.2012

Nach der Entlassung von Coach Harald Haese (OVZ berichtete) ordnet sich Fußball-Thüringenligist Motor Altenburg langsam wieder. Am Montagabend einigten sich die Verantwortlichen des Vereins darauf, dass der bisherige Co-Trainer Mirko Hofmann die erste Mannschaft bis zum Saisonende betreut.

27.03.2012

Heute in einer Woche steht der ZFC vor seinem Spiel des Jahres: In der Bluechip-Arena empfängt der Regionalligist im Halbfinale des Landespokales den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt.

27.03.2012
Anzeige