Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Trotz Mehrkosten: Rositzer Gemeinderat schiebt zwei gewichtige Projekte an
Region Altenburg Trotz Mehrkosten: Rositzer Gemeinderat schiebt zwei gewichtige Projekte an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 27.08.2018
Investitionen in Rositz: Im Bernsteinhof soll die ehemalige Stallanlage saniert und als Bürgersaal ausgebaut werden. Quelle: Mario Jahn
Rositz

Zwei bedeutende Bauprojekte hat der Rositzer Gemeinderat einstimmig mit der Vergabe der Bauleistungen auf den Weg gebracht: das ehemalige Stallgebäude im historischen Bernsteinhof kann nun statisch gesichert werden. Und auch auf dem Sportplatz Fichtenhainichen kann jetzt gewerkelt werden.

Allerdings werden beide Projekte teurer, als ursprünglich geplant. „Aber der Kostenaufwuchs bewegt sich bei beiden Vorhaben in einem nachvollziehbaren Rahmen“, sagte Bauamtsleiterin Katja Petzold.

Auftrag für Bernsteinhof geht an Firma aus Drogen

Vor allem bei der statischen Sicherung des Bernsteinhof-Stallgebäudes wachsen die Kosten recht üppig. Um den prognostizierten Kostenrahmen der beauftragten Firma aus Drogen in Höhe von knapp 119 000 Euro zu stemmen, musste zusätzlich eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 29 000 Euro bewilligt werden, was auch einstimmig geschah.

Zwei weitere Unternehmen hatten für dieses Projekt ebenfalls Angebote eingereicht. Deren Kosten lagen aber teilweise deutlich über den Planungen. Eine stellte gar knapp 220 000 Euro für die Arbeiten in Rechnung. „Ich bin jetzt erst einmal froh, dass wir die Arbeiten am Bernsteinhof planmäßig fortsetzen können, obwohl die in Frage kommenden Firmen sich derzeit vor Aufträgen kaum noch retten können und sich trotzdem ein Unternehmen fand, das die Arbeiten erledigt“, so Bürgermeister Steffen Stange (parteilos).

Das einstige Stallgebäude ist in dem historischen Bernsteinhof das letzte, das noch nicht saniert worden ist. Der Vierseithof gehört zu den ältesten Bauwerken der Gemeinde. Zuletzt wurde in den Jahren 2014 bis 2016 die einstige Scheune auf Vordermann gebracht.

Nur ein Angebot für Sportplatz Fichtenhainichen

Gar nur ein Angebot einer Baufirma aus Altenburg lag für die geplanten Maßnahmen am Sportplatz Fichtenhainichen vor. Dort sollen in zwei Bauabschnitten rund 235 000 Euro verbaut werden. In trockenen Tüchern ist jetzt vorerst der weitaus kleinere Teil der geplanten Maßnahmen an der Sportanlage, die unter anderem vom Nachwuchs des SV Rositz intensiv genutzt wird. Für knapp 27 000 Euro sollen dort ein neuer Ballfangzaun errichtet sowie die Freitreppe verlegt werden.

Da sich auf die Ausschreibung sogar nur eine Firma mit einem konkreten Angebot gemeldet hat, sei kein Kostenvergleich wie bei einem Wettbewerb möglich gewesen, räumte Bauamtsleiterin Petzold unumwunden ein. „Und das Angebot liegt ebenfalls deutlich über der Kostenberechnung, ist aber trotzdem insgesamt schlüssig“, betonte sie. Grund für die Mehrkosten seien ebenfalls die derzeitige Marktlage sowie das vergleichsweise geringe Auftragsvolumen.

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Thüringen wird ein neues Wassergesetz erarbeitet. In dieser Woche wird dazu der Zweckverband Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land vor dem Umweltausschuss des Landtages Stellung nehmen. Werkleiter Lars Merten wird dabei auf Investitionskosten von rund 57 Millionen Euro hinwiesen, die sich nach jetzigen Prognosen auf 25 000 ZAL-Kunden 2035 verteilen.

30.08.2018

Keine Frage, spannend war auch der diesjährige Studiotag im Studio Bildende Kunst des Lindenau-Museums. Mit einem bunten Programm lockten die Akteure zahlreiche Besucher in den Kunsttempel an der Gabelentzstraße – nicht zuletzt, um auf die Angebote der Saison 2018/19 aufmerksam zu machen.

27.08.2018

Weil er die Kinder von Verwandten über Jahre sexuell missbraucht haben soll, steht ein Altenburger derzeit vor dem Landgericht Gera. Bewahrheitet sich auch nur ein Teil der 92 angeklagten Übergriffe, droht dem 23-Jährigen eine lange Haftstrafe.

27.08.2018