Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Tuningtreffen auf Flugplatz in Nobitz und Dance-Night mit Techno-Legende Mark ’Oh
Region Altenburg Tuningtreffen auf Flugplatz in Nobitz und Dance-Night mit Techno-Legende Mark ’Oh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 14.06.2017
Rund 400 getunte Fahrzeuge werden auf dem Flugplatz erwartet. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Nobitz

„Altenburg gibt Gas“ – unter diesem Namen haben drei autoverrückte Altenburger 2015 ein Treffen für aufgemotzte Autos organisiert. Nachdem die Veranstaltung erst am Capitol, dann 2016 am Großen Teich stattfand, ist die Truppe für die diesjährige Auflage auf den Flugplatz nach Nobitz umgezogen. Am 17. Juni wollen sie dort auf 37 000 Quadratmetern Gas geben – und zwar im wörtlichen und im übertragenen Sinn. Denn zum umfangreichen Programm, welches sich Abend zur Altenburger Dance-Night mit Start-DJ Mark ’Oh entwickelt, gehören auch Spritztouren im Rennauto und Supersportwagen.

„So etwas gab es hier noch nie“, kündigt Thomas Hermsdorf vom Organisationsteam an. So wird es unter anderem die Möglichkeit geben, als Beifahrer eines „Renntaxis“ eine Runde über die Start- und Landebahn zu rasen. „Es werden DTC-Rennteams mit ihren Fahrzeugen da sein, in denen mitgefahren werden kann“, so Hermsdorf. Konkret sind das Ronny Reinsberger Motorsport, Ralf Glatzel, der 2015 Deutscher Meister beim Deutscher Tourenwagen Cup (DTC) Division 2 wurde, mit seinem Glatzel Racing, Michel Heide mit Heide Motorsport sowie Dominique Schaak mit der Race Event Manufaktur.

Letztere werden nicht nur ihren Kleinwagen-Rennstrecken-Flitzer mitbringen, sondern auch noch Supersportwagen. „Sicher wird ein Lotus Elise 220 Cup dabei sein. Mal sehen, was sie sonst noch mithaben“, meint Hermsdorf. Weil die Sachsen-Anhalter im Börde-Landkreis eine Sportwagen-Vermietung betreiben, werden sie diese Möglichkeit auch den Gästen in Nobitz bieten. Begleitet von einem Beifahrer kann jeder, der möchte, mit den Boliden etwa eine Viertelstunde auf öffentlicher Straße selbst fahren.

Herzstück der Veranstaltung werden aber die umgebauten Fahrzeuge sein. „Egal ob getunter PKW, Motorrad oder Moped, restaurierte Youngtimer und Oldtimer. Jedes Fahrzeug, wo Energie, Schweiß und Herzblut drin steckt, ist nach vorausgegangener Anmeldung herzlich willkommen“, wirbt der Veranstalter. Mit rund 400 Fahrzeugen wird gerechnet. Je nach Wetter könnten es auch mehr werden. Natürlich werden, wie es üblich bei solchen Veranstaltungen ist, auch in Nobitz Pokale vergeben. Prämiert werden der optisch schönste umgebauten PKW, das Auto mit den besten Renneigenschaften, das schönste Motorrad sowie der tollste Oldtimer.

Alle, die nicht gewinnen, können sich aber gleich bei den gewerblichen Ausstellern mit dem eindecken, was sie fürs Tunen und Aufmotzen benötigen, um bestenfalls beim nächstem Mal zu siegen. „Vor Ort werden Autohäuser und -händler, Lackierereien, Felgenveredler und weitere Partner rund um das Thema Auto und Motorrad sein“, zählt Hermsdorf auf. Nicht zu vergessen sei in diesem Zusammenhang eine große Foodmeile, wo es vom Eis über den Burger und Mutzbraten bis hin zum Cocktail alles mögliche für den kleinen und großen Hunger oder Durst gibt. Natürlich wird es auch für die Kinder etwas geben, so Hermsdorf: „Unser Konzept ist es, einen kinderfreundlichen Familientag zu organisieren.“

Später am Abend und in der Nacht wird der Platz dann zum Open Air Danceclub. Dafür muss extra Eintritt gezahlt werden. Tagsüber kosten die Karten drei Euro, die Abendveranstaltung kostet zehn Euro. Dafür gibt es eine Lasershow und drei DJs, die bis in den Morgen auflegen werden. Angekündigt sind DJ Pip, DJ Flash-Steffen und Mark ’Oh. Dieser gehört zu den Besten der deutschen Technoszene und war Anfang der 90er einer der ersten DJs, die zu echten Popstars avancierten.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es herrscht wieder weitestgehend Normalität in der Einrichtung für betreutes Wohnen in der Meuselwitzer Puschkinstraße. Nach dem Kellerbrand und der anschließenden Evakuierung sind die Bewohner inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt – und insbesondere den zahlreichen Helfern sehr dankbar.

14.06.2017

Landrätin Michaele Sojka (Linke) hat Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) zum Rücktritt aufgefordert. Sie wirft ihm eine Mitverantwortung für das Urteil des Verfassungsgericht vor, das das Vorschaltgesetz zur Gebietsreform gekippt hat. Außerdem erklärt Sojka, dass das verbleibende Jahr für die Reform zu kurz ist.

13.06.2017

Mit einem neuen Logo und einer frischen Markenstrategie buhlt das Altenburger Land künftig um Gäste. Ziel ist vor allem, die vielfältigen touristischen Angebote im Landkreis optisch und inhaltlich zu bündeln, damit die Region im überregionalen Umfeld als lohnenswertes Reiseziel wahrgenommen wird.

13.06.2017
Anzeige