Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg US-Autohändler Copart investiert Millionen in Nobitz
Region Altenburg US-Autohändler Copart investiert Millionen in Nobitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 13.11.2017
Der Industriepark Nobitz am Rande des Flugplatzes bekommt Zuwachs. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Nobitz

Im Industriegebiet „Am Flughafen“ in Nobitz ist nach Jahren wieder eine große Firmenansiedlung gelungen. Nach OVZ-Informationen will sich die Copart Deutschland GmbH vor Ort niederlassen, übernimmt rund zehn Hektar Gewerbefläche. Das Unternehmen ist eine Tochter der in den USA ansässigen Copart Inc – spezialisiert auf die Vermarktung von Autos, zum Beispiel Fahrzeugflotten oder Unfallwagen, ebenso Lkw und Motorrädern. Der weltweit tätige Konzern mit Standorten in zehn Ländern handelt nach eigenen Angaben jährlich mit mehr als 2,5 Millionen Fahrzeugen per Versteigerung.

Die Verhandlungen zwischen Copart, der Gemeinde Nobitz und dem Flächeneigentümer, der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen, laufen seit Monaten. Am Mittwochabend soll sich der Nobitzer Gemeinderat mit dem Copart-Bauantrag beschäftigen. Auf der Gewerbefläche sind vor allem Stellplätze, aber auch Büro- und Funktionsgebäude geplant. Gesamtinvestitionsvolumen: rund 11,6 Millionen Euro. Parallel sucht das Unternehmen bereits einen Niederlassungsleiter. Im ersten Anlauf sollen vor Ort 18 Arbeitsplätze entstehen.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fichte gehört zu den am weitesten verbreiteten Baumarten. 2017 wurde das Nadelgehölz als Baum des Jahres ausgerufen. Damit stand fest, was am Montag zum traditionellen Baumpflanzen der Erstklässler des Insobeums in der Rositzer Parkanlage „Bäume des Jahres“ in die Erde kommt.

13.11.2017

Ohne nachvollziehbaren Grund hat Bastian N. mehrfach wildfremde Menschen angegriffen. Weil der Drogensüchtige seine Opfer dabei zum Teil schwer verletzte, schickte ihn das Amtsgericht Altenburg nun für zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Dabei hatte der 22-Jährige noch Glück. Denn bei einem seiner Angriffe mit einem Messer entging ein Schüler nur knapp dem Tod.

16.11.2017

Der Meuselwitzer Stadtbrandmeister Martin Kühn ist völlig überraschend verstorben. Wie am Montag bekannt wurde, starb Kühn bereits am Freitagabend vergangener Woche im Alter von 56 Jahren. Er hinterlässt seine Frau und einen Sohn.

13.11.2017
Anzeige